Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Größenvergleich - Ford S-Max und VW Sharan

Größenvergleich

Ford setzt ganz neue Akzente: Mit dem neuen S-MAX sollen Großfamillien auch sportlich reisen können. Jetzt muss der dynamisch gestylte Van im ersten Vergleichstest gegen den deutschen Marktführer VW Sharan seine praktischen Qualitäten unter Beweis stellen

Die Kölner haben aufgerüstet und fahren mit ihren Vans jetzt zweigleisig. Während der in den Abmessungen deutlich gewachsene Galaxy-Nachfolger weiterhin die Rolle des geräumigen Transporteurs übernimmt, spielt der neue Ford S-MAX die Rolle des jugendlich-dynamischen Ablegers. Er trägt die emotionalen Design-Elemente eines Sportlers und will diese mit funktioneller Cleverness, Stichwort Raumangebot, vereinen. Ford nennt das Ganze etwas aufgeblasen "kinetisches Design", oder "Energie in Bewegung". Jetzt trifft der S-MAX auf den VW Sharan. Das ist doppelt interessant, weil dieser damals von Ford und VW gemeinsam entwickelte Van ja auch als nahezu identische Basis für den Galaxy der ersten Generation diente. In seiner Grundform gibt es den Sharan bereits seit 1995, und seine Ablösung wird nicht vor Ende 2008 erwartet. Das scheint die Kauflust der Kunden wenig zu beeinflussen: Über Jahre gezielt modellgepflegt, beherrscht er nach wie vor den Markt der großen Vans. Jüngster Neuzugang im Sharan ist der bekannte Zweiliter-TDI mit 140 PS, der nun gegen den gleich starken 2.0 TDCi-Turbodiesel des Ford antritt.

Karosserie

Schon im Stand spielt der S-MAX mit den Muskeln. Die markante Front und das nach hinten bogenförmig abfallende Dach verleihen ihm einen flotten Auftritt. Die Lüftungsschlitze außen an den Stoßfängern und an den ausladenden Radläufen vorn sind jedoch nur stilistische Tricks. Fest steht: Der gut 4,77 Meter lange Ford bietet mehr Platz, als man vermutet. Die Sitzposition ist angenehm und nicht zu hoch und vermittelt ein gutes Raumgefühl, auch hat der S-MAX vorn eine besser nutzbare Innenbreite als der VW. Nur geringfügig enger ist sein Konkurrent aus Wolfsburg. Der mit 4,63 Metern exakt 14 Zentimeter kürzere, aber fünf Zentimeter höhere Sharan vermittelt drinnen auf Grund seiner üppigeren Kopffreiheit dagegen den luftigeren Eindruck. Im Fond wendet sich jedoch das Blatt. Schuld daran sind die weit nach innen hineinragenden Dachholme, die bei den Rücksitz-Passagieren für Unbehagen sorgen. Dafür ist der VW mit niedrigerer Gürtellinie und riesigen Fensterflächen übersichtlicher, obwohl eine nicht versenkbare mittlere Kopfstütze den Blick nach hinten einschränkt. Geht es um Transportkapazitäten, hat der Sharan mit einem Ladevolumen von 852 bis 2.610 Litern die Nase vorn. Der Ford bietet 755 bis 2.000 Liter. Auch bei der Variabilität punktet der VW, da sich seine drei Einzelsitze ausbauen lassen. Im Ford entsteht zudem nach dem Umklappen des Mobiliars eine störende Stufe - und nicht wie im VW ein ebener Ladeboden. Dafür bietet der Ford eine sehr komplette Sicherheitsausstattung mit Fahrer-Knie-Airbag und aktiven Kopfstützen vorn, glänzt mit ansprechenden Materialien und tadelloser Verarbeitung.

KarosserieMax. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Raumangebot vorn1008688
Raumangebot hinten1007573
Übersichtlichkeit1006870
Bedienung/ Funktion1007886
Kofferraumvolumen1008895
Variabilität705563
Zuladung/ Anhängelast805659
Sicherheit15010488
Qualität/ Verarbeitung200180175
Kapitelbewertung1000790797
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Ford S-Max 2.0 TDCi

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.10s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 196 km/h

Preis 27.475,00 €

VW Sharan 2.0 TDI

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.80s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 192 km/h

Preis 30.975,00 €