Vergleichstest Kleinwagen Konjunkturpakete

Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Dank ihrer Sparsamkeit sind Kleinwagen so begehrt wie nie zuvor. Ist der neue Ford Ka das beste Angebot? Wir geben die Antwort

Darauf haben wir lange gewartet: endlich ein Geschenk vom Staat – 2500 Euro Abwrackprämie für Autos, die älter als neun Jahre sind. Und auch wegen der Rabattfreude vieler Hersteller ist das vielleicht der richtige Zeitpunkt, um sich von seiner alten Kiste zu trennen und einen Neuwagen zu kaufen – günstiger wird es wohl nicht mehr werden. Besonders Autos um die 10 000 Euro sind so gefragt wie nie.

Da kommt der neue Ford Ka mit einem Einstiegspreis von 9750 Euro genau rechtzeitig auf den Markt. Wie gut ist das Basisangebot der Kölner mit 69-PS-Benziner im Vergleich zu Hyundai i10 1.2 (78 PS), Renault Twingo 1.2 16V (76 PS) und dem schicken Fiat 500 1.2 (69 PS), der die gleiche Basis nutzt wie der neue Ka?

 

Karosserie

Dass kleine Autos keine Notlösungen sind, beweist unser Testquartett. Vor allem der Renault bietet erstaunlich viel Bewegungsfreiheit. Im Gegensatz zu seinen drei Rivalen verzichtet der Twingo auf eine weit nach hinten ragende Mittelkonsole, die den Schalthebel des manuellen Fünfganggetriebes trägt. Resultat: mehr Freiheit für die Beine. Zudem hat er den breitesten Innenraum – das gilt auch für hinten.

Da es den Twingo 1.2 16V mit manuellem Schaltgetriebe nur in der Night&Day-Variante gibt, sind die verschiebbaren Einzelsitze im Fond ab Werk mit an Bord – viel Platz also auch in Reihe zwei. Dank der tief montierten hinteren Sitzbank und genug Abstand zu den Vordersitzen sitzt es sich auch im Koreaner erfreulich luftig. Vorn allerdings kneift es ein wenig.

Obwohl Ford und Fiat sich 80 Prozent der Bauteile teilen, bietet der Ford mehr Platz. Ganze sechs Zentimeter mehr Kopffreiheit lassen selbst große Personen im Ka aufrecht Sitzen. Zudem kann der Beifahrer mit seinem Sitz weit nach vorn rutschen, ohne mit den Knien anzustoßen, wodurch dem Dahintersitzenden die Enge genommen wird, die Fondgäste im Fiat 500 erdulden.

Aber im Fall des 500er nimmt man diese Einbußen gern in Kauf. Die Detailliebe und die von den Italienern nicht immer gekannte gute Verarbeitung entschädigen und sorgen für Anerkennung. Auch der moderner gezeichnete Ford Ka überzeugt mit solider Verarbeitung und sehr steifer Karosserie. Da fallen die vielen Hartplastikoberflächen kaum ins Gewicht.

Renault und Hyundai zeigen ebenfalls eine durchweg solide Verarbeitungsqualität. Aber den praktischen Gedanken verfolgen sie eine Spur intensiver. Asymmetrisch umlegbare hintere Sitzlehnen und -flächen, ein ebener Ladeboden mit darunterliegenden Staufächern (Ausstattung Style) und die serienmäßigen vier Türen küren den Hyundai zum Vielseitigkeitsmeister.

Der Renault kontert mit verschiebbaren, einzeln vorklappbaren Einzelsitzen im Fond und einer umlegbaren Beifahrerlehne. Zudem punktet er bei der Sicherheit: Als einziger verfügt er serienmäßig über einen Bremsassistenten und Nebelscheinwerfer. Ein ESP muss allerdings wie bei Fiat, Ford und Hyundai extra bezahlt werden. Insgesamt schützt der Italiener seine Insassen am umfangreichsten – mit Kopfairbags serienmäßig und einem Knieairbag für den Fahrer ab Werk.

KarosserieMax. PunkteFord KA 1.2Renault Twingo 1.2 16VFiat 500 1.2 8VHyundai i10 1.2
Raumangebot vorn10056615050
Raumangebot hinten10036403538
Übersichtlichkeit7045504548
Bedienung/ Funktion10069687075
Kofferraumvolumen100912411
Variabilität10015251538
Zuladung/ Anhängelast8014171627
Sicherheit15046515425
Qualität/ Verarbeitung200115112116114
Kapitelbewertung1000405436405426

 

Fahrkomfort

Vive la France – der Renault spielt seinen Trumpf aus: den typisch französischen Federungskomfort. Er rollt einfach eine Spur eleganter über schlechte Straßen als seine Gegner. Vor allem der Hyundai stolpert über Kanten und zittert spürbar nervöser auf Kopfsteinpflaster. Auch die Federelemente des kleinen Italieners wirken steifbeiniger als die des Twingo und auch als die des Ka. Hier zeigt sich, dass die Kölner die bessere Feinabstimmung auf einer in vielen Teilen baugleichen Basis hinbekommen haben.Zwar nähert sich auch der Ka dem Komfort von der straffen Seite, bleibt dabei aber deutlich gelassener als der Fiat – insbesondere beladen. Dass sich der Twingo den Kapitelsieg mit dem neuen Ka teilen muss, liegt nicht zuletzt an den guten Sitzen des Ford.

