Toyota GT86: Designstudie GT86-Renner als Shooting Brake

06.10.2016

Mit dem Toyota GT86 Coupé Shooting Brake präsentiert Toyota eine Art eierlegende Wollmilchsau, nämlich den familienfreundlichen Sportwagen.

Der ikonische Toyota GT86 wurde jetzt als Shooting-Brake-Variante aufgelegt und hatte seine Weltpremiere in Down Under. Vor der beeindruckenden Kulisse der Harbour Bridge in Sydney wurde der Toyota GT86 Shooting Brake enthüllt. Der japanische Sportwagen soll in dieser Ausführung die Sportlichkeit des Coupés mit den Vorteilen eines Fließhecks, wie zum Beispiel einen größeren Kofferraum oder mehr Kopffreiheit, verbinden. Der GT86 Shooting Brake soll sich ebenso gut auf der Rennstrecke schlagen, wie beim Stadtausflug, soll das Herz ebenso ansprechen wie den Verstand. Direkte Lenkung und ausgewogene Gewichtsverteilung sorgen für eine neutralere Kurvenlage, ohne die Fahreigenschaften des Coupés zu kompromittieren.

 

Das Toyota GT86 Coupé als Shooting Brake

Einerseits wird Toyota nun sehr genau die Reaktionen des Publikums auf den Toyota GT86 Shooting Brake beobachten, andererseits ist eine Serienproduktion nicht vorgesehen. Der australische Toyota Design-Chef Nicolas Hogios verrät, dass im Team intensiv beraten wurde, wieviel Veränderung der GT86 verträgt, mit dem Ergebnis, dass lediglich das Dach und hintere Viertel  der Karosserie neu gestaltet wurden. Immer noch sportlich, aber viel praktischer – so beschreibt Hogios das Endergebnis. So lässt sich zum Beispiel durch die größere Heckklappenöffnung der Kofferraum jetzt viel einfacher beladen. Und wie gesagt – ob das beim Publikum ankommt, wird Toyota ab jetzt sehr genau beobachten. 

Mehr zum Thema: Toyota GT86 Facelift

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.