Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Oberklasse

Wieder im Rennen

Mit dem komplett neu entwickelten XF besinnt sich Jaguar auf alte Tugenden und kombiniert Luxus mit Leistung. Gleichzeitig präsentiert sich der Brite im ungewohnt neuen Look. Kann er so gegen die hochkarätig besetzte Konkurrenz von BMW, Lexus und Mercedes bestehen?

Ein schickes Auto – war sicher teuer. Welche Marke ist das eigentlich? So oder so ähnlich sind wir mehrfach von neugierigen Passanten angesprochen worden, die bewundernd und ein wenig ratlos vor dem neuen Jaguar XF gestanden haben.

Vorbei die Zeiten barocker Linienführung, wie sie der Vorgänger S-Type noch zelebrierte. Dafür reanimierten die Entwickler jenen Mix aus Luxus und Leistung, der Autos wie den E-Type und den XJ der ersten Generation zu Legenden werden ließ.

Doch Noblesse und Power – 416 Kompressor-PS sind es genau – allein genügen nicht, um sich mit Rivalen vom Schlag eines BMW 550i (367 PS) und Mercedes E 500 (388 PS) messen zu können. Zudem offeriert Lexus mit dem 345 PS starken GS 450h einen Hybrid-Antrieb im eleganten Gewand. Hat der lifestylige Jaguar-Hoffnungsträger das Zeug, der deutschen Oberklasse-Kompetenz und dem Hightech-Knowhow aus Japan die Stirn zu bieten?

Karosserie

In der rund 120-jährigen Geschichte des Automobils haben sich einige Lösungen herauskristallisiert, die kaum noch zu verbessern sind. Diejenige etwa, dass die Wahl des gerade passenden Vorwärts- oder Rückwärtsgangs am besten und einfachsten mithilfe eines simplen Hebels erfolgt. Es mangelt dennoch nicht an Versuchen, das anerkannt Gute noch ein wenig zu verbessern. Der neueste kommt im Jaguar XF. Dessen Sechsgang-Automatikgetriebe wird über einen Drehknopf befehligt, der in Form und Bedienlogik irgendwie an Waschmaschinen und Elektroherde erinnert. Er funktioniert einwandfrei, und man hat sich schnell daran gewöhnt.

Das subtile Gefühl des Schaltens, des Ingangsetzens komplexer Zahnradkombinationen, kommt hier allerdings etwas zu kurz. BMW, Lexus und Mercedes haben dem feinsinnigen Automobilisten da mehr zu bieten.
Das ist aber schon fast alles, was dem XF vorzuwerfen ist. Material- und Verarbeitungsqualität sind allererste Sahne und fühlbar besser als bei der Oberklasse-Konkurrenz aus Süddeutschland und Japan. Feines Leder, blankes Metall, kühle Farben und edles Holz zaubern ein hochwertiges, stylisches Ambiente ins XF-Interieur, das so gar nicht mehr an den verzopften Kaminzimmer-Look vergangener Jaguar-Tage erinnert.

Allerdings sollten XF-Interessenten keinen allzu großen Wert auf opulente Innenraum-Maße legen. Trotz seiner beachtlichen Außenlänge – der Jaguar ist elf Zentimeter länger als eine E-Klasse – ist vor allem im Fond das Raumangebot eher knapp. Zumal das coupéhaft tiefgezogene Dach für wenig Kopffreiheit auf den hinteren Plätzen sorgt. Das gilt auch für den GS 450h, der dafür jedoch mehr Knieraum zu bieten hat.

Im Übrigen müssen Hybrid-Kunden beim Lexus GS mit einem geradezu jämmerlich kleinen Kofferraum leben. Durch die Platzraubenden Batterien bleiben gerade mal 280 Liter Laderaumvolumen übrig. Das ist Kleinwagen-Niveau. Eine Durchreiche und eine umklappbare Rücksitzlehne fehlen aus gleichem Grund. Immerhin verfügt der GS über die höchste Zuladung (401 Kilo), während es speziell bei BMW (348 Kilo) und Jaguar (332 Kilo) mit vier Personen und Reisegepäck knapp wird. Außerdem punktet der Japaner mit seiner umfangreichen Sicherheitsausstattung, der es an fast nichts Wichtigem fehlt. Wermutstropfen dabei: Das Unfallfrüherkennungssystem PCS und die aktive Abstandsregelung gibt es nur optional in der teuren Luxury-Line-Ausstattung (Aufpreis insgesamt: 10250 Euro). Ebenfalls erstaunlich: Selbst beim über 65000 Euro teuren Mercedes kosten Isofix-Befestigungen 60 Euro extra.

KarosserieMax. PunkteMercedes E-Klasse 500Jaguar XF SV8BMW 5er 550iLexus GS 450h
Raumangebot vorn10080787972
Raumangebot hinten10079718570
Übersichtlichkeit7039353737
Bedienung/ Funktion10074687261
Kofferraumvolumen10044414315
Variabilität100101510-
Zuladung/ Anhängelast8031273033
Sicherheit15011397108118
Qualität/ Verarbeitung200170180170165
Kapitelbewertung1000640612634571
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes E-Klasse 500

PS/KW 387/285

0-100 km/h in 5.30s

Hinterrad, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 65.450,00 €

Jaguar XF SV8

PS/KW 416/306

0-100 km/h in 5.50s

Hinterrad, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 80.820,00 €

BMW 5er 550i

PS/KW 367/270

0-100 km/h in 5.30s

Hinterrad, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 65.800,00 €

Lexus GS 450h

PS/KW 345/254

0-100 km/h in 6.10s

Hinterrad, Stufenlose Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 58.650,00 €