Porsche GT2 RS: Tuning von Wimmer RS

Das Schlossgespenst wimmert

Der Tuner Wimmer zeigt einen Umbau des Porsche GT2 RS. Der 2010 in Kleinserie gebaute Supersportler leistet mit Tuning sagenhafte 1020 PS und bleibt wohl ein echtes Schlossgespenst - das Basisfahrzeug war nach zwei Monaten ausverkauft

Sollten Sie als Leser zufällig vor kurzer Zeit zu sehr viel Geld gekommen sein, und sollte sich bei Ihnen nach einem Blick auf die Bilder des Porsche GT2 RS im Wimmer-Trimm dieses dem Kontostand nicht grade zuträgliche "Haben-Gefühl" entwickelt haben, wird der nächste Satz für Sie eine herbe Enttäuschung. Denn vom Porsche GT2 RS entstand 2010 eine Kleinserie von gerade mal 500 Exemplaren - Und die war schon nach knapp zwei Monaten restlos ausverkauft.

Porsche GT2 RS: Wimmer bringt die Kleinserie auf 1020 PS

Dennoch zeigt der Tuner Wimmer aus Solingen jetzt einen Umbau auf Basis des raren Supersportlers. Der 3,6 Liter große Biturbo-Sechszylinder leistet schon serienmäßig 620 PS. Mit zwei neuen Turboladern, Sportkats, und zahlreichen anderen Optimierungen am Motor wie etwa einer neuen Steuerkette oder dem Einbau von besonderen Sportnockenwellen, bringt Wimmer das himmelblaue Schlossgespenst auf gruselige 1.020 PS und 1.108 Newtonmeter Drehmoment.

Welchen Einfluss diese enorme Leistung auf die Fahrwerte hat, kann man sich gut denken. Dennoch etwas präzisiert: Die Spitzengeschwindigkeit wird mit 389 km/h angegeben, aus dem Stand bis auf Hundert beschleunigt man in 3,4 Sekunden und die magische 300-km/h-Marke fällt nach 15,5 Sekunden. Noch Fragen?

Mehr Auto-Themen:
Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Um zu vermeiden, dass die Kraft am Ende in nichts als Schall und Rauch aufgeht, hat Wimmer am Fahrzeug weitere Veränderungen vorgenommen. Gegen den Rauch von durchdrehenden Reifen arbeiten eigens angefertigte 19-Zoll Felgen und ein Competition-Fahrwerk von KW, während die verbaute klappengesteuerte Auspuffanlage für das Kapitel "Schall" verantwortlich ist. 2010 zu kaufen gab es den Porsche GT2 RS übrigens ab 237.578 Euro, zusätzliche Kosten für das Wimmer-Tuning sind nicht überliefert. Und angesichts der kleinen Auflage bleibt das PS-Moster wohl auf ewig ein Schlossgespenst - Wenn auch ein verdammt schnelles.
Jonas Eling