Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Tuning: Brabus Mercedes GLK 320 CDI D6 im Test

Expresspaket

Kompakt, sparsam und komfortabel folgt der 272 PS starke Mercedes GLK von Brabus dem aktuellen Trend

Eckdaten
PS-kW224 PS (165 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik
0-100 km/h6.50 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit228 km/h
Preis46.053,00 €
Auf der SEMA-Motorshow 2008 in Las Vegas feierte der Mercedes GLK von Brabus seine Premiere – als Showcar in einer extremen Breitversion. Neben dem „Widestar“-Umbau ist aber auch eine zivile, aktuell etwas unauffälligere Variante bei Brabus zu haben.

Kern des beliebig erweiterungsfähigen Umbaus beim GLK 320 CDI bleibt in jedem Fall die Leistungssteigerung per modifizierter Motorelektronik. 48 PS mehr garantieren die Bottroper, ebenso eine Anhebung des maximalen Drehmoments von 510 auf 590 Newtonmeter. Leistungskits für Benziner sind ebenfalls zu haben, aber weitaus ineffi zienter und teurer. Die stärkste Version, ein GLK 280 oder 350 mit vier Liter Hubraum und 332 PS, verschlingt mindestens 21 300 Euro – ohne Montage und Sportauspuff.

Fahrwerksumbau ohne Komfortverluste
2130 Euro für die Leistungssteigerung des V6-Turbodiesels sind dagegen vergleichsweise human. Der Direkteinspritzer spricht jetzt spontaner auf Gasbefehle an und treibt die über 1,8 Tonnen spürbar flotter nach vorn. Die versprochene Beschleunigung von 6,5 s auf 100 km/h (Serie: 7,5 s) und der Anstieg der Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h auf Tempo 228 erscheinen glaubwürdig.

Der Verbrauch bewegt sich im serienmäßigen Rahmen oder – bei konsequenter Ausnutzung der höheren Kraftreserven bei niedrigen Drehzahlen – sogar darunter. Die am Testwagen montierten 21- Zoll-Räder mit 255er Bereifung stehen dem Brabus-GLK gut. Dass das Auto trotz des größeren Abrollumfangs der Räder so agil wirkt, spricht wiederum für die Leistungssteigerung und das angepasste Fahrwerk. Der Sportfedernsatz schmälert den Komfort kaum: Der getunte GLK kennt kein Stuckern auf Unebenheiten, sondern entpuppt sich als ausgesprochen langstreckentauglich.

Stimmiges Paket, auch optisch gelungen

Ein Frontspoiler mit LED-Tagfahrlichtern, sein Pendant am Heck mit zentraler Nebelschlussleuchte, Seitenschweller und neue Endschalldämpfer mit zwei Doppelendrohren unterstützen den dynamischen Auftritt optisch, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Die Bauteile überzeugen auch durch ihre Verarbeitung und Passgenauigkeit. Innen zeugen nur Pedalauflagen aus Alu und ein geänderter Schalthebel vom Umbau. Die beleuchteten Einstiegsleisten bleiben Geschmackssache.

Brabus setzt der Individualisierung bewusst keine Grenzen – das gilt auch für den Mercedes GLK. Ein heißer Tipp für Turbodiesel-Fans: An Leistungssteigerungen für den neuen Vierzylinder (250 CDI) wird in Bottrop schon kräftig gearbeitet. Holger Eckhardt


Inhaltsübersicht

Autos im Test

Brabus Mercedes GLK 320 CDI D6

PS/KW 224/165

0-100 km/h in 6.50s

Allradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik

Spitze 228 km/h

Preis 46.053,00 €