Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Citroën DS3 im ersten Vergleich der Kleinwagen

Citroën DS3, Ford Fiesta Sport und Mini Cooper

Fahrkomfort

Vorn sitzt man in Citroën, Ford und Mini – unterstützt durch guten Seitenhalt – bequem. Die passgenauen Leder-Sportsitze im Fiesta (1170 Euro) sind jedoch etwas besser konturiert als die der Konkurrenten. DS3 und Cooper mangelt es hier ein wenig an Beinaufl age. Auch in der zweiten Reihe bieten die stärker konturierten Sitze des Kölners mehr Komfort als die des Citroën und des Mini. Der Brite kann auch ergonomisch nicht überzeugen. Er hat zu wenig Ablagen. Der DS3 enttäuscht vor allem mit fehlenden Becher- oder Flaschenhaltern und der versteckt platzierten Bedienung der Sitzheizung vorn links. Dafür ist das Handschuhfach geräumig.

Der Fiesta sammelt Punkte mit vielen praktischen Fächern. Weit vorn liegt der DS3, wenn es um die Innengeräusche geht – sowohl subjektiv als auch objektiv ist er am leisesten. Im Stand arbeitet der Vierzylinder so ruhig und vibrationsarm, dass man ihn kaum wahrnimmt.

Ein paar Punkte gewinnt der Mini mit seiner in drei Stufen regelbaren Sitzheizung (290 Euro), die schnell auf Touren kommt. Doch beim Federungskomfort muss der Brite Federn lassen. Ob leer oder beladen: Seine sportliche und harte Abstimmung hält die sehr verwindungssteife Karosserie ständig in Bewegung, sodass die Fahrt über Unebenheiten und Kopfsteinpflaster zur Schüttelpartie wird. Tiefe Kuhlen und Bodenwellen bringen das Fahrwerk mit kurzen Federwegen schnell an seine Grenzen, unangenehme Stöße werden direkt an die Passagiere weitergegeben.

Im Vergleich zum Citroën C3 ist die DS3-Abstimmung deutlich straffer geraten. Die Entwickler legten Wert auf mehr Fahrdynamik und Stabilität. Das gerät dem DS3 aber nicht zum Nachteil. Mit sensibel ansprechenden Dämpfern und ausreichend Federweg befi nden sich Citroën und Ford leer auf einem Niveau. Beladen kann sich der Fiesta mit spürbar ruhigerer Karosserie sowie besser ansprechenden Federn knapp vor den DS3 setzen.

FahrkomfortMax. PunkteFord Fiesta Sport 1.6 Ti-VCTCitroën DS3 VTi 120Mini Cooper
Sitzkomfort vorn150888585
Sitzkomfort hinten100454133
Ergonomie150117112110
Innengeräusche50273429
Geräuscheindruck100505346
Klimatisierung50222429
Federung leer200120120110
Federung beladen200120117106
Kapitelbewertung1000589586548
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Aus der Kooperation von BMW und PSA (Peugeot, Citroën) stammt der in Mini und DS3 verbaute 1,6-Liter-Saugmotor mit 120 PS. Der Vierzylinder braucht allerdings Drehzahlen, um die Kleinwagen zügig zu beschleunigen. Die Abstimmung im Mini (ab März mit 122 PS) ist etwas bissiger, auch ohne dass man die Sporttaste (130 Euro) aktiviert, die das Ansprechverhalten von Lenkung und Gas noch direkter macht.

Beim Sprint von Null auf Tempo 100 ist der Cooper die Nummer eins und mit 203 km/h der Schnellste. Sein Sechsganggetriebe lässt sich dabei zackig und präzise schalten und wirkt verbrauchssenkend. Zudem verfügt der Mini serienmäßig über ein Start-Stopp-System.

Die fünf Gänge im Citroën sind kurz und sportlich übersetzt, die Schaltung könnte aber etwas präziser sein. Zudem vermisst man – wie auch im Kölner – einen sechsten Gang. Bereits bei 100 km/h dreht der Motor 3000 Touren. Die exakt geführte Schaltung des Fiesta ist ebenfalls knackig.

Motor und getriebeMax. PunkteFord Fiesta Sport 1.6 Ti-VCTCitroën DS3 VTi 120Mini Cooper
Beschleunigung150107103110
Elastizität100788164
Höchstgeschwindigkeit150484655
Getriebeabstufung100757280
Kraftentfaltung50252327
Laufkultur100565854
Verbrauch325256247254
Reichweite25111310
Kapitelbewertung1000656643654
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Ford Fiesta Sport 1.6 Ti-VCT

PS/KW 120/88

0-100 km/h in 9.30s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 16.500,00 €

Citroën DS3 VTi 120

PS/KW 120/88

0-100 km/h in 9.80s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 190 km/h

Preis 17.500,00 €

Mini Cooper

PS/KW 120/88

0-100 km/h in 8.80s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 203 km/h

Preis 19.200,00 €