Fahrbericht Toyota Auris Touring Sports Hybrid: Bilder und technische Daten Der erste seiner Klasse

16.07.2013

Der neue Toyota Auris Touring Sports Hybrid ist der erste seiner Klasse, der auch als Vollhybrid zu uns kommt. Der geräumige Kompaktkombi im ersten Fahrbericht

Wieder mal erster: Toyota startet am 15. Juli mit dem 4,56 Meter langen Auris Touring Sports den ersten Hybrid-Kombi der Golf-Klasse. Der Japaner, der im englischen Burnaston gebaut wird, sieht mit seiner bissigen Front und der schnittig ansteigenden Schulterlinie dabei noch ziemlich cool aus und so gar nicht wie ein klassischer Lastesel. Auch sein Preis ist reizvoll, denn der Hybrid, den es ab der Life-Ausstattung gibt, ist 150 Euro günstiger als der Zweiliter-Diesel mit 124 PS. Und im Einstiegspreis von 24.400 Euro sind Leichtmetallräder (15 Zoll), das Multimedia-Audiosystem (6,1-Zoll-Touchscreen-Monitor) sowie die Rückfahrkamera schon inklusive.

 

Toyota Auris Touring Sports Hybrid im Fahrbericht

Zudem gefallen die praktischen Seiten des Kombis. Er ist knapp 29 Zentimeter länger als die Limousine, der gewonnene Platz kommt voll dem ebenen Gepäckraum zugute. Dessen Ladevolumen reicht von 530 bis zu 1658 Litern, wenn die im Verhältnis 60:40 umklappbaren Rücksitzlehnen umgelegt sind. Letzteres geht mit einem Handgriff. Das Ladevolumen ist hier übrigens das gleiche wie bei den Modellen mit Verbrennungsmotor, denn Toyota hat die Nickel-Metallhydrid-Batterie geschickt unter den Rücksitzen verstaut.

Dazu gesellen sich ein doppelter Ladeboden mit zusätzlichen Staufächern, eine Zwei-Wege-Gepäckraumabdeckung (die so beim Beladen nicht stört) und Haken für volle Einkaufstüten. Die Ladekante des Touring Sports ist nur 62 Zentimeter hoch, ergo zehn Zentimeter niedriger als beim Schrägheckler. Auch verteilen sich im Kombi viele Ablagen, angefangen von den vier Getränke- und Flaschenhaltern bis zum Brillenfach. Die Anhängelast ist beim Hybrid allerdings generell auf 345 Kilo limitiert, während die Benziner und Diesel zwischen 450 (ungebremst) und 1500 Kilo (gebremst/124-PS-Diesel) an den Haken nehmen dürfen.

Klar haben wir für den ersten Fahreindruck den Hybrid gewählt, für den es exklusiv die Farbe „Novaweiß Perleffekt“ gibt – siehe Fotos. Er nutzt den leicht überarbeiteten Antriebsstrang des Toyota Prius und koppelt sehr harmonisch einen 1,8-Liter-Benziner mit einem 60-kW-E-Motor. Und die Systemleistung von 136 PS reicht, so der Eindruck nach 95 Testkilometern, für ordentliche Fahrwerte. Wer gern öfter Vollgas gibt, könnte sich höchstens am leicht heulenden Geräusch stören, das der Benziner bei höheren Drehzahlen durch die stufenlose Übersetzung des Planetengetriebes produziert. Wobei das hier dank verfeinerter Abstimmung angenehmer klingt als im Prius selbst.

Den angegebenen EU-Verbrauchsschnitt von 3,7 Liter Super haben wir zwar nicht erreicht, doch die 5,6 Liter, die der Bordcomputer am Ende zeigte, sind immer noch eine ökologische Ansage. Rein elektrisch soll der Hybrid zwei Kilometer weit kommen, wir erreichten mit nicht ganz voller Batterie 1,1 Kilometer. Ansonsten fährt sich der straff, aber nicht zu hart abgestimmte Kombi bemerkenswert agil, was auch ein Verdienst seiner präzisen, vergleichsweise direkten Servolenkung ist. Wie VW beim Golf setzt Toyota beim Auris zwei Hinterachs-Versionen ein: Während der 1.33-Benziner und der kleine Diesel (1,4 Liter) mit einer Torsionslenkerachse auskommen müssen, gibt es für die stärkeren Kombimodelle und den Hybrid die merklich potentere, sensiblere Doppelquerlenker-Hinterachse.

Neu ist auch die Twitter-App, die Toyota für alle Auris-Modelle mit Touch & Go- Multimedia-Navigationssystem anbietet. Mit ihr lassen sich während der Fahrt schnell mal vorformulierte Kurzmeldungen verschicken – zum Beispiel zur voraussichtlichen Ankunftszeit.

FAZIT: Der Touring Sports als Hybrid ist ein Fall für Käufer, die gern spritsparend unterwegs sind, aber bei Fahrkomfort und Platzangebot keine Kompromisse wollen.

TECHNIK  

Toyota Auris Touring Sports Hybrid
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Direkteinspritzung
Hubraum 1798 cm³
Leistung Benziner
73 kW / 99 PS bei 5200 /min
Drehmoment 142 Nm bei 4000/min
E-Motor Permanent-Synchronm.
Leistung 60 kW / 82 PS
Drehmoment 207 Nm
Batterie Nickel-Metallhybrid, 1,31 kWh
Systemleistung 100 kW / 136 PS bei 5200/min
Getriebe Stufenloses Planetengetriebe
Antrieb Vorderrad
Fahrwerk vorn: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator; hinten: Mehrfachlenkerachse, Federn, Dämpfer, Stabilisator; VSC (ESP)
Radstand 2600 mm
L/B/H 4560/ 1760/ 1475 mm
Leergewicht 1335 kg
Kofferraum 530 – 1658 l
FAHRLEISTUNG /
VERBRAUCH
 
0-100 km/h¹ 11,2 s
Höchstgeschwindigkeit¹ 175 km/h km/h
EU-Verbrauch¹ 3,7 l S / 100 km
CO2-Ausstoß¹ 85 g/km
KOSTEN  
Grundpreis 24.400 Euro
¹ Werksangaben, Hybridmodell erst ab Ausstattung Life erhältlich

Wolfgang Eschment

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.