Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich: Audi A4, BMW 318i, Mercedes C180

Grundlagen-Forschung

Die deutsche Mittelklasse-Premium-Liga mit den neuen Einstiegs-Benzinern im Vergleich. Automobile Vollwert-Kost oder doch nur ein fades Spar-Menü? Der Vergleich klärt die Frage

Basis-Modell: Das klingt beim Autokauf nach begrenzten Mitteln und unfreiwilligem Verzicht auf all das, was das Autofahren angenehm macht – eine ordentliche, aber entsprechend teurere Motorisierung etwa, die für souveränes Fortkommen sorgt. Die mitleidigen Blicke in der Nachbarschaft und am Stammtisch gibt es für Besitzer von Basismodellen dagegen gratis. Soweit das Klischee.

In den Basismodellen von Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse arbeiten Vierzylinder-Benziner, die technisch auf der Höhe der Zeit sind. Der neue A4 wird von einem 160 PS starken 1,8-Liter-Turbo-Direkteinspritzer angetrieben. Beim 318i kommt ein Zweiliter-Saugmotor, ebenfalls direkteinspritzend und mit 143 PS, zum Einsatz, dem die Münchner dank efficient dynamics das Sparen beigebracht haben wollen. Und Mercedes setzt bei der neuen C-Klasse auf einen Kompressor, mit dessen Hilfe das 1,8-Liter-Aggregat auf 156 PS kommt, allerdings mit klassischer Saugrohreinspritzung. Alle drei Kandidaten versprechen schon auf dem Papier Fahrleistungen, die sowohl im Verkehrsalltag als auch beim Blick auf die zu erwartenden Unterhaltskosten Lust auf mehr machen. Soweit die Wirklichkeit.

Karosserie

Derlei Technik wird in den Karosserien ansprechend verpackt. Dennoch gibt es beträchtliche Differenzen. So bietet der Audi vorn wie hinten das beste Raumgefühl. Insbesondere im Fond fühlen sich die Insassen in BMW und Mercedes beengter untergebracht. Beim Kofferraumvolumen sind die Unterschiede weniger ausgeprägt: Der BMW fasst 460 Liter, während der Audi mit 480 Litern das obere Ende markiert. Die Zuladung fällt beim Münchner mit 360 Kilo am geringsten aus. Besetzt mit vier Erwachsenen, bleibt nicht viel Platz fürs Gepäck. Demgegenüber können sich Mercedes-Eigner über 470 Kilogramm Zuladung freuen.

Unabhängig von der Motorisierung sollten Mittelklässler von Premium-Herstellern auch einen gehobenen Qualitätsanspruch erfüllen. Diese Forderung erfüllt der Audi am besten. Er wirkt dank hochwertiger Materialien und einer guten Verarbeitung solide wie ein Panzerschrank. Hier kommen sowohl der BMW als auch der Mercedes nicht ganz heran.

Fortschritt zeigen alle drei in puncto Sicherheit. So hat die C-Klasse einen Fahrerknieairbag serienmäßig an Bord. Gegen Aufpreis (393 Euro) gibt es darüber hinaus das Presafe-System, das kritische Fahrsituationen erkennt und vorsichtshalber beispielsweise Gurte strafft und Fenster schließt, um die Folgen eines eventuellen Unfalls abzuschwächen. Beim BMW sind Reifen mit Notlaufeigenschaften Serie, Front- und Rückfahrkamera auf Wunsch erhältlich (720/498 Euro). Gegen 550 Euro Aufpreis liefert Audi den side assist, der bei einem beabsichtigten Spurwechsel mit einem Blinksignal im Außenspiegel vor Fahrzeugen im toten Winkel warnt.

KarosserieMax. PunkteAudi A4 1.8 TFSIBMW 3er 318iMercedes C-Klasse C180 Kompressor
Raumangebot vorn100797274
Raumangebot hinten100705965
Übersichtlichkeit70414242
Bedienung/ Funktion100858383
Kofferraumvolumen100393638
Variabilität100101010
Zuladung/ Anhängelast80332536
Sicherheit1509493105
Qualität/ Verarbeitung200185181178
Kapitelbewertung1000636601631
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi A4 1.8 TFSI

PS/KW 160/118

0-100 km/h in 8.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 225 km/h

Preis 28.950,00 €

BMW 3er 318i

PS/KW 143/105

0-100 km/h in 9.90s

Hinterrad, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 27.300,00 €

Mercedes C-Klasse C180 Kompressor

PS/KW 156/115

0-100 km/h in 9.20s

Hinterrad, 6 Gang manuell

Spitze 223 km/h

Preis 29.988,00 €