Brabus-Tuning für Mercedes CLS Shooting Brake: Bis zu 619 PS

Eilige Transportsache

Mit bis zu 619 PS greifen die Tuning-Experten von Brabus dem neuen Mercedes CLS Shooting Brake unter die Arme. So erreicht der Sportkombi 320 km/h

Schon im serienmäßigen Zuszand steht der dynamische Oberklasse-Kombi Mercedes CLS Shooting Brake keineswegs im Verdacht, ein gewöhnlicher Transportesel zu sein. Die sportliche Formensprache wird aber gerade von Tunern als Einladung für interessante Projekte verstanden, denn kaum ein anderes Fahrzeug vereint Lust und Last so elegant wie die neue CLS-Variante.

Brabus: Mercedes CLS Shooting Brake erhält Tuning-Upgrade

Als einer der ersten Veredler wagt sich nun Brabus an den neuen CLS Shooting Brake und greift dabei auf das hauseigene Programm für das CLS Coupé zurück. Mit bis zu 20 Zoll großen Leichtmetallrädern, sowie Aerodynamik-Paketen für Modelle mit und ohne AMG-Sportpaket lässt sich der Auftritt des CLS Shooting Brake nachhaltig dynamischer gestalten.

Natürlich legen die Tuning-Experten aus Bottrop auch unter dem Blech nach und verschaffen allen Varianten des neuen Sportkombis noch mehr Leistung: Den beiden Selbstzündern 250 CDI und 350 CDI verhilft Brabus zu 235 beziehungsweise 313 PS, was den schnellsten Diesel in nur 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen lässt.

Noch heißer geht es bei den Benzinern zu: Der CLS 500 Shooting Brake wird in Bottrop zum Brabus B50 - 500 mit satten 500 PS, was eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ermöglicht. Auch für den Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake hält der Tuner die passende Kraftkur parat, was dem Brabus B63 eine Maximalleistung von 619 PS und ein maximales Drehmoment von 1.000 Newtonmetern beschert. Mit 320 km/h kann sich der getunte AMG nochmals spürbar vom B50 abheben.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Dass Brabus auch eine Sportauspuff-Anlage sowie diverse Fahrwerks-Varianten anbietet, versteht sich von selbst. Die für den Einsatz von Niederquerschittsreifen ausgelegte Airmatic-Luftfederung sorgt beispielsweise für eine Tieferlegung um 35 Millimeter, Modelle ohne Luftfederung sind bei Brabus aber ebenfalls in guten Händen und erhalten das zum Geschmack des Fahrers passende Upgrade.
Benny Hiltscher