Vergleichstest Kleinwagen STADTFLITZER

07.05.2009
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Kleinwagen sind die idealen Partner, wenn es mal eng wird. Der neue Ford Fiesta soll Mazda 2, Peugeot 207 und Seat Ibiza aber nicht nur in der City hinter sich lassen

Es gibt kaum ein Segment, in dem so viele Hersteller um die Gunst der Kunden kämpfen wie in dem der Kleinwagen. Der neue Ford Fiesta soll unter all den Rivalen einen der Spitzenplätze für den Kölner Autobauer erobern. Keine leichte Aufgabe, denn auch die anderen Hersteller haben ihre Hausaufgaben gemacht. Aber Ford ist vom Fiesta überzeugt und scheut keine Herausforderung. Mazda 2 1.3, Peugeot 207 95 VTi und Seat 1.4 16V heißen die Gegenspieler in diesem Test.

 

Karosserie

Nicht nur bei Fahrzeugen gehobener Preisklassen, sondern auch bei Kleinwagen spielt die Qualität der Materialien und vor allem die Verarbeitung eine wichtige Rolle. Und genau hier kann der neue Ford glänzen. Seine Karosserie vermittelt den steifsten Eindruck, und die Auswahl der Kunststoffe gefällt im modern gestylten Innenraum. Die drei Konkurrenten haben das Nachsehen. Seat Ibiza und Peugeot 207 sind weniger solide zusammengebaut. Beide knistern bei Unebenheiten im Armaturenträger und an den vorderen Aufhängungen. Und der Mazda kaschiert seine Hartplastikflächen nur wenig. Unterm Strich ist es der neue Fiesta,
der auch durch sein Innenraumdesign den wertigsten Eindruck hinterlässt.

Beim Raumangebot bietet der Mazda 2 seinen Fondpassagieren die besten Platzverhältnisse. Fahrer und Beifahrer müssen sich allerdings mit weniger Platz in der Breite und der Höhe im Vergleich zur Konkurrenz begnügen. Hier ist der Peugeot der Kleinwagen mit dem großzügigsten Raumangebot. Im kleinen Franzosen fühlen sich selbst Sitzriesen gut aufgehoben. Er vermittelt fast das Größenverhältnis einiger Kompaktklässler. Im Ford und auch im Seat sind die Sitze hin­gegen näher an den Türen platziert. Dadurch fällt die Bewegungsfreiheit zur Seite etwas geringer aus. Dennoch fühlen sich auch hier Groß und Klein sowie Dick und Dünn wohl.

Kleinwagen müssen aber nicht nur ihre Insassen gut unterbringen, sondern auch deren Gepäck. Kleinere und größere Anschaffungen verstaut der Fiesta dank seines großen Ladeabteils am besten. Wie beim Peugeot 207 und beim Mazda 2 lässt sich auch im Fiesta die Rückbank asymmetrisch umlegen und ermöglicht so ein ordentliches Maß an Variabilität. Der Seat hingegen verfügt serienmäßig nur über eine im ganzen vorklappbare hintere Lehne und Fläche. Die praktischere geteilte Lösung kostet beim Spanier 150 Euro extra.

Dieses Manko überspielt der Ibiza aber gekonnt mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung. Zwar kostet auch bei ihm Xenonlicht mit integriertem Kurvenlicht 800 Euro zusätzlich, aber bei den anderen drei Herstellern sind diese nützlichen Extras gar nicht erhältlich. Zudem verfügt der Ibiza über eine Berganfahrhilfe ab Werk. Nicht zuletzt das verschafft ihm die nötigen Punkte, mit denen er das erste Kapitel vor dem Ford Fiesta für sich entscheidet.

