Vergleich Mittelklasse Kombis Hohe Ziele

07.01.2008
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Renault will in der Mittelklasse zu den Besten zählen: Niemals zuvor war der Qualitätsanspruch so groß wie beim neuen Laguna. Das vollmundige Versprechen muss jetzt der Kombi Grandtour einlösen, der auf die etablierten Vertreter Opel Vectra, VW Passat und Ford Mondeo trifft

Renault geht in die Offensive: Knapp vier Monate nach dem neuen Laguna rollt im Januar die Kombivariante Grandtour an den Start. Die Ziele sind ehrgeizig. Strenge Qualitätskontrollen und ein hohes Fertigungsniveau, lange Wartungsintervalle sowie eine dreijährige Neuwagengarantie sollen das Vertrauen der Kunden in die neuen Produkte stärken. Die Messlatte liegt aber mit den deutschen Kombivertretern Ford Mondeo Turnier, Opel Vectra Caravan und VW Passat Variant hoch. Ob der frische Franzose das Zeug zum Siegen hat, klärt der Vergleich der wirtschaftlichen Turbodiesel mit einer Leistung zwischen 140 und 150 PS.

 

Karosserie

Gegenüber seinem Vorgänger wuchs der neue Laguna Grandtour in der Länge um neun Zentimeter und misst jetzt 4,80 Meter. Somit überragt er den Passat Variant um drei Zentimeter. Nochmals drei Zentimeter länger sind der Vectra Caravan und der Mondeo Turnier. Letzterer hat beim Platzangebot vorn wie hinten die besseren Karten und gewährt seinen Insassen das insgesamt beste Raumgefühl wie auch die meiste Bewegungsfreiheit. Das bedeutet aber nicht, dass es bei den anderen deutlich enger zugeht. Die Passagiere sitzen jedoch näher an den Türen. Im Fond können Mondeo und Vectra mit einer verschwenderischen Kniefreiheit überzeugen.

Der Passat geizt hingegen etwas mit der Kopffreiheit, und das Platzangebot beim Renault fällt in alle Richtungen geringer aus. Außerdem ist die nach hinten abfallende Dachlinie der Grund für das bescheidene Ladevolumen, das nur 508 bis 1593 Liter beträgt. Das deutsche Trio nimmt nicht nur mehr Gepäck mit, sondern steht auch bei der ma-ximalen Zuladung deutlich besser da. Darüber hinaus bieten Opel und VW für langes Ladegut optional eine umklappbare Bei-fahrerlehne an. Aber auch der Grandtour wartet mit vielen nützlichen Details auf. Von den mit nur einem Handgriff automatisch nach vorn klappenden Rücksitzlehnen über praktische Taschenhaken im Frachtraum bis hin zur Verstaumöglichkeit des Gepäckraumrollos unter dem Ladeboden wurde hier an alles gedacht.

Geht es um die Sicherheitsausstattung, setzt sich der Passat mit unter anderem optional lieferbarer Rückfahrkamera am besten in Szene. Außerdem gibt es für ihn – wie für den Renault – optional Seitenairbags im Fond. Bei der Verarbeitungsqualität erreicht der Franzose zwar nicht die penible Fertigung des VW, liegt aber mit dem hochwertigen Ford auf Augenhöhe. Beim Opel sorgen störende Knarzgeräusche der Kunststoffverkleidungen für Punktabzug.

