Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Luxuslimousinen

Antrittsbesuch

Fahrkomfort

Der Fahr- und Geräuschkomfort ist die traditionelle Kernkompetenz des Toyota-Luxusablegers. Eine Übung beherrscht der LS 460 jedenfalls besser als die Konkurrenz: Das geschmeidige Abrollen und fast geräuschlose Überfahren von Unebenheiten macht dem Lexus keiner nach. Die adaptive Luftfederung reagiert entsprechend feinfühlig auf Anregungen aller Art, sie lässt die Insassen wirklich wie auf Luftkissen über die Straßen schweben. Auch im Fond ist der Aufenthalt überaus angenehm, zumal wenn – wie im Testwagen – die zum 8500 Euro teuren Ambience-Paket gehörenden hinteren Komfortsitze montiert sind. Einziger Minuspunkt: die wacklige Mittelarmlehne mit der integrierten Bedieneinheit für Sitze, Klima und Rücksitz-Entertainment. Der S 450 federt zwar auf einem Niveau mit dem Lexus, rollt aber nicht ganz so fein ab und ist auch insgesamt einen Hauch lauter. Doch mit den besseren Sitzen vorn (Multikontursitze, Preis ab 1309 Euro), der auch beladen exzellent agierenden Federung und der besseren Ergonomie schafft der Mercedes S 450 ein Patt in der Komfort-Wertung. Audi A8 und Jaguar XJR spielen den sportlichen Part in diesem Vergleich. Beide sind deutlich mitteilsamer, federn etwas hölzern und rollen lauter ab. Im Jaguar sitzt man vorn wie hinten nicht ganz so bequem wie in der Konkurrenz. Weitere Punktabzüge gibt es für den lauten Motor, dessen Kompressorpfeifen zwar für Technikverliebte Musik ist, die aber – wie jede Musik – auch gehörig nerven kann. Der Audi ist innen ebenfalls hörbar lauter, der V8 ist dominanter als in Lexus und Mercedes. Auch das Fahrwerk trägt mit gelegentlichem Poltern zur Geräuschkulisse bei. Mit sehr guten Sitzen (Komfortsitze, ab 2095 Euro) vorn und hinten und der besten Ergonomie zieht sich der A8 aber etwas besser aus der Affäre als der XJR.

FahrkomfortMax. PunkteAudi A8 4.2 FSI quattroMercedes S 450Lexus LS 460Jaguar XJ R
Sitzkomfort vorn150135140138130
Sitzkomfort hinten10095949790
Ergonomie150123122120118
Innengeräusche5037424531
Geräuscheindruck10086939584
Klimatisierung5047495047
Federung leer200175185185173
Federung beladen200180190185175
Kapitelbewertung1000878915915848
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Obwohl das Leistungsspektrum in diesem Test von 340 (S 450) bis 395 (XJR) PS reicht, liegen die Fahrleistungen der Kandidaten fast gleichauf. Unterschiede findet man woanders. Die Laufruhe: Hier gibt der LS 460 den Ton an. Lediglich der S 450 erreicht eine ähnlich gediegene Laufkultur. Kraftentfaltung: Dank Zweifacheinspritzung (» So funktioniert die Zweifacheinspritzung ) und sanft schaltendem Achtganggetriebe markiert auch hier der Lexus zusammen mit dem Mercedes die Spitze. Allerdings sind es nur kleine Vorteile. Den insgesamt besten Antriebsstrang bietet der Audi. Etwas rauer im Klang – was durchaus seinen Reiz hat –, überzeugt der 350 PS starke V8 (Direkteinspritzung) auch wegen seines im Vergleich recht bescheidenen Verbrauchs. Betörend im Sound und brachial im Antritt, fasziniert der XJR. Der zu hohe Verbrauch und die behäbige Automatik lassen ihn zurückfallen.

Motor und getriebeMax. PunkteAudi A8 4.2 FSI quattroMercedes S 450Lexus LS 460Jaguar XJ R
Beschleunigung200173172172174
Elastizität0----
Höchstgeschwindigkeit200120120120120
Getriebeabstufung10094949490
Kraftentfaltung5044464641
Laufkultur10095979892
Verbrauch2501131059686
Reichweite25111098
Kapitelbewertung925650644635611
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi A8 4.2 FSI quattro

PS/KW 349/257

0-100 km/h in 6.20s

Allrad, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 78.700,00 €

Mercedes S 450

PS/KW 340/250

0-100 km/h in 6.30s

Hinterrad, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 79.254,00 €

Lexus LS 460

PS/KW 381/280

0-100 km/h in 6.30s

Hinterrad, 8 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 82.000,00 €

Jaguar XJ R

PS/KW 396/291

0-100 km/h in 6.10s

Hinterrad, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 91.000,00 €