KarosserieMax. PunkteFord Fiesta 1.4Seat Ibiza 1.4 16VMazda 2 1.3Peugeot 207 95 VTi
Raumangebot vorn10063646265
Raumangebot hinten10039394139
Übersichtlichkeit7041414040
Bedienung/ Funktion10084828282
Kofferraumvolumen10020181216
Variabilität10020132020
Zuladung/ Anhängelast8025303433
Sicherheit15065786549
Qualität/ Verarbeitung200139130130131
Kapitelbewertung1000496495486475

 

Fahrkomfort

Auch bei Kleinwagen setzt sich der Trend zu sportlicher Fahrwerksabstimmung durch. Zumindest Seat und Mazda bevorzugen diesen Weg. Die harten Federelemente verderben einem aber schnell die gemütliche Shoppingtour durch die Stadt. Hervorstehende Kanaldeckel und andere Unzulänglichkeiten öffentlichen Straßenbaus lassen weder Ibiza noch Mazda 2 zur Ruhe kommen. Außerdem verursachen die Stöße unangenehme Knistergeräusche.

Die sind zwar auch im Peugeot zu hören, aber dafür zeigen seine Federn und Dämpfer einen Hauch französischen Komforts. Bester ist hier allerdings der Ford Fiesta. Er legt deutlich mehr Feingefühl an den Tag und gibt sich komfortbetont. Querfugen und Bodenwellen meistert der Kölner einfach souveräner. Hinzu kommt, dass er dort, wo Seat, Mazda und Peugeot ihre Insassen mit Polter- und Knistergeräuschen malträtieren, den Flüsterer gibt –ebenfalls ein Indiz, das für die gute Verarbeitung seiner Karosserie spricht.

Nicht ganz so optimal wie seine Fahrwerksabstimmung sind die Vordersitze des Fiesta. Etwas mehr Beinauflage und eine Spur mehr Seitenhalt würden den Abstand zu den guten Seat-Sitzen reduzieren. Der Peugeot hält es auch hier französisch: weicher Komfort, der allerdings zu Lasten einer guten Kontur geht. Der Mazda fällt mit kleinen Sitzen zurück, punktet aber mit der einzigen serienmäßig verbauten Klimaanlage.

FahrkomfortMax. PunkteFord Fiesta 1.4Seat Ibiza 1.4 16VMazda 2 1.3Peugeot 207 95 VTi
Sitzkomfort vorn15081827980
Sitzkomfort hinten10045454244
Ergonomie150121118120120
Innengeräusche5033332836
Geräuscheindruck10060545458
Klimatisierung5022223222
Federung leer200112102108110
Federung beladen20010898104108
Kapitelbewertung1000582554567578

 

Motor und Getriebe

Kleine Vierzylinder mit knapp 1,4 Liter Hubraum sitzen in allen vier Kandidaten unter der Motorhaube. Seat und Mazda begnügen sich mit 86 PS, Peugeot spendiert dem 207 95 PS, und Ford lässt noch ein PS mehr zur Tat schreiten. Der starke Fiesta ist daher auch im Sprint der Schnellste. Vor allem oberhalb von Tempo 100 kommt er so richtig in Schwung. Im Vergleich zum Mazda summiert sich sein Zeitvorsprung bis Tempo 120 auf 2,3 Sekunden.

Während der Ford schon aus niedrigen Drehzahlen ausreichend kraftvoll anschiebt, fehlt dem Mazda-Treibsatz die Luft. Auch bei der Elastizitätsmessung zwischen 80 bis 120 km/h wirkt sich das negativ aus. Hier fällt der Japaner auch gegenüber Seat und Peugeot deutlich zurück. Knackig und mit kurzen Wegen operiert die Schaltung des Ford. Dass die Übersetzungen passen, zeigen die guten Fahrleistungen. Auf gleichem Niveau lassen sich die Gänge des Seat-Getriebes wechseln. Die gute Abstimmung lindert zumindest bei der Elastizität die Antrittsschwäche des Spaniers. Das schafft das etwas hakelig agierende Getriebe des Mazda nicht. Am wenigsten Vergnügen bereitet jedoch die gefühllose und unpräzise Schaltbox des Peugeot.

