Toyota-Werkstätten-Test Werkstatt-Test: Berg- und Talfahrt bei Toyota

15.12.2008

Enttarnt: Toyotas gelten als zuverlässig und pannen- sicher. Wie steht es aber mit Service und Leistung?

Seit Jahren sind die Autos des japanischen Herstellers Toyota in den Pannenstatistiken die Musterknaben - sie rangieren stets auf vorderen Plätzen. Doch wie sieht es mit dem Service und den Leistungen der Vertragswerkstätten aus? Um das herauszufinden, reiste ein Team der AUTO ZEITUNG durch ganz Deutschland: In acht Toyota-Vertragswerkstätten gaben wir mit Mängeln präparierte Corolla für eine große Inspektion, bei Toyota Vollcheck genannt, in Auftrag. Neben der reinen Werkstattleistung nahmen wir auch den Service unter die Lupe: Wie lange muss der Kunde warten, sind die Service-Mitarbeiter aufmerksam, zuvorkommend und beraten sie fachlich korrekt?

» Die Fehler am Auto und die Werkstätten

Besonders gespannt waren wir, ob sich seit unserem letzten Werkstätten-Test bei Toyota etwas getan hat. Denn bereits vor zwei Jahren fühlten wir Fachwerkstätten dieser Marke auf den Zahn (AZ 11/05). Immerhin: Die Werkstattqualität hat sich im Durchschnitt um einen Punkt verbessert. Nachholbedarf registrierten wir jedoch beim Service rund um Auftragsannahme und Beratung. Nur in zwei Fällen bekamen wir einen Sitzplatz und Kaffee angeboten; sechs Betriebe führten keine korrekte Direktannahme durch - trotz Forderung der Toyota-Kundendienstzentrale: In Gegenwart des Kunden soll der Service-Mitarbeiter das Auto technisch begutachten - das schafft Vertrauen und Transparenz.

 

Große Unterschiede gab es auch bei den Kosten: Die Preise für Bremsflüssigkeit variierten bei den getesteten Werkstätten um mehr als das Vierfache. Und auch in diesem Werkstätten-Test haben zwei Autohäuser "Scheibenklar" berechnet, obwohl wir die Autos mit randvoll gefüllten Behältern abgaben - freche Geldschneiderei. Mehrfach wurden wir zudem auf eine telefonische Kundenzufriedenheits-Befragung durch die Toyota-Zentrale "vorbereitet" - mit kleinen Werbe-Geschenken und aufdringlichen Argumentationshilfen wie: "Sagen Sie unbedingt, Sie wären sehr zufrieden gewesen."

 

» Das Gesamtergebnis zum Download: hier klicken

So haben wir getestet

Um die Qualität der Werkstätten zu testen, stellten wir in jedem geprüften Betrieb einen Toyota Corolla zur fälligen großen Inspektion vor. Um nicht enttarnt zu werden, nutzten wir dabei jeweils ein anderes Auto - jedoch stets mit vergleichbarer technischer Ausstattung. Jeder Corolla wurde von uns mit neun Mängeln präpariert. Die Mängel eins bis sieben (siehe oben) müssen bereits beim Durcharbeiten der Checklisten auffallen, denn sie werden dort aufgeführt. Mit zwei weiteren, sicherheitsrelevanten Bonus-Mängeln (ohne Punkte, weil nicht Bestandteil der Toyota-Checkliste) wollten wir sehen, ob sich die Mechaniker wirklich mit dem Auto beschäftigen, Fehler erkennen und ihren Kunden am Ende ein intaktes und sicheres Fahrzeug übergeben.

 
Die Mängel-Präparationen nahmen wir unter der Kontrolle von unabhängigen Kraftfahrzeug-Sachverständigen vor, die sich auch ein Bild über den allgemeinen technischen Zustand jedes einzelnen Autos machten. Bei der Termin-Vereinbarung, der Fahrzeugabgabe und Fahrzeugübernahme registrierten wir Wartezeiten, Räumlichkeiten, Service-Leistungen, Freundlichkeit und Kompetenz des Werkstattpersonals. Auch die Rechnungen haben wir genau geprüft und untereinander verglichen. Bei die Bewertung der Service-Lohnkosten wurden nicht geforderte Extra-Reparaturen zur besseren Vergleichbarkeit nicht berücksichtigt.

Arne Olerth, Manuel Dohr, Holger Ippen

» Die Fehler am Auto und die Werkstätten


Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,00
Sie sparen: 58,99 EUR (48%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.