Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest Fiat 500, Mini One, Renault Twingo, Smart Fortwo

Süße Bengel

Fahrkomfort

Kleinwagen müssen nicht unkomfortabel sein. Das beweisen alle Probanden. Die Unterschiede mögen im Vergleich spürbar sein – wirklich schlecht schlägt sich keiner. Besonders der Mini und der Twingo bieten reife Fahrwerke an, die weder auf Kopfsteinpflaster noch schlechter Straße, weder auf langen noch kurzen Bodenwellen die Haltung verlieren. Besonders der Mini kann sich mit seinem geringen Geräuschniveau weiter absetzen.

Der Fiat 500 folgt dem Führungsduo mit knappem Abstand. Wenn er nicht lauter und deutlich unterdämpfter (Nachwippen bei Bodenwellen, Tendenz zum Stuckern) abgestimmt wäre, könnte der kleine Italiener durchaus ins Geschehen an der Spitze eingreifen.

Solche Ambitionen traut man dem Smart ForTwo definitiv nicht zu – ist dann aber erstaunt, was der Zweisitzer aus seinem Konzept zu holen in der Lage ist. Man sitzt gut, die Ergonomie ist proper, die Federung arbeitet zwar straff, aber definiert. Erst auf Bodenwellen machen sich die kurzen Federwege und der kurze Radstand deutlich bemerkbar.

FahrkomfortMax. PunkteMini OneRenault Twingo GTFiat 500 1.4 16VSmart Fortwo
Sitzkomfort vorn15085787580
Sitzkomfort hinten100335030-
Ergonomie15011090105120
Innengeräusche502515188
Geräuscheindruck10063385335
Klimatisierung5019201920
Federung leer200105908875
Federung beladen200103958575
Kapitelbewertung1000543476473413
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Mini: Die Art und Weise, wie man den kleinen Briten um Rundkurse, durch Slalomstrecken und City-Gewühl jagen kann, sucht seinesgleichen.

Selbst im Grenzbereich ohne DSC wirkt der Mini One immer noch ganz bei der Sache und bietet jede Menge Kontrolle, Transparenz und damit Fahrspaß. Dauergrinsen im Abo. Und dann kommt der Fiat 500, schaut zuckersüß drein und verbeißt sich wie ein Rottweiler in den Hosenboden des Mini. Nur seine etwas unpräzisere Lenkung lässt den Fiat am Ende verschwommener wirken. Im Alltagsbetrieb ist aber auch der 500 ein quirliger Freudenspender.

Zumindest als GT legt der neue Twingo ebenfalls los wie eine Furie: trennscharf, feuereifrig bei der Sache. Vielleicht etwas zu scharf. Um die Hochachse dürfte sich der kleine, schnelle Beißer definitiv etwas ruhiger geben. Der Smart ist ein handliches Auto für die Stadt. Sobald es kurvig und/oder schnell wird, freut man sich aber über das Zwangs-ESP: Der kurze Radstand und die ungenaue Lenkung lassen den Smart unpräzise werden, der Geradeauslauf ist besonders auf Spurrillen schlecht, und beim Handling ist er zu langsam.

Motor und getriebeMax. PunkteMini OneRenault Twingo GTFiat 500 1.4 16VSmart Fortwo
Beschleunigung200126138126126
Elastizität0----
Höchstgeschwindigkeit20055555215
Getriebeabstufung10080707270
Kraftentfaltung5029322830
Laufkultur10067645855
Verbrauch250190195190198
Reichweite258966
Kapitelbewertung925555563532500
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mini One

PS/KW 95/70

0-100 km/h in 10.90s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 185 km/h

Preis 18.200,00 €

Renault Twingo GT

PS/KW 101/74

0-100 km/h in 9.70s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 185 km/h

Preis 14.100,00 €

Fiat 500 1.4 16V

PS/KW 101/74

0-100 km/h in 10.90s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 182 km/h

Preis 14.750,00 €

Smart Fortwo

PS/KW 84/62

0-100 km/h in 10.90s

Hinterrad, 5 Gang sequentiell

Spitze 145 km/h

Preis 13.830,00 €