Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Verbrauchsvergleich: SUV

Diätkur für die dicken Kisten


Große SUV sind als Spritfresser in die Kritik geraten. Mit einem Diesel unter der hohen Haube sieht die Rechnung schon erfreulicher aus. Das zeigen Audi Q7, BMW X5 und Mercedes ML

Wie wir testen: Der AZ-Normverbrauch wird für jedes Auto ermittelt, das in der AUTO ZEITUNG einen Test oder Vergleichstest durchläuft. Er spiegelt das wahre Leben aus Stadtverkehr, Landstraßen- und Autobahnfahrt recht realistisch wider. Doch wie sieht es mit dem Verbrauch im reinen Stadtverkehr aus? Und wie, wenn sich der Fahrer auf der Autobahn mit Lkw-Tempo begnügt? Welches Auto, welche Marke liegt dann wie weit im grünen Bereich zeitgemäßer Sparsamkeit?

Diesen Fragen ging die Redaktion mit 18 Autos von Audi, BMW und Mercedes nach – vom Kompaktwagen bis zum großen SUV. Auf dem Test-Programm standen die normale AUTO ZEITUNG-Verbrauchsrunde, 100 Kilometer reiner Stadtverkehr und ein besonders ökonomisch absolvierter Mix aus etwa 40 Kilometer Stadtfahrt und 100 Kilometer Autobahn mit 80 bis 90 km/h.


Auch Skeptiker geben in der Regel nach längerem Umgang mit einem SUV zu, dass die dicken Kisten etwas für sich haben. Denn sie bieten ja einiges: viel Übersicht, Raumkomfort und das gute Gefühl, viel Auto um sich herum zu haben für den Fall der Fälle. Von ihrer Eignung, schwere Anhänger oder Wohnwagen zu ziehen, ganz abgesehen.

Als Pferdefuß bleibt allerdings der hohe Verbrauch. Große Benziner, wie sie auch in den USA bis vor kurzem sehr gefragt waren, schärften die öffentliche Meinung an mit Durchschnittsverbräuchen weit jenseits der 15 Liter.


 

Modell Audi Q7 3.0 TDI quattro
BMW X5 xDrive 30d
Mercedes ML 320 CDI 4Matic

Gemessen wurde im Automatik-Modus; Pause für die Schaltpaddel
Der Heckspoiler ist nicht nur Optik; er senkt auch den Luftwiderstand
Wahltaste für den Sport-Modus oder manuelle Gangwechsel
EU-Verbrauch 9,1 l D / 100 km 8,1 l D / 100 km 9,3 l D / 100 km
      AUTO ZEITUNG -
Normrunde
11,8 l / 100 km 11,4 l / 100 km 11,6 l / 100 km Stadtverbrauch 12,5 l / 100 km 11,4 l / 100 km 11,5 l / 100 km Mnimalverbrauch 8,2 l / 100 km 8,1 l / 100 km 8,9 l / 100 km DURCHSCHNITT 10,8 l / 100 km 10,3 l / 100 km 10,7 l / 100 km         PLATZ 2 1 2 Kurz gesagt: Selbst der ML 320 CDI, mit 224 PS und 510 Newtonmeter Schwächster des deutschen Premium-Trios, schöpft bei normaler Nutzung aus dem Vollen und marschiert locker 200 km/h, ohne sich großartig zu zieren.

Audi und BMW spielen die sportliche Karte

Er tut dies mit jener Gelassenheit, die einst typisch war für alle Mercedes. Der Audi Q7 und auch der klanglich ein wenig vorlaute BMW X5 wirken spritziger motorisiert und unterstreichen ihren sportlichen Anspruch auch auf der Fahrwerksseite mit spontanerem Einlenken, aber auch strafferem Komfort.

Auf allen drei Verbrauchsrunden erntet der X5 Lorbeeren: Die Maßnahmen des EfficientDynamics-Pakets wie aktive Lüftungsklappen, bedarfsgerechte betriebene Nebenaggregate und die Energierückgewinnung in Schubphasen bescheren ihm neben dem niedrigeren Gewicht Verbrauchsvorteile gegenüber ML (Defizite beim Minimalverbrauch) und dem Q7 (Patzer im City-Betrieb). Mit Verstand bewegt, sind Q7, X5 und ML also „grüner“, als mancher denkt. Es müssen nur Diesel sein.    Michael Harnischfeger

 

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW X5 xDrive 30d

PS/KW 235/173

0-100 km/h in 8.10s

Allradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik

Spitze 216 km/h

Preis 53.000,00 €

Mercedes ML 320 CDI 4Matic

PS/KW 224/165

0-100 km/h in 8.60s

Allradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik

Spitze 215 km/h

Preis 55.216,00 €

Audi Q7 3.0 TDI quattro

PS/KW 239/176

0-100 km/h in 8.50s

Allradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik

Spitze 216 km/h

Preis 51.950,00 €