Nissan GT-R: Innenraum-Tuning mit Drachen-Optik von Vilner

Nur für den Drachenreiter

Für einen chinesischen Geschäftsmann hat Autoveredler Vilner aus Bulgarien dem Nissan GT-R einen neuen Innenraum verpasst. Dieser steht jetzt ganz im Zeichen des Drachen

So ein Nissan GT-R ist definitiv ein hervorragender Sportwagen. Bei seiner Einführung 2007 schlug er den Porsche 911 im direkten Vergleichstest, die Nürburging-Nordschleife fährt er in sieben Minuten und auch preislich ist er für einen 530 PS-Dampfer nicht überteuert (ab 92.400 Euro). Nur der Innenraum, da hätten se noch was machen können, da geht irgendwie noch was... So, oder so ähnlich hat wohl auch der chinesische Geschäftsmann gedacht, der seinen ursprünglich roten GT-R dem Tuner Vilner aus Bulgarien zum Umbau überließ.

Nissan GT-R von Vilner: Neuer Innenraum im Zeichen des Drachen

Die Innenraum-Experten aus Sofia stellen den Sportwagen ganz ins Zeichen des Drachen und sticken eines der feuerspeienden Fabelwesen in den Dachhimmel des schwarz gehaltenen Interieurs. Wie jener Drache sind auch die Bedienelemente und Ledernähte in kontrastierendem Rot gehalten. Das Leder an Türverkleidungen und dem Mitteltunnel ist außerdem schuppenartig vernäht, sodass der Fahrer als "Drachenreiter" förmlich von der Kreatur umgeben ist. 

Auch außen wurde der Nissan behutsam modifiziert. Die Karosserie ist komplett in matt-weiß foliert, was wiederum einen reizvollen Kontrast zum schwarz-roten Innenleben ergibt. Ein weiterer Drache findet sich außerdem auch unter der Kofferraumklappe wieder. Vilner hat dazu noch eine Sport-Abgasanlage installiert, die dem GT-R eine zusätzliche Leistungsspritze verpasst und auch den Geräuschpegel auf Drachen-Niveau anheben dürfte. 

Mehr Auto-Themen:
Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der GT-R mit Drachenblut bringt in das kühle Ambiente des Supersportwagens das fehlende Quäntchen Emotionen. So macht Vilner den chinesische Besitzer zum Drachenreiter und schlittert haarscharf am Grad der Kitschigkeit vorbei.
Jonas Eling