KarosserieMax. PunkteVW Passat Variant 2.0 TDIFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiRenault Laguna Grandtour 2.0 dCiOpel Vectra Caravan 1.9 CDTi
Raumangebot vorn10079827979
Raumangebot hinten10076827580
Übersichtlichkeit7032323031
Bedienung/ Funktion10083827876
Kofferraumvolumen10065605258
Variabilität10046403542
Zuladung/ Anhängelast8042453137
Sicherheit15096948985
Qualität/ Verarbeitung200180176176162
Kapitelbewertung1000699693645650

 

Fahrkomfort

In der Vergangenheit standen Fahrzeuge aus dem Hause Renault für pfiffige Raumkonzepte und vor allem sänftenartigen Fahrkomfort. Bei letzterem kehrt mit dem straff abgestimmten Grandtour die Wende ein. Zwar filtert der Laguna kleine Unebenheiten geschickt heraus, bei gröberen Stößen durch derbe Fahrbahnflicken oder Querfugen dringen diese aber an die Insassen weiter. Mehr Reserven bietet der Passat Variant, der sich aber dem hohen Federungskomfort des Opel und dem noch geschmeidigeren Ford geschlagen geben muss.

Beim Sitzkomfort überzeugt der MultiContur-Fahrersitz im Vectra, der mit ausziehbarer Schenkelauflage und gutem Seitenhalt auftrumpft. Das Luxus-Mobiliar lässt sich beheizen und belüften, allerdings verlangt Opel dafür gleich 1600 Euro. Kaum schlechter sind die Sportsitze im VW. Den bequemen Ford-Sesseln fehlt es dagegen an Seitenhalt. Kritik erntet die hohe Sitzposition, die im Renault sogar noch ausgeprägter ist. Die Fauteuils des Franzosen könnten mehr Halt bieten, und die tief positionierte Rückbank bietet nicht genügend Schenkelauflage.

FahrkomfortMax. PunkteVW Passat Variant 2.0 TDIFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiRenault Laguna Grandtour 2.0 dCiOpel Vectra Caravan 1.9 CDTi
Sitzkomfort vorn15096929198
Sitzkomfort hinten10066686272
Ergonomie150121112115110
Innengeräusche5034343530
Geräuscheindruck10072747470
Klimatisierung5033343432
Federung leer200135140126140
Federung beladen200134143120138
Kapitelbewertung1000691697657690

 

Motor und Getriebe

der 2.0 dCi mit gleichmäßiger Kraftentfaltung und setzt Gasbefehle lebendig um. Einzig der gleich starke Opel kann ihm folgen, obwohl sich auch die zehn PS schwächeren Modelle von VW und Ford keine Blöße geben.

Für flotte Überholmanöver sorgt die Overboost-Funktion im Mondeo, die das maximale Drehmoment kurzzeitig von 320 auf 340 Nm anhebt. Darüber hinaus begeistert der Turnier mit seinem knackigen Sechsganggetriebe und – zusammen mit dem Opel – einer höheren Drehfreude als der VW.

Der Wolfsburger kontert mit kraftvollerem Antritt, allerdings ist das knurrige Verbrennungsgeräusch des an sich gut gedämmten Pumpe-Düse-Turbodiesels störend. Die Entschädigung folgt jedoch an der Zapfsäule, denn mit 6,5 Litern pro 100 km ist der VW der Sparsamste im Vergleich. So verdrängt er den kultivierten Renault knapp und sichert sich den Etappensieg.

Motor und GetriebeMax. PunkteVW Passat Variant 2.0 TDIFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiRenault Laguna Grandtour 2.0 dCiOpel Vectra Caravan 1.9 CDTi
Beschleunigung150131131138135
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit15076757880
Getriebeabstufung10080827580
Kraftentfaltung5029303430
Laufkultur10060646865
Verbrauch325206191190186
Reichweite2522181614
Kapitelbewertung1000604591599590

 

Fahrdynamik

Dass der Ford Mondeo fahrdynamisch in der ersten Liga spielt, hat er bereits in diversen Vergleichstests bewiesen. Das leichtfüßige Fahrverhalten verdankt er neben der gekonnten Abstimmung besonders seiner präzisen Lenkung, die Richtungswechsel spontan umsetzt. Zwar legt er auf der Handlingstrecke die schnellste Zeit hin, doch die Konkurrenz hängt ihm dicht an den Rücklichtern – besonders der Renault, dessen straffes Fahrwerk in Verbindung mit seinem drehfreudigen Antrieb ebenfalls Spaß bereitet. Zumal das spät, aber trotzdem fein regelnde und nicht abschaltbare ESP viel Freiheiten gewährt.

