Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Hochdach-Kombis

Hallenturnier

Mit Laderäumen so groß wie Möbelhallen und üppigem Raumangebot punkten Ford Tourneo Connect, Renault Kangoo, VW Caddy Life und Peugeot Partner Tepee bei Familien mit reichlich Platzbedarf. Kann sich der neue Tepee im ersten Vergleichstest an die Spitze des Quartetts setzen? 

Jedes Jahr zur Urlaubszeit das gleiche Problem: Neben dem wichtigsten Gepäck sollen auch Spielzeug und Strandeimer der kleinsten Familienmitglieder die Auto-Reise in sonnige Gefilde antreten. Da das Raumangebot bei herkömmlichen Fahrzeugen jedoch ziemlich begrenzt ist, müssen sich die Familienoberhäupter im Rationieren üben.

Abhilfe verspricht hier nur ein Gefährt, das diesen und anderen ungewöhnlichen Aufgaben des Alltags auch wirklich gewachsen ist. Ford, Renault und VW haben solche Familientransporter im Programm, die neben reichlich Platz zudem auch mit vielen pfiffigen Details wie den praktischen hinteren Schiebetüren aufwarten.

Und nicht zu vergessen Peugeot. Die Franzosen schicken gerade die zweite Generation des Partner ins Rennen – entweder als herkömmliches Nutzfahrzeug (Kastenwagen) oder als funktionalen Familien-Kombi, der bei Peugeot neuerdings Tepee heißt. Im Vergleich zum Vorgänger ist er deutlich gewachsen. So ist der aktuelle Partner mit rund 4,38 Metern fast 25 Zentimeter länger und in der Breite um zehn Zentimeter gewachsen.

Das trifft sich gut, denn auch die zweite Generation des Erzrivalen Renault Kangoo hat ebenfalls in der Länge und vor allem in der Breite ordentlich zugelegt. Ein weiterer Konkurrent in diesem Vergleich ist der VW Caddy Life. Ähnlichkeiten mit dem VW Touran sind nicht von der Hand zu weisen. So teilt er sich mit ihm zum Teil die Technik – jedoch nur bis zur A-Säule, wie beispielsweise die zwei serienmäßigen Schiebetüren beim Caddy Life beweisen.

Auch der Vierte im Bunde, der Ford Tourneo Connect, profitiert natürlich von den in engen Parklücken äußerst praktischen Seiten-Pforten. Er ist seit mittlerweile sechs Jahren auf dem Markt und hat sich einen festen Platz im Segment erkämpft. Die Konkurrenz ist also gut aufgestellt. Welcher der vier Hochdach-Kombis am Ende die Nase vorn hat, klärt der Vergleichstest.

Karosserie

Über Platzmangel lässt sich in keinem der vier Hochdach-Kombis klagen. Vorn geht es so luftig zu, dass man sie auch bequem mit einem Zylinder auf dem Kopf chauffieren könnte. Am meisten überzeugt jedoch der ultrabreite Renault Kangoo. Er verwöhnt seine Insassen sowohl in der ersten als auch in der zweiten Reihe mit der üppigsten Bewegungsfreiheit im Kopf- und Schulterbereich. Kaum schlechter steht der Peugeot Partner Tepee da, der in der zweiten Sitzreihe sogar die größte Kniefreiheit offeriert, dicht gefolgt vom Caddy Life. Der Ford hat hingegen we-gen seiner schlankeren Innenbreite das Nachsehen.

Verzichtserklärungen bei der Urlaubsreise dürften im VW Caddy kein Thema sein. Er ist optional als Siebensitzer erhältlich (583 Euro Aufpreis), und sein Kofferraum bietet mit 750 Litern das größte Ladevolumen. Bei umgeklappter Rückbank fasst der Caddy bis zu 2850 Liter. Hier zeigt sich nur der Peugeot mit seinen optional herausnehmbaren Einzelsitzen (180 Euro) noch großzügiger, er schluckt 3000 Liter. Bei voller Bestuhlung hat er jedoch mit 505 Litern das geringste Ladevolumen.

Der Kangoo-Kofferraum nimmt 660 Liter auf und lässt sich durch Umlegen der Rückbank auf 2688 Liter erweitern. Wie beim Partner Tepee gibt es beim Kangoo zudem einen umklappbaren Beifahrersitz – so  können auch lange Gegenstände problemlos transportiert werden.

Ford-Fahrer finden für die Fahrt in den Familienurlaub nicht ganz so viel Gepäckraum vor. Die 610 Liter Ladevolumen des Kölners lassen sich bei Bedarf auf 2260 Liter erweitern. Dafür gibt es den Tourneo in der Lang- und Hochdachversion LX (21890 Euro), die sich gegen Aufpreis sogar mit bis zu acht Sitzplätzen aufrüsten lässt, Kostenpunkt: 620 Euro.

Vorreiter in Sachen Sicherheit ist der Peugeot. Als einziger Testkandidat hat der neue Franzose serienmäßig ESP an Bord. Bei Ford ist der elektronische Sicherheitsanker auch gegen Aufpreis nicht erhältlich. Kopfairbags sucht man sowohl im Tourneo als auch im Caddy vergeblich, während diese im Peugeot serienmäßig und im Renault gegen Aufpreis (380 Euro) erhältlich sind.

Der Ford landet beim Thema Sicherheit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Die unsaubere Verarbeitung und die billige Materialanmutung im Innenraum kosten ihn weitere wichtige Punkte. Auch der Caddy bekleckert sich bei der Verarbeitungsqualität nicht gerade mit Ruhm. Der Wolfsburger präsentiert sich im Hartplastik-Outfit und mit nachlässiger Passgenauigkeit. Zudem gibt es ab der zweiten Reihe viel blankes Blech zu sehen.


KarosserieMax. PunktePeugeot Partner TepeeVW Caddy Life TDIRenault KangooFord Tourneo Connect
Raumangebot vorn10068727965
Raumangebot hinten10069677466
Übersichtlichkeit7046454846
Bedienung/ Funktion100809078-
Kofferraumvolumen10070968473
Variabilität10048454348
Zuladung/ Anhängelast8034443125
Sicherheit15070435322
Qualität/ Verarbeitung200138136140128
Kapitelbewertung1000623638630473
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Peugeot Partner Tepee

PS/KW 109/80

0-100 km/h in 121.00s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 173 km/h

Preis 19.850,00 €

VW Caddy Life TDI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 127.00s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 166 km/h

Preis 20.653,00 €

Renault Kangoo

PS/KW 103/76

0-100 km/h in 128.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 170 km/h

Preis 18.400,00 €

Ford Tourneo Connect

PS/KW 110/81

0-100 km/h in 128.00s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 167 km/h

Preis 18.570,00 €