Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Volvo XC90 2015: Fahrbericht mit Vierzylinder-Diesel D5

Im ganz großen Stil

Mit dem Volvo XC90 wollen die Schweden wieder ganz groß ins Geschäft einsteigen. Der erste Fahrbericht in Barcelona zeigt: Volvo hat seine Hausaufgaben gemacht und ein stylisches Luxus-SUV auf die Straße gestellt

Volvo XC90
Technische Daten

Motor2.0-Vierzylinder-Biturbo-Diesel
Hubraum1.969 cm³
Leistung165 kW / 224 PS bei 4.250/min
Max. Drehmoment470 Nm bei 1.750/min
GetriebeAchtstufen-Automatik
AntriebAllrad, automatisch zuschaltend
L / B / H4.950 / 1.958 / 1.776 mm
Radstand2.984 mm
Leergewicht2.007 kg
Kofferraumvolumen314 - 1.868 l
Tankinhalt71 l
Fahrleistungen0-100 km/h in 7,0 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
EU-Verbrauch5,0 l/100 km
CO2-Ausstoß149 g/km
Grundpreis53.400 €

Was will der Volvo XC90 sein?
Mit der Neuauflage des Volvo XC90 2015 möchten die Schweden wieder den Anschluss an die Konkurrenz finden, nachdem der Vorgänger seit 2002 zwölf Jahre lang nahezu unverändert gebaut wurde – eine Ewigkeit angesichts immer kürzerer Produktzyklen. Dabei soll das Premium-SUV mit der neuen Volvo-Designsprache nicht nur optisch Aufsehen erregen, sondern auch technisch: Ein neu entwickeltes, extrem reduziertes Bediensystem inklusive großem Touchscreen, eine bisher noch nicht dagewesene Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen sowie ausschließlich hochmoderne Vierzylinder-Motoren samt einer Plug-In-Variante machen den Volvo XC90 in dieser Fahrzeugklasse zu etwas ganz Besonderem.

Der neue Volvo XC90 2015 im Fahrbericht

Was ist der Volvo XC90 wirklich?
Der große Schwede macht nicht nur von außen richtig was her, vor allem der Innenraum ist eine echte Augenweide: Edle Materialien, eine sehr penible Verarbeitung und das sachlich-reduzierte, aber dennoch sehr elegante Design machen das Interieur zu einem absoluten Hingucker – da macht den Schweden derzeit keiner was vor. Doch der XC90 macht nicht nur optisch was her, er kann auch im Fahrbetrieb überzeugen.

Bei der ersten Kontaktaufnahme hatten wir die Gelegenheit, den 225 PS starken D5-Diesel auszuführen. Der Selbstzünder mit Stufenausladung hat dank 470 Newtonmeter Drehmoment, das im Bereich von 1750 bis 2500 Umdrehungen parat steht, wenig Mühe, die zwei Tonnen Schwedenstahl in Fahrt zu bringen. Den Standardsprint absolviert der XC90 laut Hersteller in 7,8 Sekunden, bei freier linker Spur endet der Vortrieb erst bei 220 km/h. Auf unserer Ausfahrt rund um Barcelona genehmigte sich der Koloss statt der angegebenen 5,7 Liter pro 100 Kilometer immer noch akzeptable 8,6 Liter. Mit Ausnahme der mitunter etwas hektisch agierenden Achtstufen-Automatik von Aisin gibt es am Antrieb wenig zu kritisieren – außer der fehlenden Option, auf einen gerade in dieser Fahrzeugklasse obligatorischen Sechszylinder zurückgreifen zu können.

Auch in puncto Komfort gibt es kaum Kritikpunkte: Der Diesel ist sehr gut gedämmt, ebenso die Wind- und Abrollgeräusche. Und der Federungskomfort kann ebenfalls überzeugen. Angenehm komfortabel, ohne auch nur im Ansatz schaukelig zu wirken: Hier haben die Volvo-Entwicklern viel Fingerspitzengefühl bewiesen. Nicht hundertprozentig überzeugen kann das neue Bediensystem mit dem großen Touchscreen in der Mittelkonsole, das doch sehr an das des Tesla Model S erinnert. Mit ihm teilt sich der XC90 auch einige grundlegende Nachteile dieses iPad-artigen-Bedienkonzepts: Zwar haben die Schweden die Zahl der Tasten im Cockpit extrem reduziert, im Gegenzug finden sich allerdings viele grundlegende Funktionen erst, nachdem man sich zum entsprechenden Menü entlanggewischt hat.
 

Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?
Hierzu zählen die deutschen Konkurrenten BMW X5, Mercedes GL, Audi Q7, VW Touareg und Porsche Cayenne. Auch auf Interessenten des Range Rover sowie Jeeps Cherokee haben es die Schweden abgesehen.
 

Wer soll den Volvo XC90 kaufen und was kostet er?
Wer auf der Suche nach einem stylischen, hochwertigen, gelassen-komfortaben Full-Size-SUV mit optional sieben Sitzen ist, der liegt beim XC90 auf jeden Fall richtig. Der von uns gefahrene XC90 D5 mit Allradantrieb und Automatik (beides Serie) kostet 53.400 Euro. Ein 190 PS starker D4-Einstiegsdiesel mit Frontantrieb und Schaltgetriebe wird im Laufe des Jahres nachgeschoben und ab 49.400 Euro zu haben sein. Das Topmodell Volvo XC90 T8 als Hybrid-Benziner mit 400 PS kostet ab 76.705 Euro.
 

Wann ist der Volvo XC90 zu kaufen?
Ab Juni steht der Volvo XC90 in den Showrooms, bestellbar ist er bereits.
 

Weitere Fahreindrücke und Infos lesen Sie in der nächsten AUTO ZEITUNG.

Alexander Lidl