Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest: Aud A6 2.8 FSI vs. Mercedes E280

Kräfte-Messe

Fahrdynamik

Wie gut ausbalanciert der frontgetriebene Audi und der heckgetriebene Mercedes sind, belegen beide mit einem ausgesprochen sicheren Fahrverhalten auf der Handlingstrecke. Sicherheit muss allerdings nicht im Widerspruch zum Fahrspaß stehen.

Bei den fahrdynamischen Prüfungen agiert vor allem der Audi sehr lebhaft. Trotz der hohen Last auf der Vorderachse lenkt er flink ums Eck. Dabei vermittelt der A6 viel Rückmeldung über die leichtgängige, aber direkte Lenkung. Auf Lastwechsel, die durch spontanes Bremsen oder Gaswegnehmen in Kurven auftreten können, reagiert er allerdings mit einem abrupt nach außen drängenden Heck.

Bei ausgeschaltetem ESP leidet der Audi zudem unter Traktionsproblemen, die ihn aus engen Kehren heraus hinter den Mercedes zurückfallen lassen. Dennoch nimmt er dem stets gutmütigen E 280, der bei zu hohem Kurveneingangstempo und trotz Lastwechseln nur sanft über die Vorderräder schiebt, auf dem Handlingparcours und beim Slalom stets ein paar Zehntel ab. Nicht zuletzt, weil das ESP des Audi im Grenzbereich feiner und nicht so vehement ins Geschehen eingreift wie das des E 280.

Die Bremsen verschaffen dem A6 in diesem Kapitel den entscheidenden Vorteil. Insbesondere mit warmen Bremsen steht der Audi über einen Meter früher als der bereits sehr gut verzögernde Mercedes.

FahrdynamikMax. PunkteAudi A6 2.8 FSIMercedes E-Klasse 280
Handling1506060
Slalom1004140
Lenkung1008381
Geradeauslauf504242
Bremsdosierung251715
Bremsweg kalt1509385
Bremsweg warm15010288
Traktion1003542
Fahrsicherheit150125125
Wendekreis25712
Kapitelbewertung1000605590
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Selten liegen vergleichbare Fahrzeuge einer Klasse preislich so weit auseinander wie der Audi A6 2.8 FSI und der Mercedes E 280. Der Grundpreis für den Stuttgarter liegt mit 42424 Euro (Sechsgangsschaltung) exakt 4174 Euro über dem Einstiegspreis des Audi (38250 Euro). Und das freut den Kunden nicht nur beim Kauf, sondern auch, wenn er seinen Audi nach vier Jahren und einer Gesamtfahrleistung von 80000 Kilometern wieder verkaufen möchte.

Denn trotz des prozentual höheren Wertverlustes verliert er in dem von uns zu Grunde gelegten Zeitraum über 2000 Euro weniger als ein Mercedes-Kunde. Geld, das man in individuelle Extras neben der bereits ab Werk sehr umfangreichen Ausstattung investieren kann.

Und mit günstigeren Werkstattkosten, niedrigeren Versicherungsprämien und geringeren Kraftstoffkosten lassen sich weitere Euro sparen. Lediglich die besseren Emissionswerte sprechen für den teuren Schwaben.

Kosten / umweltMax. PunkteAudi A6 2.8 FSIMercedes E-Klasse 280
Bewerteter Preis675151136
Wertverlust501514
Ausstattung251615
Multimedia50--
Garantie/Gewährleistung502827
Werkstattkosten201512
Steuer1088
Versicherung403027
Kraftstoff553128
Emissionswerte258386
Kapitelbewertung1000377353
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi A6 2.8 FSI

PS/KW 209/154

0-100 km/h in 7.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 243 km/h

Preis 39.155,00 €

Mercedes E-Klasse 280

PS/KW 231/170

0-100 km/h in 7.80s

Hinterrad, 7 Gang Automatik

Spitze 248 km/h

Preis 43.400,00 €