Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Nissan Qashqai und Renault Koleos im Vergleichstest

Es bleibt spannend

Fahrkomfort

Auch in Sachen Komfort holt sich der Renault Koleos einen klaren Sieg

Ja, das haben sie drauf, die Franzosen: komfortable Autos mit hohem Entspannungsfaktor bauen. Der Koleos pfeift auf den bis in die SUV-Klasse wuchernden Drang zu Fahrdynamik und Sportlichkeit und setzt konsequent auf Wohlgefühl für den Alltag. Kommode Sitze, ein geringes Geräuschniveau und vor allem der fast flauschige Federungskomfort sind in dieser Klasse ein Extra-Lob wert.

Nicht, dass der Qashqai ein Komfort-Rüpel wäre – im direkten Vergleich wirkt er aber wesentlich trockener. Zum präsenten Abrollgefühl kommen die – vor allem im Fond – recht knapp geratenen Sitze.

FahrkomfortMax. PunkteNissan Qashqai 2.0 dCi 4 WD AutomatikRenault Koleos 2.0 dCi 4WD Automatik
Sitzkomfort vorn1508590
Sitzkomfort hinten1007478
Ergonomie150126136
Innengeräusche503741
Geräuscheindruck1006971
Klimatisierung502836
Federung leer200144151
Federung beladen200143149
Kapitelbewertung1000706752
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Der Renault Koleos ist nichts für Dynamiker. Aber für Genießer

Automatik – für Entspannungssuchende der Idealfall. Kein Rühren im Getriebe mehr, maximale Entlastung im Stop-and-Go-Verkehr, keine Kupplungsquälerei im Hängerbetrieb – es gibt gute Gründe, zur Automatik zu greifen. Vor allem dann, wenn sie mit einem drehmomentstarken Dieselmotor zusammenarbeitet.

Und wenn die Getriebe so gut abgestimmt sind, wie es Renault und Nissan für Qashqai und Koleos fertiggebracht haben: Die Gangwechsel funktionieren prima, selbst der eher sportlich geprägte Qashqai wird durch die Automatik kaum eingebremst. Auch ohne hektischen Kickdown-Eingriff des Fahrers schaltet das Getriebe des Nissan – passend zu forscherer Gangart – genau getimt in den nächsttieferen Gang.

Im Renault wirkt das alles ein Quentchen gedämpfter, was hervorragend zum Cruiser-Charakter des Koleos passt. Leistungshungrige sollten sich woanders umsehen: Beim zügigen Reisen auf der Autobahn nahe der Maximalgeschwindigkeit wirkt der Renault Koleos arg gehetzt.

Um das Tempo auch an langen Steigungen halten zu können, reicht dem Zweiliter-Diesel sein natürliches Beharrungsvermögen nicht mehr, er benötigt dann Drehzahlen. Wahre Kenner pendeln sich da lieber bei Richtgeschwindigkeit ein und genießen das sanfte Murmeln des kultivierten Diesels. Die Motoren der zwei Autos sind übrigens identisch. Das von Renault entwickelte Aggregat läuft jedoch im Koleos einen Hauch ruhiger, im Qashqai wirkt es spritziger.

Dennoch kann beim Nissan kaum von rabiater Längsdynamik gesprochen werden, er profitiert aber spürbar von seinem geringeren Gewicht. Auch der Verbrauch des Nissan ist um einen halben Liter geringer, was ihm am Ende den Kapitelsieg einbringt. Ein Manko, das beide Kandidaten mit sich herumschleppen, ist die geringe Anhängelast: 1350 Kilo sind jeweils das Äußerste

Motor und getriebeMax. PunkteNissan Qashqai 2.0 dCi 4 WD AutomatikRenault Koleos 2.0 dCi 4WD Automatik
Beschleunigung15010293
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1504233
Getriebeabstufung1007777
Kraftentfaltung503129
Laufkultur1006668
Verbrauch325224214
Reichweite251513
Kapitelbewertung1000557527
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Nissan Qashqai 2.0 dCi 4 WD Automatik

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 9.90s

Allradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik

Spitze 185 km/h

Preis 29.040,00 €

Renault Koleos 2.0 dCi 4WD Automatik

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 11.20s

Allradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik

Spitze 173 km/h

Preis 30.100,00 €