Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VERGLEICHSTEST - Sportcoupés

Kurvenfinder

Fahrdynamik

Nahezu alle diese Mäkeleien sind vergessen, wenn in den breiten Windschutzscheiben nicht endlos lange Geraden auftauchen – wo der Nissan etwas empfindlicher auf Seitenwind reagiert als der Audi –, sondern Kurven. Plötzlich empfindet der Fahrer die Lenkung des 350Z nicht mehr als desinteressiert, sondern als hochpräzise und rundum erfreulich. Ganz exakt lässt sich die lange Schnauze auf Linie bringen. Ohne große Seitenneigung und bis in den Grenzbereich sehr neutral liegend, pfeilt der Nissan durch die Kurve und lässt sich bei deaktiviertem ESP lange mit dem Gaspedal lenken. Mit kleinen Drifteinlagen singt er das Loblied auf den reinen Heckantrieb und unterstreicht den Spaß-Faktor mit kurzem Pedalweg und sehr gut dosierbaren Bremsen. Auf dem Handlingkurs legt er mit 1:44,9 Minuten eine leicht bessere Zeit hin als der Audi. Dessen 1:45,4 Minuten sind jedoch durchaus respektabel, wenn man seine 63 PS Minderleistung in Betracht zieht. Dank Allradantrieb bringt der TT seine Kraft jedoch besser auf die Piste und lässt sich mit geringerem Aufwand ebenfalls sehr schnell bewegen.

Mit 901 zu 611 Kilo verteilt er das Gewicht allerdings erheblich ungünstiger zwischen Bug und Heck als der Nissan, bei dem 871 Kilo auf den Vorder- und 757 Kilogramm auf den Hinterrädern lasten. Der TT gerät daher auf der letzten Rille früher ins Untersteuern. Audi hält dafür mit dem 1230 Euro teuren magnetic ride-System mit verstellbarer Dämpfercharakteristik zwar ein wirkungsvolles Gegenmittel bereit. Ganz so willig wie der Nissan geht der TT allerdings auch so gerüstet nicht ums Eck.

FahrdynamikMax. PunkteAudi TT 3.2 quattroNissan 350Z
Handling1509294
Slalom1007871
Lenkung1008589
Geradeauslauf504745
Bremsdosierung251821
Bremsweg kalt1509388
Bremsweg warm15010094
Traktion1008646
Fahrsicherheit150138115
Wendekreis251513
Kapitelbewertung1000752676
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Bei der Serienausstattung liegen die zwei Coupés dagegen gar nicht einmal so weit auseinander. Punkte sammelt der Audi fleißig bei den Versicherungs- und den Werkstattkosten, während der Nissan mit den längeren Garantiefristen und einer freundlicheren Wertverlustprognose wirkungsvoll kontert. Die Überraschung folgt bei den Preisen: Mit 40950 Euro zu 38190 Euro ist der TT nicht so viel teurer, wie man angesichts seines Premium-Anspruchs erwartet hätte. Versprach Ferdinand Piëch nicht vor ungefähr 25 Jahren, den Allradantrieb quattro einmal zum Preis eines Satzes Winterräder anzubieten? Na das passt doch schon fast.

Kosten / umweltMax. PunkteAudi TT 3.2 quattroNissan 350Z
Bewerteter Preis675141151
Wertverlust501517
Ausstattung251919
Multimedia50--
Garantie/Gewährleistung502833
Werkstattkosten201512
Steuer1088
Versicherung403019
Kraftstoff553130
Emissionswerte258283
Kapitelbewertung1000369372
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi TT 3.2 quattro

PS/KW 250/184

0-100 km/h in 6.10s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 40.950,00 €

Nissan 350Z

PS/KW 313/230

0-100 km/h in 5.70s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 38.190,00 €