Wer bei Kleinwagen auch kleine Verbräuche erwartet, wird bei Ford und Seat nicht enttäuscht. Magere sieben Liter konsumiert der Ibiza auf 100 Kilometern. Der Fiesta gönnt sich gerade mal 0,2 Liter mehr. Peugeot (7,7 Liter) und Mazda (7,8 Liter) verbrennen hingegen zu viel Kraftstoff für ihre Fahrzeugklasse.

Motor und GetriebeMax. PunkteFord Fiesta 1.4Seat Ibiza 1.4 16VMazda 2 1.3Peugeot 207 95 VTi
Beschleunigung15093857991
Elastizität10061625759
Höchstgeschwindigkeit15034343242
Getriebeabstufung10087858379
Kraftentfaltung5025221921
Laufkultur10066626162
Verbrauch325245249234239
Reichweite251111911
Kapitelbewertung1000622610574604

 

Fahrdynamik

Der Seat setzt in diesem Kapitel  ein klares Zeichen. Er verzichtet auf Komfort und zielt auf Sportlichkeit. Auf dem Handlingparcours gibt er klar den Ton an. Zielsicher sticht der Spanier, dirigiert über seine feinfühlige Lenkung, in die Kurve und zeigt in ihrem Verlauf eine große Stabilität. Zudem bietet er ein hohes Maß an Fahrsicherheit – sicher auch ein Verdienst der breiten 16-Zoll-Bereifung (650 Euro).

Lastwechselreaktionen, wie sie der Peugeot und vor allem der flinke Mazda 2 zeigen, sind ihm fremd. Auch der Ford ist frei von übertriebenen Lastwechselreaktionen. Dass er aber dennoch nicht mit dem Seat und dem ebenfalls breitbereiften Mazda (166 Euro) mithalten kann, liegt an seinem nicht abschaltbaren ESP. Dafür hat der Ford die beste Bremse. Das ist im Alltag entscheidender als ein agiles Handling.

FahrdynamikMax. PunkteFord Fiesta 1.4Seat Ibiza 1.4 16VMazda 2 1.3Peugeot 207 95 VTi
Handling15039534238
Slalom10059665960
Lenkung10065666460
Geradeauslauf5036353636
Bremsdosierung3022202018
Bremsweg kalt15090857756
Bremsweg warm15093927056
Traktion10032323230
Fahrsicherheit150120120114110
Wendekreis2017181817
Kapitelbewertung1000573587532481

 

Umwelt und Kosten

Mazda und Seat teilen sich in diesem Kapitel den Sieg. Beide punkten mit guten Emissionswerten. Der Japaner erfüllt obendrein die Anforderungen der AUTO ZEITUNG-Normausstattung im größten Umfang und gewährt die besten Garantiebedingungen. Die notwendigen Zähler für die Endabrechnung sichert sich der Seat mit seinem nicht zu schlagenden Grundpreis. Da bleibt nicht viel Angriffsfläche für Peugeot und Ford, die hier beide zurückstecken müssen.

Kosten/UmweltMax. PunkteFord Fiesta 1.4Seat Ibiza 1.4 16VMazda 2 1.3Peugeot 207 95 VTi
Bewerteter Preis675335348327337
Wertverlust5035363336
Ausstattung2522210
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5018193333
Werkstattkosten2016201715
Steuer109999
Versicherung4035363536
Kraftstoff5540403838
Emissionswerte2583908785
Kapitelbewertung1000573600600589

 

Fazit

Der Seat und der Ford gehen gemeinsam als Sieger über die Ziellinie. Ein günstigerer Preis, das sportlichere Handling und die umfangreichere Sicherheitsausstattung sprechen für den Spanier. Den besseren Komfort und den spritzigeren Antrieb hat jedoch der Ford – und er liegt auch in der Qualität vorn. Der Mazda leidet unter seinem schwachen Antrieb, und der Peugeot fällt wegen seiner mäßigen Sicherheitsausstattung zurück.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord Fiesta 1.4Seat Ibiza 1.4 16VMazda 2 1.3Peugeot 207 95 VTi
Summe50002846284627592727
Platzierung1234

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.