Toyota Supra (2018): Erste Fotos (Update) Sensationellen Supra-Erli erwischt

Für Supra-Fans wird ein Traum wahr, es gibt endlich einen Nachfolger! Erste Fotos zeigen den neuen Toyota Supra (2018), der in Koopration mit BMW entsteht.

Diese Erlkönig-Bilder gleichen einer Sensation! Die Japaner arbeiten tatsächlich an einer neuen Generation des Toyota Supra (2018) – und versetzen damit eine ganze Fangemeinschaft in Verzückung! Und eine weitere Sensation kommt gleich hinterher: Grundidee und -form des Toyota Supra (2018) folgen ganz offensichtlich der FT1-Studie. Mit der hat Toyota schon vor gut zwei Jahren die Massen begeistert! Schauen wir uns den Erlkönig des Toyota Supra (2018) aber mal genauer an: eine langgestreckte Motorhaube, eine flache Dachlinie und ein scharfes Bürzel am Heck demonstrieren Selbstbewusstsein – dem auch die Technik sicher in nichts nachstehen wird. Doch dazu später! Front- und Heckleuchten des Erlkönig-Supra (2018) entsprechen hingegen noch nicht der Serie. Das sind Standart-Teile für die Phase der Erlkönig-Erprobungsfahrten. Unser Erlkönig-Jäger konnte sogar erste Fotos vom Supra-Innenraum schießen. Armaturentafel und Lenkrad zeigen starke Ähnlichkeiten zu BMW. Kein Wunder, schließlich soll der Toyota Supra (2018) in Zusammenarbeit mit den Bayern entstehen, die ihrerseits auf dieser Basis den Z5 Roadster auf den Weg bringen.

Toyota Supra (2018) als FT1-Studie im Video:

 

Kommt der neue Toyota Supra schon 2018?

Da der Supra (2018) offenbar eine erweiterte Version der gemeinsamen Entwicklungsplattform nutzt, wird der japanische Sportwagen etwas größer als sein bayerisches Pendant. Das sichert dem Supra (2018) in der Toyota-eigenen Hackordnung einen Platz noch über dem GT86. Dass der BMW Z5 bislang nur als Roadster gesichtet wurde, ließe sich als Strategie auffassen, wie der Toyota Supra (2018) und das Z5-Pendant eine Konkurrenzsituation vermeiden. In der Zusammenarbeit steuert BMW wohl den Großteil der Entwicklungsarbeit für das heckgetriebene Chassis und die Turbo-geladenen Vier- und Sechszylinder bei, während von Toyota die Hybrid-Technologie stammt. Hier scheint es durchaus möglich, dass Toyota die Hybrid-Technologie des Le Mans-Rennwagen im Supra (2018) zum Einsatz bringt. Wird tatsächlich die Technik vom TS050 herangezogen, versorgen Elektromotoren beide Achsen. Die Hinterachse bekommt zusätzlichen Schub vom BMW-Aggregat. Die Bremsenergie des Toyota Supra (2018) könnte in einer Lithium-Ionen-Batterie aufgefangen und genutzt werden. Weiterhin mutmaßt die Branche, dass der neue Supra (2018) das erste Modell von Toyota mit einem Doppelkupplungsgetriebe ist.

Mehr zum Thema: So fährt der neue Honda NSX

Magna Steyr baut Toyota Supra (2018)

Die Fertigung des neuen Toyota Supra (2018) – übrigens auch des neuen Z5 – übernimmt wohl Magna Steyr. Vom Supra verspricht sich Toyota ab 2018 eine jährlichen Auflage von 60.000 Exemplaren. Rechnet man vom mutmaßlichen Markstart des Toyota Supra im Jahr 2018 zurück, wäre eine Präsentation in der zweiten Jahreshälfte 2017 oder sogar früher durchaus möglich. Erste Anzeichen für eine Supra-Neuauflage gab es erst vor noch gar nicht allzu langer Zeit: Da hat sich Toyota beim European Union Intellectual Property Office (EUIPO) das Trademark "Supra" für Europa gesichert – zwei Jahre nachdem Toyota dies beim US Patent and Trademark Office (USPTO) getan hat. Wie sehr in allen Erdteilen der Supra-Neuauflage entgegengefiebert wird, zeigt sich an den enthusiastischen Reaktionen unzähliger Forums-Mitglieder. Denen ist die aktuelle Entwicklung natürlich nicht verborgen geblieben. Keine Frage, der neue Toyota Supra (2018) ist mit vielen Emotionen aufgeladen. Und er wird sicherlich einen ebenso großen Hype auslösen, wie der um einen anderen vor kurzem wiederbelebten Sportwagen aus Fernost: den Honda (Acura) NSX – auch, wenn der Name Supra noch nicht 100-prozentig sicher scheint!

Mehr zum Thema: Toyota liftet den GT86

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.