Tuning: Brabus veredelt den Mercedes SL 500 mit 520 PS

Brabus macht den SL 300 km/h schnell

Mercedes-Tuner Brabus hat sich die jüngste Generation des SL vorgenommen: Neben neuem Maßanzug für den Luxusroadster erhält der SL500 auch eine Leistungssteigerung auf 520 PS

Seit knapp einem halben Jahr ist die sechste Generation des Mercedes SL auf dem Markt. Nun stellt Tuningexperte Brabus seine Version des neuesten Roadsters aus Stuttgart vor. Wie gewohnt zeigt sich der Veredler spendabel: Fahrwerkstuning, Bodykit und 85 PS mehr gibt es für den Mercedes SL 500.

300 km/h Topspeed sind möglich nach dem Brabus-Tuning

Unter der langen Motorhaube werkelt ein 4,7-Liter-Triebwerk, das in der Serie 435 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern bereitstellt. Neben Feintuning der Elektronik sorgen erhöhter Ladedruck und ein zusätzlicher wassergekühlter Ladeluftkühler für mehr Leistung des Biturbo-V8. Dieser stellt im Mercedes SL 500 nach dem Brabus-Tuning 520 PS und 820 Newtonmeter zur Verfügung.

In 4,4 Sekunden soll der überarbeitete Mercedes SL 500 aus dem Stand Tempo 100 erreichen - 0,2 Sekunden schneller als die Serienvariante. Je nach Wunsch regelt Brabus elektronisch die Höchstgeschwindigkeit bei 250, 275 oder 300 km/h ab.

Damit das Fahrwerk zu der gestiegenen Leistung passt, liegt der SL 25 Millimeter tiefer und Bilstein war in die Abstimmung des Autos involviert. Auf die Straße bringt der Brabus-SL seine Kraft über 295er-Reifen an der Hinterachse - vorne rollt er auf 255er-Pneus. Wahlweise gibt es 18-, 19- oder 20-Zoll-Räder von Brabus für den Mercedes.

Mehr Tests: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Optisch schneidert Brabus dem SL 500 einen passenden Anzug, der im Windkanal auf seine aerodynamische Effizienz getestet wurde: Neben Front- und Heckschürze gibt es neue Seitenschweller, Luftauslässe an den vorderen Kotflügeln und einen Heckflügel. Das Tuning rundet eine Edelstahlabgasanlage mit vier verchromten Endrohren ab.
Christoph Kragenings