Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW X6 im Vergleichstest

Die Vierte Dimension

Groß, stark und allradgetrieben – Edel-SUV sind eine besondere Spielart des automobilen Luxus. Mit dem neuen X6 legt BMW eine weitere Variante auf: Das fahrdynamische, besonders anspruchsvolle SUV-Coupé trifft in unserem Vergleich auf Mercedes ML 500, Porsche Cayenne GTS und Range Rover Sport Supercharged

Es lässt sich kräftig Geld verdienen mit den großen Premium-Allradlern – so viel, dass längst jede Edelschmiede eine derartige Karosse im Programm führt. Zeit also, das Profil zu schärfen. Hier tritt BMW auf den Plan und weitet sein Angebot aus: Mit dem X6 sehen die Bayern oberhalb des X5 noch Luft im Markt. Das Rezept: Coupé-Karosserie, neuer Biturbo-V8 und ein aktives Hinterachsdifferenzial. Reicht das für die Konkurrenz?

Karosserie

Statt ML sollte der geräumige Mercedes besser XL heißen

Wer großen Wert auf ein üppiges Platzangebot legt, kommt an dem Mercedes nicht vorbei. Hier genießen die Passagiere das beste Raumgefühl. Der Porsche ist da etwas knapper geschnitten. Während der BMW vorn – abgesehen von den Dacheinzügen – ein üppiges Raumangebot bereithält, haben Großgewachsene im Fond Probleme mit der Kopffreiheit. Und die hohe Gürtellinie sowie das Schrägheck gehen beim X6 deutlich zu Lasten seiner Übersichtlichkeit. Damit kann vor allem der Range Rover Sport dank großer, fast senkrecht stehender Scheiben und kantiger Karosserie punkten.
Bei der Bedienung verlangt das iDrive des BMW am meisten Eingewöhnungszeit. Einige Punkte sind nach wie vor verbesserungswürdig. So fehlt zum Beispiel der rasche Zugriff auf die Kartendarstellung im Navigationssystem beim Wechsel aus dem Radio-Modus, sofern diese nicht schon vorher aufgerufen wurde. Im Porsche wiederum gestaltet sich die Demontage der hinteren Kopfstützen beim Umklappen der Rückbank relativ kraftaufwendig.
Mit umgelegten Fondsitzen bietet der ML mit 2050 Liter Ladevolumen am meisten Platz, der BMW mit nur maximal 1450 Liter am wenigsten. Zudem hat er keine durchgängig ebene Ladefläche.
Außer Zweifel stehen sollten in dieser Preisklasse sowohl die Qualität als auch die Güte der Verarbeitung. Die damit verbundenen Ansprüche kann der neue X6 wohl erfüllen, sieht man von einem stellenweise nur grundierten Motorraum sowie vom fehlenden Klarlack auf den Innenseiten von Motorhaube und Heckklappe ab.

KarosserieMax. PunkteMercedes ML 500Porsche Cayenne GTSBMW X6 xDrive50iRange Rover Sport SC
Raumangebot vorn10090848677
Raumangebot hinten10089847276
Übersichtlichkeit7054524558
Bedienung/ Funktion10088817987
Kofferraumvolumen10063585851
Variabilität10045451846
Zuladung/ Anhängelast8058695354
Sicherheit15011799107101
Qualität/ Verarbeitung200172175180180
Kapitelbewertung1000776747698730
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes ML 500

PS/KW 387/285

0-100 km/h in 6.00s

Allradantrieb, permanent, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 71.162,00 €

Porsche Cayenne GTS

PS/KW 405/298

0-100 km/h in 6.10s

permanenter Allrad, 6 Gang manuell

Spitze 253 km/h

Preis 76.725,00 €

BMW X6 xDrive50i

PS/KW 408/300

0-100 km/h in 5.50s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 73.800,00 €

Range Rover Sport SC

PS/KW 390/287

0-100 km/h in 7.60s

permanenter Allrad, 6 Gang Automatik

Spitze 225 km/h

Preis 84.000,00 €