FahrkomfortMax. PunkteFord KA 1.2Renault Twingo 1.2 16VFiat 500 1.2 8VHyundai i10 1.2
Sitzkomfort vorn15075737473
Sitzkomfort hinten10032413042
Ergonomie15010590105110
Innengeräusche5023242124
Geräuscheindruck10054525452
Klimatisierung5019201915
Federung leer20090948882
Federung beladen20092968580
Kapitelbewertung1000490490476478

 

Motor und Getriebe

Hier setzt der Hyundai i10 ein Zeichen: Der Antriebsstrang des Koreaners entpuppt sich als ausgesprochen lebendig. Und das nicht nur im oberen Drehzahlbereich, sondern bereits ab knapp über Leerlaufdrehzahl: gierig bei der Gasannahme, kraftvoll im mittleren Drehzahlbereich und immer noch spritzig bis ans Drehzahllimit. Der Twingo ist zwar bei der Elastizität besser, dafür leistet er sich ein leicht verzögertes Ansprechverhalten und hat einen geringfügig höheren Verbrauch.

Ausschlaggebend für den Kapitelsieg des Hyundai i10 ist aber sein leichtgängiges und präzises Fünfgang-Schaltgetriebe. Zwar lassen sich auch im Ford und im Fiat die Gänge präzise wechseln, aber die Abstufungen der einzelnen Gänge passen im Koreaner eine Spur besser. Zudem hinken die etwas schwächeren Vierzylinder von 500er und Ka bei den Fahrleistungen hinterher. Und die für einen Kleinwagen recht hohen Testverbräuche von knapp über sieben Litern auf 100 Kilometern kosten nochmal weitere wertvolle Punkte gegenüber der sparsameren Konkurrenz.

Motor und GetriebeMax. PunkteFord KA 1.2Renault Twingo 1.2 16VFiat 500 1.2 8VHyundai i10 1.2
Beschleunigung15079877790
Elastizität10040483944
Höchstgeschwindigkeit15022302326
Getriebeabstufung10072707274
Kraftentfaltung5027282630
Laufkultur10056525652
Verbrauch325245254247258
Reichweite2571078
Kapitelbewertung1000548579547582

 

Fahrdynamik

Der neue Ford setzt mit 65,3 km/h gleich im Slalom den neuen Maßstab. Schneller düst keiner durch die Pylonengasse. Der Unterschiede zum Fiat, der diese Prüfung ebenfalls sehr agil absolviert, liegt vor allem in dem stabileren Heck des Ka. Er verfügt im Gegensatz zum 500 über einen Stabilisator an der Verbundlenkerachse.

So verwundert es nicht, dass der 500er in Wechselkurven früher über die Hinterräder nach außen drängt. Trotz schlechterer Fahrleistungen lässt der Kölner daher auch die beiden spritzigeren Kandidaten i10 und Twingo auf dem Handlingparcours hinter sich. Er bietet die mitteilsamste Lenkung, und sein Fahrwerk übermittelt das beste Feedback von der Straße – Sportwagen light. Insbesondere der Hyundai leidet unter seiner sehr schmalen 13-Zoll-Bereifung – sie wird im aktuellen Modelljahr gegen eine 14-Zoll-Bereifung ersetzt – und der wenig gefühlvollen Lenkung.

Auch den Twingo bremst eine ausgeprägte Untersteuertendenz ein. Bestwerte zeigt er dagegen beim Bremsen. Sowohl mit kalter als auch warmer Anlage steht der kleine Franzose aus 100 km/h in weniger als 38 Metern. Erfreulich ist, dass ein ESP für die von uns getesteten Motorvarianten bei allen Modellen zumindest gegen Aufpreis erhältlich ist.

FahrdynamikMax. PunkteFord KA 1.2Renault Twingo 1.2 16VFiat 500 1.2 8VHyundai i10 1.2
Handling15053475127
Slalom10077537242
Lenkung10060505846
Geradeauslauf5025252320
Bremsdosierung3021152112
Bremsweg kalt15070746940
Bremsweg warm15068786351
Traktion10064646455
Fahrsicherheit15010510510595
Wendekreis2021171020
Kapitelbewertung1000564528536408

 

Umwelt und Kosten

Der Ford Ka ist das günstigste Angebot dieses Quartetts. Sein niedriger Grundpreis und die umweltfreundlichen Emissionswerte sichern ihm das Kostenkapitel. Beim Renault werden die guten Garantien vom hohen Grundpreis aufgezehrt. Auch Fiat verlangt für den 500er viel Geld. Deshalb fällt der in Euro gerechnete Wertverlust zu hoch aus. Zudem bieten Renault und Hyundai die besseren Garantiebedingungen – mit ein Grund, warum der kleine Koreaner in der Kostenbilanz auf dem zweiten Rang landet.

Kosten/UmweltMax. PunkteFord KA 1.2Renault Twingo 1.2 16VFiat 500 1.2 8VHyundai i10 1.2
Bewerteter Preis675428373395405
Wertverlust5044394342
Ausstattung250910
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5016271724
Werkstattkosten2014141415
Steuer109999
Versicherung4038373837
Kraftstoff5540414042
Emissionswerte2591868890
Kapitelbewertung1000680635645664

 

Fazit

Der neue agile, und günstige Ford Ka ist ein Siegertyp. Er schlägt nicht nur den in vielen Bereichen baugleichen Fiat 500, sondern auch den komfortableren und geräumigeren Renault Twingo. Dieser ist mit 76 PS, Schaltgetriebe und ESP nur als Sondermodell Night&Day erhältlich und damit zu teuer. Der Hyundai i10 verfügt zwar über den sympathischsten Antrieb im Test, kann aber ansonsten gegen Ka und Co. nicht viel ausrichten.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord KA 1.2Renault Twingo 1.2 16VFiat 500 1.2 8VHyundai i10 1.2
Summe50002687266826092558
Platzierung1234

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.