Toyota Auris FL: Fahrbericht Auris mit neuem Schub

10.08.2015

Technisch weitreichend überarbeitet, geht der Toyota Auris in seine zweite Lebenshälfte. Fahrbericht zum japanischen Kompaktklässler.

Nach gut dreieinhalbjähriger Bauzeit verordnet Toyota seinem Kompaktklasse-Bestseller Auris eine umfassende Verjüngungskur. Äußerlich ist das Facelift vor allem anhand der üppigen Chromspange an der Front sowie den modernen LED-Rückleuchten erkennbar. Der Innenraum erhielt neben einer aufgewerteten Materialauswahl ein neues Kombiinstrument mit zwei klassischen Analoguhren und einem dazwischen positionierten 4,2-Zoll-Farbdisplay. Die optionale Multimedia-Einheit wartet nun rund um den großen Bildschirm ausschließlich mit berührungssensitiven Flächen statt Knöpfen und Reglern auf.

 

Toyota Auris: Facelift und neuer Turbobenziner

Im ersten Test gefiel das System mit seiner – im Vergleich zu dem des Vorgängers – intuitiveren Bedienbarkeit. Noch weitreichender sind die Neuerungen auf der Antriebsseite. Ein völlig neu entwickelter 1,2-Liter-Turbo-Vierzylinder ersetzt den bisherigen 1,6-Liter-Sauger. Der 116 PS starke Benziner entpuppt sich während der ersten Fahrt als muntere Antriebsquelle, die die 1115 Kilogramm Leergewicht des Kompakten jederzeit souverän im Griff hat.

So beschleunigt der Direkteinspritzer den Toyota Auris laut Werksangabe in guten 10,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Darüber hinaus geht das Triebwerk stets leise und vibrationsfrei seiner Arbeit nach. Gleichfalls gelungen ist die Neuabstimmung des Fahrwerks. Der Toyota hat weder ein Problem mit kleineren Anregungen wie Kopfsteinpflaster, noch bringen ihn gröbere Unebenheiten nachhaltig aus der Ruhe.

Aber auch Kurvenfahren macht mit dem flotten Japaner durchaus Freude, zumal sich die Seitenneigung der Karosserie absolut in Grenzen hält. Die neu abgestimmte, präzise Servolenkung, mit der Richtungswechsel zielgenau von der Hand gehen, bietet derweil ausreichendes Feedback. Zum finanziellen Aspekt: Die Preise standen zum Redaktionsschluss noch nicht fest. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich der Grundpreis des überarbeiteten Auris an dem seines Vorgängers orientiert. Der lag zuletzt bei rund 16.000 Euro.

Unser Fazit

Toyota hat mit der Modellpflege des Auris viel Fingerspitzengefühl bewiesen. Der Innenraum wirkt nun wertiger, und der Fahrkomfort ist ebenfalls besser geworden. Auch der neue Motor gefällt auf Anhieb.

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.