Auch der Passat überzeugt. Im Vergleich zum Renault spricht seine Lenkung um die Mittellage deutlich präziser an und vermittelt spürbar mehr Fahrbahnkontakt. Selbst mit abgeschaltetem Anti-Schleuder-Schutz bleibt der VW sicher und bremst seine Konkurrenz aus Tempo 100 mit nur 35,9 Metern im wahrsten Sinne des Wortes aus. Und der Opel? Der wirkt im Vergleich deutlich träger. Etwaige Lastwechselreaktionen werden vom nicht abschaltbaren ESP schon früh im Keim erstickt. Zusätzlich erfordert seine etwas teigig ansprechende Lenkung Gewöhnung.

FahrdynamikMax. PunkteVW Passat Variant 2.0 TDIFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiRenault Laguna Grandtour 2.0 dCiOpel Vectra Caravan 1.9 CDTi
Handling15051535244
Slalom10040353835
Lenkung10069866461
Geradeauslauf5043424040
Bremsdosierung3016181614
Bremsweg kalt15091858577
Bremsweg warm15092809282
Traktion10043414340
Fahrsicherheit150125120123123
Wendekreis208696
Kapitelbewertung1000578566562522

 

Umwelt und Kosten

Gegen den Passat Variant ist der Laguna Grandtour fast ein Schnäppchen: Nicht nur, dass der Renault mit 26650 Euro knapp 2300 Euro günstiger kommt, er ist unter anderem mit CD-Radio sogar noch besser ausgestattet.

Mondeo Turnier und Vectra Caravan können, insgesamt betrachtet, gegen den Franzosen und den Wolfsburger nichts ausrichten. Der VW besticht mit geringem Wertverlust, niedrigen Kraftstoffkosten sowie besseren Emissionswerten. Auch die Aufwendungen für Wartung und Versicherung liegen auf einem sehr niedrigen Niveau. Hier ist der Renault zwar am teuersten, doch zieht er am Schluss seinen letzten Trumpf und gewinnt das Kapitel mit seiner dreijährigen Garantie.

Kosten/UmweltMax. PunkteVW Passat Variant 2.0 TDIFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiRenault Laguna Grandtour 2.0 dCiOpel Vectra Caravan 1.9 CDTi
Bewerteter Preis675193198207195
Wertverlust5023212220
Ausstattung25104122
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5028183318
Werkstattkosten2016141315
Steuer107777
Versicherung4034322933
Kraftstoff5545424241
Emissionswerte2585818384
Kapitelbewertung1000441417448415

 

Fazit

Am Sieg des VW Passat Variant ist nicht zu rütteln: Er gewinnt drei von fünf Kapiteln, VW hat das beste Gesamtpaket geschnürt. Der ebenfalls ausgewogene Ford Mondeo Turnier landet auf dem zweiten Platz, der dritte Rang geht an den Renault Laguna Grandtour. Er überzeugt mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Die tiefgreifenden Qualitätsanstrengungen, die die Franzosen unternommen haben, sieht und spürt man. Zudem erfreut der kräftige Turbodiesel mit hoher Laufkultur. Das geringere Raumangebot und der etwas hölzerne Federungskomfort werfen den Franzosen allerdings zurück. Dem geräumigen und komfortablen Opel Vectra Caravan bleibt nur der letzte Platz, obwohl er sich keine großen Schwächen leistet.

Gesamtbewertung

Max. PunkteVW Passat Variant 2.0 TDIFord Mondeo Turnier 2.0 TDCiRenault Laguna Grandtour 2.0 dCiOpel Vectra Caravan 1.9 CDTi
Summe50003013296429112867
Platzierung1234

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.