Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest: Alfa Romeo 147 und BMW 120i

Sportliches Erbgut

Schicke Optik, starke Benzinmotoren, sportliche Fahrwerke: BMW und Alfa Romeo verstehen sich wie kaum ein anderer auf den Bau dynamischer Kompaktlimousinen. Im Vergleich stellen der Alfa 147 2.0 TS 16V und der BMW 120i ihre Sportlichkeit unter Beweis

Seit den 60er-Jahren, den seligen Zeiten der Alfa Giulia und der kompakten 02er-Baureihe von BMW, gilt das Duell zwischen dem italienischen Autobauer und der bayerischen Autoschmiede als Klassiker. Dabei eint beide der Anspruch, in ihrem Segment die sportlichsten und in Sachen Design auch die ansehnlichsten Fahrzeuge zu entwerfen. Wir vergleichen zwei Exemplare der Nachfolgegeneration miteinander und überprüfen, wie viel des sportlichen Erbguts von ihren erfolgreichen Vorfahren in den 150-PS-Benzinversionen Alfa 147 2.0 TS 16V und BMW 120i steckt.

Karosserie

Nach über dreijähriger Bauzeit sah sich Alfa Romeo veranlasst, das Bleckleid des 147 aufzufrischen. Zu unserem Test trat der Alfa als Dreitürer an (Aufpreis Fünftürer: 950 Euro). Vom BMW 1er existiert vorerst nur die fünftürige Version. Die optischen Veränderungen der 147-Karos-serie mit neu geformten Scheinwerfern im Stil der Studie Brera und überarbeiteter Heckpartie haben dem Alfa gut getan. Die ansteigende Seitenlinie wirkt nach wie vor sehr schick und dynamisch. Der 1er erzeugt mit seiner umlaufenden Karosserie-Kante und den knappen Überhängen bereits im Stand Vor-Freude am Fahren. Die Cockpits zeigen sich im jeweils markentypischen Stil: Der Alfa präsentiert seine Anzeigen für Tempo und Drehzahl aus tiefen Höhlen. Als störend empfinden Fahrer beim Italiener die sehr kleinen Knöpfe in der Mittelkonsole - vor allem bei Nacht fällt die Bedienung schwerer als beim 1er. Der BMW ist im sachlichen Stil der Münchner mit guter Funktionalität gehalten, wenngleich das aufpreispflichtige iDrive-System zur Bedienung von Navigation, Audioanlage und Telefon gewöhnungsbedürftig ist. Beim Platzangebot herrscht annähernd Gleichstand: Beide nehmen theoretisch bis zu fünf Personen auf, dennoch lassen sich nur maximal vier Passagiere ausreichend bequem unter-bringen. Im BMW sitzen Fahrer und Beifahrer vorn tief zwischen dem breiten Mittelteil. Der Alfa ist vorn wie hinten etwas enger geschnitten als sein Konkurrent. Obwohl beim 1er der breit und hoch bauende Kardantunnel stört, bietet er insgesamt mehr Platz. Das Kofferraumvolumen des Bayern beläuft sich auf 330 bis 1150 Liter Ladevolumen und über-trifft damit das des 147 (280 bis 1030 Liter).In puncto Verarbeitung lässt der 120i den 147 hinter sich: Enge Spaltmaße und sorgsam verlegte Teppichböden zeugen von kundiger Fertigung beim 120i. Die verwendeten Kunststoffe im BMW-Innenraum liegen jedoch nicht ganz auf dem sonst üblichen Niveau der Bayern.

KarosserieMax. PunkteBMW 120 iAlfa Romeo 147 2.0 TS 16V
Raumangebot vorn1005654
Raumangebot hinten1004745
Übersichtlichkeit1005755
Bedienung/ Funktion1008276
Kofferraumvolumen1004538
Variabilität702323
Zuladung/ Anhängelast802731
Sicherheit15010180
Qualität/ Verarbeitung200178172
Kapitelbewertung1000616574
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 120 i

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 9.00s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 217 km/h

Preis 23.600,00 €

Alfa Romeo 147 2.0 TS 16V

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 8.90s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 208 km/h

Preis 21.850,00 €