VW Touareg V8 im Einzeltest Bestseller-Feinschliff

19.09.2011

Das Touareg-Facelift enthält über 2300 Modifikationen. Dazu gehören zusätzliche Sicherheitssysteme und ein 350 PS starker V8 mit Direkteinspritzung

Eckdaten
PS-kW350 PS (257 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang Automatik
0-100 km/h7.7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit234 km/h
Preis64.527,00€

Die frei liegenden Auspuffendrohre oder die neu gestylten Außenspiegel fallen nur sehr aufmerksamen Beobachtern auf. Die wesentlichen Änderungen fanden unter dem Blech statt.

So ersetzt beispielsweise ein komplett neuer V8 den bisherigen 310 PS starken Achtender. Der neue 4,2 Liter große Motor klingt gut, läuft kultiviert und erfreut mit lebhaften Reaktionen. Der ebenso elastische wie drehfreudige V8 harmoniert bestens mit der sechsstufigen Automatik und schiebt den fast 2,5 Tonnen schweren Brocken lässig an: null bis 100 km/h in 7,7 Sekunden, Spitze: 234 km/h. Mit der optionalen Luftfederung (2575 Euro) erreicht er sogar 244 km/h.

Allerdings verlangt der FSI trotz Benzin-Direkteinspritzung, Schaltsaugrohr und variabler Ein- und Auslass-Steuerzeiten nach durchschnittlich 18,3 Liter Super Plus je 100 Kilometer. Verbräuche über 20 Liter sind keine Seltenheit, unter 15 Litern geht wenig – in Zeiten der Klimaschutz- und Kohlendioxid- Grenzwert-Diskussion eindeutig das falsche Zeichen.

Voll auf der Höhe der Zeit ist indes der Stand der Sicherheitstechnik: Gegen Aufpreis hat der VW Touareg ab sofort einen Spurassistenten und einen Tempomaten mit Abstandsradar und automatischem Bremseingriff. Ferner erkennt die Sensorik des ESP jetzt auch drohende Überschläge und wirkt diesen gezielt entgegen. Ist die Rolle unvermeidlich, regelt die Elektronik das optimale Timing von Gurtstraffern und Airbags. Die überarbeitete Bremsanlage aus dem Hause Brembo unterscheidet nun in allen Geschwindigkeiten zwischen griffigen und rutschigen Untergründen und trocknet bei Nässe Scheiben und Beläge durch automatisches Anlegen.

Eine Gespannstabilisierung als Unterfunktion der Fahrdynamikregelung erleichtert zudem den Umgang mit bis zu 3,5 Tonnen schweren Anhängern. Auch die Stützlast von 140 Kilogramm freut den Gespannfahrer. Feiner Zug: Die Anhänger-Kupplung lässt sich per Knopfdruck elektrisch ein- und ausfahren (Aufpreis: 1057 Euro). Ebenfalls per Tastendruck aktiviert der VW Touareg die Kindersicherung (Tür und Fenster) für die rechte und linke Seite – separat vom Fahrerplatz aus.

Weniger durchdacht erscheint da das optionale Gepäcktrenn-Netz, das sich bei umgelegter Rückbank nicht fixieren lässt. Dafür klappt die Rücklehne jetzt noch einfacher um, was neben geänderten Führungen auch daran liegt, dass die gesamten Fondraumpolster zwölf Kilogramm weniger wiegen.

Das Antriebssystem und die Geländeeigenschaften sind – nahezu – unverändert gut. Ohne die höheneinstellbare Luftfederung mit Niveauausgleich schmilzt die Bodenfreiheit von 23,7 Zentimetern zwar im ungünstigsten Falle auf magere 16,3 Zentimeter, doch die Traktion des permanenten Allradantriebs und die effektive Reduktionsstufe überzeugen auch so.

Das mittige Sperrdifferenzial arbeitet unauffällig-wirkungsvoll und kann durch eine zusätzliche Sperre für die Hinterachse (800 Euro) ergänzt werden. Nur der entkoppelbare Stabilisator hinten ist aus der Aufpreisliste verschwunden – schade. Dafür offeriert VW jetzt ein konventionelles Sportfahrwerk mit Tieferlegung (25 Millimeter) sowie einen aktiven Wankausgleich für die luftgefederten Modelle.

Auch ohne diese Gimmicks glänzt der noble SUV mit tadelloser Fahrsicherheit, hoher Kurvengeschwindigkeit und präziser Lenkung. Die Rückmeldung im Volant dürfte jedoch deutlicher ausfallen. Am agilen Handling unseres Testwagens hatten sicherlich auch die riesigen Räder im Format 275/ 40 ZR 20 (2380 Euro) ihren Anteil, ohne dass sie den Federungskomfort spürbar beeinträchtigt hätten. Fugen, Kanaldeckel, Schlaglochpisten – bereits der getestete Touareg mit Schraubenfeder-Fahrwerk schluckt solche Unebenheiten gekonnt weg. Jedoch nervte unser Exemplar dabei mit leisen Knarztönen.

Fazit

Keine Frage, die Überarbeitung hat dem Touareg gutgetan. Komfort, Sicherheit und nicht zuletzt die Optik haben sichtlich gewonnen. Viele durchdachte Details machen den Gelände-VW zu einem souveränen Partner in allen Lebenslagen. Denn im Unterschied zu manch anderem Nobel-SUV scheut der Wolfsburger selbst vor derben Passagen nicht zurück. Auch seine Eignung als Zugfahrzeug ist weit überdurchschnittlich. Doch die Kombination der großen und schweren Karosserie mit dem lebhaften, aber auch durstigen V8-Motor erscheint nicht mehr zeitgemäß. Ein starker Diesel passt hier einfach besser.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8, Benzin-Direkteinspritzung
Hubraum4163
Leistung
kW/PS
1/Min

257/350
6800 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
440
3500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 275/40 R 20
h: 275/40 R 20
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2327
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.7
Höchstgeschwindigkeit (km/h)234
Verbrauch 
Testverbrauch18.3l/100km (Super Plus)
EU-Verbrauch13.8l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 94,99
Sie sparen: 29,00 EUR (23%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.