Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich in der Mittelklasse: Audi A5 Sportback und VW Passat CC

Audi A5 Sportback und VW Passat CC

Mit ihren coupéhaften Linien sind Audi A5 Sportback und VW Passat CC attraktive Alternativen zur Limousine

Wann beginnt menschliches Leben? Einem alten Witz zufolge nicht mit der Zeugung oder der Geburt, sondern mit dem Tag, an dem die Kinder aus dem Haus sind. Man ist wieder frei, kann sich etwas leisten – und kommt vielleicht zu der Erkenntnis, dass die gewohnte Limousine oder der Kombi eine oder gar zwei Nummern zu groß sind. Man setzt sich also kleinere Ziele und sucht nach Alternativen.

Flache Coupés kommen nicht in Frage, aber vielleicht viertürige Viersitzer wie Audi A5 Sportback und VW Passat CC. Mit ihren coupéhaften Linien heben sie sich deutlich von A4 und Passat Limousine ab und bieten dennoch genügend Nutzwert, um als vernünftig zu gelten. Wie es sich lebt mit den Zweien, klärt der Vergleichstest der 170-PS-Diesel.

Karosserie

Mit mehr als 4,70 Meter Länge sind beide keine kleinen Autos. Trotz der sich früh heckwärts neigenden Dachlinien bleibt daher genügend Platz für vier Personen. Wer im Fond einsteigt, sollte allerdings nicht größer als 1,80 Meter sein, wenn zwischen Scheitel und Dach noch etwas Luft bleiben soll. Beim Beinraum und auch bei der Innenbreite hat der Passat leichte Vorteile, und auch in der ersten Sitzreihe wirkt er – nicht zuletzt wegen der flacheren Cockpitarchitektur – luftiger.

Beim Bedienkomfort folgen beide den bewährten Linien ihrer Stammhäuser. Das heißt: Sehr viel besser kann man es nicht machen. Beim Rangieren wird einmal mehr klar, dass aerodynamisch optimierte Karosserien mit ästhetischem Anspruch alles andere als funktional sind. Die Verkaufsberater werden es nicht ungern sehen, gibt ihnen dies doch Gelegenheit, zum Kauf der sehr guten Einparkhilfen zu animieren, für die Audi 770 Euro und VW 530 Euro (jeweils vorn und hinten) berechnet.

Mit seiner großen Heckklappe und serienmäßig geteilt klappbaren Rücksitzlehnen (Passat CC: 200 Euro) ist der A5 Sportback das praktischere Auto. Denn er kann zur Not Kisten transportieren, vor denen der VW trotz des größeren Kofferraums (532 zu 480 Liter) kapitulieren muss.

Mit serienmäßigen Notlaufreifen und Abbiegelicht ab Werk kann sich der Passat im Sicherheitskapitel einen kleinen Vorsprung gegenüber dem Audi erarbeiten, obwohl dieser gegen Aufpreis mit Spurhalteassistent und Toter-Winkel-Warner ausgerüstet werden kann (VW nur Spurhalteassistenz). In der Verarbeitung dagegen macht der Audi den noch ausgereifteren Eindruck.

KarosserieMax. PunkteAudi A5 Sportback 2.0 TDIVW Passat CC 2.0 TDI 4MOTION
Raumangebot vorn1007476
Raumangebot hinten1006869
Übersichtlichkeit703232
Bedienung/ Funktion1009088
Kofferraumvolumen1004145
Variabilität1003515
Zuladung/ Anhängelast803938
Sicherheit150102105
Qualität/ Verarbeitung200182176
Kapitelbewertung1000663644
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi A5 Sportback 2.0 TDI

PS/KW 170/125

0-100 km/h in 9.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 228 km/h

Preis 36.050,00 €

VW Passat CC 2.0 TDI 4MOTION

PS/KW 170/125

0-100 km/h in 8.80s

Allradantrieb, permanent, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 221 km/h

Preis 37.050,00 €