Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest Mittelklasse-Kombis

Neuer Anlauf

Flott, sparsam, sportlich: Geht es dem 3er Touring nun ans Leder? Mit dem Ford Mondeo Turnier und dem Alfa 159 Sportwagon wagen sich jetzt zwei Wettbewerber aufs Feld, die sich nicht mehr mit dem Führungsanspruch des Mittelklasse-Kombis aus Bayern zufrieden geben wollen

Ford greift an. Mit dem neuen Mondeo hat die Europa-Division des "Blauen Ovals" ein starkes Auto auf die Räder gestellt: Markant geformt und größer als sein Vorgänger, hat sich das neue Mittelklasse-Modell bereits als Limousine und auch als Kombi im AUTO ZEITUNG-Vergleichstest » gegen den Klassen-Primus VW Passat durchgesetzt. Doch die Kölner zielen weiter: Mit seinen agilen Fahreigenschaften rückt der Mondeo auch ins Visier sportlich orientierter Käufer, deren Auto-Alphabet bislang bei A wie Alfa Romeo begann und bei B wie BMW bereits wieder endete. Kann das neue Flaggschiff von Ford als Turnier einem » Alfa 159 Sportwagon oder einem » 3er Touring wirklich das Wasser reichen? Die beliebten Diesel-Versionen mit bis zu 150 PS und Basispreisen von bis zu 31050 Euro (BMW) im Test.

Karosserie

Mit einer Außenlänge von 4,83 Metern hat der neue Mondeo Turnier im Vergleich zum Vorgänger zwar nur um 2,5 Zentimeter zugelegt, in der Breite misst er aber fast 90 Millimeter mehr – ein Wachstum, das in erster Linie dem Fahrer und seinen Begleitern zugute kommt. Subjektiv wirkt der Innenraum des Rheinländers eine Klasse größer als die seiner beiden Konkurrenten und bietet sich den Passagieren als vollwertiger Fünfsitzer an. Beklemmungen kommen deswegen aber weder im Alfa noch im BMW auf. Krasser fällt der Unterschied beim Blick hinter die Heckklappe aus: Bietet der Ford ein Ladevolumen von bis zu 1754 Liter, müssen Reisende im BMW (1385 Liter) einen, im Alfa (1235 Liter) sogar zwei Koffer daheim lassen. Zudem lässt sich der Mondeo am mühelosesten beladen. Tadellose Verarbeitung, wertige Materialien, stimmige Spaltmaße: Rein qualitativ macht dem 3er in diesem Vergleich keiner etwas vor. Aber Alfa und speziell der Ford haben aufgeholt – besonders der Mondeo hinterlässt den soliden Eindruck einer Trutzburg. Ähnliches Bild in puncto Bedienung: Das optimierte iDrive-System von BMW ist mit ein wenig Übung gut bedienbar. Auch das über Lenkradtasten gesteuerte HMI-System (Human Machine Interface) des Mondeo lässt sich nach kurzer Eingewöhnung intuitiv nutzen, die Menüführung ähnelt der eines Handys. Der Avantgarde-Kombi aus Mailand ist hiervon noch entfernt, seine Instrumente spiegeln, und die Lenkradhebel sind überfrachtet.

KarosserieMax. PunkteBMW 318 d TouringFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiAlfa Romeo 159 Sportwagon 1.9 JTDm
Raumangebot vorn100727871
Raumangebot hinten100657462
Übersichtlichkeit70666263
Bedienung/ Funktion100838272
Kofferraumvolumen100446040
Variabilität100434035
Zuladung/ Anhängelast80344430
Sicherheit150939278
Qualität/ Verarbeitung200178176168
Kapitelbewertung1000678708619
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 318 d Touring

PS/KW 122/90

0-100 km/h in 11.40s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 204 km/h

Preis 31.050,00 €

Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCi

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.80s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 28.025,00 €

Alfa Romeo 159 Sportwagon 1.9 JTDm

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 10.00s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 28.400,00 €