Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW 5er GT und Mercedes R-Klasse im Vergleichstest

Großer Grenzverkehr

BMW 5er Gran Turismo und Mercedes R-Klasse sind die Grenzgänger in der Oberklasse – Premium-Reisewagen zwischen Kombi, Sportcoupé, SUV, Van und Limousine. Doch welcher hat das bessere Crossover-Konzept?

Wir haben uns an das Schubladendenken gewöhnt. Limousine, SUV, Coupé, Van: Fast jedes Auto passt in die eine oder andere Kategorie, wirkliche Grenzüberschreiter – neudeutsch Crossover genannt – sind selten. Dass man es mit einem echten Crossover zu tun hat, merkt man spätestens dann, wenn die Testredaktion lang und hitzig über den richtigen Vergleichstestgegner debattiert. BMW 5er GT – fragende Gesichter, erste zaghafte Vorschläge: Citroën C6 oder doch lieber Mercedes R-Klasse? Die R-Klasse also. Wobei in diesem Fall erst der normale R 350 CDI 4MATIC mit kurzem Radstand im Fokus stand. Er hätte in Preis und Leistung besser zum 530d Gran Turismo gepasst. Zum Test-Zeitpunkt war jedoch nur der R 350 BlueTEC 4MATIC, den es nur in der Langversion gibt, verfügbar.

Karosserie

Der lange Radstand gereicht dem R im Karosseriekapitel jedenfalls nicht zum Nachteil. Hinter den beiden vorderen Sitzen tut sich eine luftige Halle auf, die in der Oberklasse ihresgleichen sucht. Da kann man glatt bei kleineren Umzügen auf den Miet-Sprinter verzichten, und selbst IKEA-Ausflüge verlieren ihren Schrecken. Denn ganz gleich, was die Gemahlin aussucht, die Kartons passen auf jeden Fall ins R-Heckabteil. Zudem kann der Mercedes-Raumgleiter optional mit einer dritten Sitzreihe im Fond (2618 Euro) geordert werden.

So etwas hat der BMW GT freilich nicht zu bieten. Schließlich sieht er sich eher als Grenzgänger zwischen Coupé, Kombi und Limousine. Dennoch hat auch er ausgesprochen viel Platz für Gepäck, und bei Bedarf lässt sich überdies der gesamte Rückraum in eine flache, leicht ansteigende Ladefläche verwandeln. Großzügigen Zugang zum Frachtabteil bietet dann die serienmäßige geteilte Heckklappe (siehe Seite 93). Und obwohl die Raumfülle im 5er GT natürlich nicht ganz mit jener der R-Klasse mithalten kann, sind vier Passagiere doch sehr ordentlich untergebracht. So genießen zum Beispiel die Fondpassagiere einen ähnlich großzügigen Knieraum wie etwa in einer ausgewachsenen 7er-Limousine.

Dennoch liegt der Stuttgarter am Ende des Karosseriekapitels vor dem Münchner. Auch weil er die bessere Sicherheitsausstattung mit Presafe und hinteren Seitenairbags sowie die überlegene Variabilität vorweist. Punkte macht der 5er mit seinem ausgesprochen hochwertigen Qualitätseindruck. In Materialauswahl und Finish kann der R nicht so ganz mithalten.

KarosserieMax. PunkteBMW 530d GTMercedes R 350 BlueTEC 4Matic
Raumangebot vorn1009193
Raumangebot hinten1009294
Übersichtlichkeit703230
Bedienung/ Funktion1008378
Kofferraumvolumen1004677
Variabilität1005065
Zuladung/ Anhängelast803948
Sicherheit150105112
Qualität/ Verarbeitung200189183
Kapitelbewertung1000727780
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 530d GT

PS/KW 245/180

0-100 km/h in 6.80s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 240 km/h

Preis 55.200,00 €

Mercedes R 350 BlueTEC 4Matic

PS/KW 211/155

0-100 km/h in 9.80s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 220 km/h

Preis 59.619,00 €