Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Subaru Impreza vs. Nissan Qashqai

Winter-Spiele

Für Eis und Schnee kommt der neue Impreza von Allrad-Spezialist Subaru gerade recht. Die mittlerweile dritte Generation gibt es nur mit Fließheck, für Vortrieb sorgt traditionell ein Boxermotor. Wie schlägt sich der Neuling gegen den bewährten Nissan Qashqai?

Nissan und Subaru stehen in Deutschland unter Druck. Beide japanischen Marken zählen zu ihren Kunden vorwiegend Privatleute – und leiden mit schmerzhaften Zulassungsrückgängen unter deren momentaner Kaufzurückhaltung. Renault-Tochter Nissan verlor im Vergleich zum Vorjahr 17,6 Prozent seiner Kunden, bei Toyota-Partner Subaru sind es sogar 38, 6 Prozent. Hoffnungsträger bei Nissan ist der auch mit Allradantrieb angebotene Qashqai, der sich in diesem Jahr schon mehr als 9000mal verkauft hat. Subaru setzt auf den neuen Impreza, der mit Boxermotor und serienmäßig vier angetriebenen Rädern traditionell zu den meistgeorderten Modellen gehört. Wird er ähnlich erfolgreich wie es der Qashqai schon ist?

Karosserie

Gegenüber dem Vorgängermodell ist das Platzangebot im neuen Impreza spürbar gewachsen. Vier Erwachsene fühlen sich hier gut aufgehoben, und selbst längere Beine bereiten im Fond kein akutes Platzproblem. Noch etwas üppiger fällt das Raumgefühl im Qashqai aus.

Zwar lässt das im Nissan-Testwagen eingebaute Panorama-Glasdach (750 Euro extra bei Acenta-Ausstattung, Serie bei Tekna) für große Personen nur wenig Luft über dem Scheitel, doch dafür offeriert der komfortabler geschnittene Nissan-Innenraum seinen Passagieren spürbar mehr Bewegungsfreiheit. Auch wer Sperriges transportieren muss, lernt die Vorzüge des Nissan zu schätzen. Die Heckklappe gibt eine breite Öffnung frei, das Fassungsvermögen liegt bei guten 410 bis 1513 Liter (Subaru: 301 bis 1216 Liter). Der Impreza hält mit einer niedrigen Ladekante, topfebenem Boden sowie einer Zuladung von stolzen 511 Kilogramm dagegen (Qashqai: 460).

Die Sicherheitsausstattung ist bei beiden mit serienmäßigem ESP und Kopf-Airbags auf der Höhe der Zeit. Allerdings ist der längst obligatorische Bremsassistent für den Subaru überhaupt nicht lieferbar. Dieses Manko sorgt für kräftigen Punktabzug. Erkennbare Unterschiede gibt es auch beim Qualitätseindruck. Während die Verarbeitung hier wie dort keinen Anlass zu Kritik bietet, schmälert das billige Hartplastik-Interieur beim Impreza den positiven Gesamteindruck deutlich.

KarosserieMax. PunkteNissan Qashqai 2.0 4WDSubaru Impreza 2.0R
Raumangebot vorn1006967
Raumangebot hinten1006462
Übersichtlichkeit704446
Bedienung/ Funktion1008378
Kofferraumvolumen1004023
Variabilität1002823
Zuladung/ Anhängelast803237
Sicherheit1507261
Qualität/ Verarbeitung200175162
Kapitelbewertung1000607559
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Nissan Qashqai 2.0 4WD

PS/KW 141/104

0-100 km/h in 9.70s

Allrad, zuschaltbar, 6 Gang manuell

Spitze 190 km/h

Preis 22.840,00 €

Subaru Impreza 2.0R

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 9.20s

Allradantrieb, permanent, 5 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 21.990,00 €