Toyota GT86 CS-R3 (2016): Vorstellung Toyota feiert Rallye-Comeback

13.10.2015

Mit dem Toyota GT86 CS-R3 sorgen die Japaner für ein überraschendes Comeback des Heckantriebs im Rallye-Sport. Der 232 PS starke Rennwagen verspricht beste Unterhaltung, hat aber auch seinen Preis.

Im 21. Jahrhundert gab es im Rallye-Sport eine eiserne Regel, auch wenn sie nirgends festgeschrieben war. Kein einziges von der FIA homologiertes Rallye-Fahrzeug der letzten 15 Jahre hatte Heckantrieb, der früher auch abseits asphaltierter Strecken übliche Hinterradantrieb schien ein Relikt vergangener Tage. Bei Toyota Motorsport kümmert sich allerdings niemand um ungeschriebene Gesetze, stattdessen hat man mit vollem Einsatz den neuen Toyota GT86 CS-R3 auf die Räder gestellt und will damit für frischen Wind in der FIA-Kategorie R3 sorgen. Dass sie mächtig Staub aufwirbeln kann, zeigt die Rallye-Version des GT86 schon auf den ersten Fotos von den jüngsten Testfahrten.

Toyota GT86 CS-R3: Rallye-Bolide mit Heckantrieb

Der Vierzylinder-Boxermotor des Toyota GT86 CS-R3 wurde für den Einsatz im Motorsport modifiziert und leistet nun 232 PS, der Saugmotor wird mit einem sequenziellen Sechsgang-Getriebe kombiniert. Um die Traktion des Hecktrieblers zu maximieren, verbauen die Toyota-Ingenieure außerdem ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Ebenfalls angepasst wurden Fahrwerk, Bremse und Abgasanlage, außerdem sorgt ein Sicherheitskäfig für zusätzliche Sicherheit. Und weil Komfort im Motorsport keine Rolle spielt, konnte das Gewicht des GT86 auf den vom Reglement geforderten Mindestwert von 1.080 Kilogramm reduziert werden.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.