Tesla Model S 70D 2015: Einstiegsmodell mit Allradantrieb Schnelle Basis

Nicht nur sein Preis macht das neue Tesla Model S 70D zu einem hochattraktiven Einstiegsmodell, auch die übrigen Eckpunkte des amerikanischen Elektroautos können sich sehen lassen

Auf der Suche nach dem richtigen Antrieb für das Tesla Model S erhalten die Kunden des amerikanischen Autobauers eine neue Option: Als neues Einstiegsmodell bietet die Firma von Elon Musk künftig das Tesla Model S 70D an. Die äußerlich unveränderte Luxusklasse-Limousine setzt genau wie die Varianten 85D und P 85D auf die Traktion von vier angetriebenen Rädern, kombiniert den Allradantrieb aber mit spürbar weniger Motorleistung.

 

Tesla Model S 70D 2015: Einstiegsmodell mit Allradantrieb

Während die übrigen Allrad-Modelle 428 oder sogar aberwitzige 700 PS bieten, begnügt sich das neue Tesla Model S 70D mit vergleichsweise bescheidenen 334 PS – damit bleibt die neue Basis auch unterhalb des "klassischen" Model S 85 D mit 367 PS und Hinterradantrieb. Langsam ist die Limousine so aber keineswegs: Ganze 5,4 Sekunden benötigt der 70D für den Sprint von 0 auf 100 km/h, damit ist er zwei Zehntelsekunden schneller als der 33 PS stärkere Hecktriebler.

Ebenfalls keine relevanten Abstriche verlangt das Basismodell bei der Reichweite: Im EU-Zyklus NEFZ kommt das Tesla Model S 70D auf 442 Kilometer Reichweite, die übrigen Modelle kommen nach den gleichen Maßstäben auf maximal 480 bis 502 Kilometer. Auf die Laufleistung der Batterie und Antriebseinheit gibt Tesla wie gewohnt 8 Jahre Garantie, unabhängig von der in diesem Zeitraum gefahrenen Strecke.

Für den Kunden hat das Tesla Model S 70D noch einen weiteren großen Vorteil: Der Preis von 75.800 Euro macht das Einstiegsmodell 10.100 Euro günstiger als den 85 D, das Topmodell P 85D kostet mindestens 106.100 Euro. Bereits im Grundpreis enthalten sind unter anderem ein Navigationssystem, LED-Tagfahrlicht und diverse Assistenzsysteme.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.