Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Roadster-Vergleichstest: Porsche Boxster S gegen BMW Z4 und Nissan 370Z

Porsche Boxster S, Nissan 370Z, BMW Z4

Fahrkomfort

Früher gehörten bockharte Fahrwerke zu den obligatorischen Zutaten eines richtigen Roadsters, ebenso ein einfaches Stoffverdeck und seitliche Steckscheiben. Das ist heute zum Glück anders, auch wenn sich noch nicht überall herumgesprochen hat, dass hart nicht unbedingt sportlich und schnell bedeutet. Bei Nissan etwa. Der BMW Z4 poltert, ähnlich wie sein Vorgänger, recht unsanft über Unebenheiten, rollt laut ab und lässt seine Besatzung lebhaft am Straßenzustand teilhaben.

Damit könnte man noch gut leben, wenn die Sitze etwas besser wären. Doch die belederten, beheiz- und kühlbaren Sitze der 3100 Euro teuren „Pack“-Ausstattung sind sehr straff gepolstert und bereits für durchschnittlich große Mitteleuropäer zu klein. Dass zudem noch der Einstellbereich recht gering und das Lenkrad nicht axial einstellbar ist, hilft ebenfalls kaum weiter.

Der Z4 kann fast alles besser. Seine Federung spricht sensibler an, die Sitze sind hochwertiger und großzügiger bemessen, und selbst Großgewachsene finden eine gute Sitzposition hinter dem Lenkrad. Ähnliches gilt auch für den Boxster, dessen adaptives PASM-Fahrwerk (für 1547 Euro eine wohlfeile Anschaffung) den Spagat zwischen harter Rennstreckenabstimmung und weich anfederndem Landstraßen-Set-up exzellent meistert.

Ach ja, Roadster-Feeling: Am offensten fühlt sich der Porsche an, man sitzt recht weit hinter der Scheibe, und der Fahrtwind-Strom lässt sich mit den Seitenscheiben gut dosieren. Das geht beim BMW fast genauso gut, jedoch lässt die niedrige Windschutzscheibe lästige Verwirbelungen im Interieur zu.

FahrkomfortMax. PunktePorsche Boxster SBMW Z4 sDrive 35iSNissan 370Z Roadster
Sitzkomfort vorn15010210695
Sitzkomfort hinten100000
Ergonomie150118120108
Innengeräusche50111214
Geräuscheindruck100788072
Klimatisierung50333538
Federung leer20010810696
Federung beladen20010810696
Kapitelbewertung1000558565519
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Wie hole ich aus einem Biturbo-Sechszylinder zusätzliche 34 PS? Im Prinzip ganz einfach: Ladedruck rauf, Luftzufuhr verbessert und Elektronik umprogrammiert. Dadurch steigt nicht nur die Leistung, sondern auch das maximale Drehmoment des Z4 35iS, und zwar von 400 auf 450 Newtonmeter. Beim Kickdown setzt eine so genannte Overboost-Funktion zusätzliche 50 Nm frei. Untermalt wird das Ganze von einem sonor trompetenden Klappenauspuff, der für sensible Roadster-Fahrer fast schon ein Spur zu laut ist.

Der 35iSs kommt übrigens immer mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Bei Porsche kostet die PDK-Option 2945 Euro. Für den Nissan ist eine Siebengang- Wandlerautomatik lieferbar (2100 Euro). Allerdings war die Automatikversion zum Testzeitpunkt nicht verfügbar, weshalb der 370Z als Sechsgang-Schalter antrat.

Obwohl der Boxster auf dem Papier der Schwächste des Trios ist, lässt er die beiden Roadster-Kontrahenten bei Spurt und Spitze hinter sich. Auch weil weder der Z4 noch der 370Z die offenbar etwas optimistischen Werksangaben für den Spurt von null auf 100 km/h erreichten. Noch deutlicher kann sich der Porsche auf der Autobahn absetzen: Er erreicht Topspeed 272, während es die Konkurrenz bei 250 km/h bewenden lässt.

Der Boxer gefällt auch mit seiner seidigen Laufkultur und einem sensiblen Ansprechverhalten. Dem Z4-Triebwerk sind die beiden Turbolader anzumerken, er reagiert mit leichter Verzögerung auf Gasbefehle, was allerdings nur im direkten Vergleich mit dem Porsche auffällt. Der Nissan-V6 schließlich ist durch die Hubraumerweiterung und die sonstigen Modellpflegemaßnahmen (variable Einlassventilsteuerung, neue Kolben, neue Zylinderköpfe) überzeugender denn je. Doch an die Aggregate der beiden anderen kommt er nicht heran.

Die 328 PS leiden im direkten Vergleich unter dem größten Leergewicht. Der Motor dreht nicht so leichtfüßig hoch und läuft vergleichsweise rau. Zudem konsumiert der V6 am meisten Treibstoff. Unter zwölf Liter Super Plus ist er kaum zu bewegen, während BMW und Porsche die Zwölfer-Marke nur knacken, wenn man sehr zügig unterwegs ist.

Motor und getriebeMax. PunktePorsche Boxster SBMW Z4 sDrive 35iSNissan 370Z Roadster
Beschleunigung150143137133
Elastizität100000
Höchstgeschwindigkeit1501079090
Getriebeabstufung100889082
Kraftentfaltung50464840
Laufkultur100929078
Verbrauch325163167152
Reichweite259610
Kapitelbewertung1000648628585
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Boxster S

PS/KW 310/228

0-100 km/h in 4.50s

Hinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 272 km/h

Preis 59.328,00 €

BMW Z4 sDrive 35iS

PS/KW 340/250

0-100 km/h in 5.20s

Hinterrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 250 km/h

Preis 56.750,00 €

Nissan 370Z Roadster

PS/KW 328/241

0-100 km/h in 5.80s

Hinterrad, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 41.390,00 €