Suzuki Vitara X-90: Hobbytuning Suzuki mit Evoque-Front

20.04.2016

Sein Konzept – SUV als Cabrio – ist modern, sein gut 20 Jahre altes Design dank russischem Facelift nun auch. Verrückte Tuner lifteten den Suzuki Vitara X-90 mit Teilen vom Bruder im Geiste, dem Range Rover Evoque.

Der Suzuki Vitara X-90 war seiner Zeit voraus – das wissen wir jetzt, gut 20 Jahre nach dem Produktionsende. Hatten SUV-Cabrios in den 1990er-Jahren noch keine Nische, verkauft sich das ganz neue Range Rover Evoque Cabrio wie geschnitten Brot. Und genau dort schließt sich auch der Kreis: Russen haben dem Suzuki Vitara X-90, den es übrigens ausschließlich mit dem 97 PS starken 1,6-Liter-Benziner gab, ein kreatives Facelift verpasst – wie Bilder von autojunk.nl zeigen. Die vom Range Rover Evoque gespendeten Frontscheinwerfer und Heckleuchten passen nicht nur erstaunlich gut zur Suzuki-Vitara-X-90-Karosse, der Umbau scheint auch den kritischen Blicken durchaus standzuhalten. So durfte Spoiler am Heck zwar bleiben, jedoch erinnert das restliche Design kaum noch an den ursprünglichen Suzuki Vitara X-90. So zeigt sich nun in der neu gestalteten Stoßstange ein Diffusor mit integrierten Auspuffblenden. Die kugeligen Außenspiegel an der Seite des X-90 flogen weg, hinzu kamen aber nicht etwa Evoque-Außenspiegel. Die Macher hielten von Größe und Form die Außenspiegel eines Ford Fiesta für passender.

 

Suzuki X-90 ist ein reiner Zweisitzer

An der Front des Suzuki Vitara X-90 erinnert ebenfalls nichts mehr an das 1990er-Jahre-SUV mit Targa-Dach. Alles sieht jetzt nach einem geschrumpften Range Rover Evoque aus. Übrigens, auch wenn das Konzept von Suzuki X-90 und Range Rover Evoque nahezu identisch sind, gibt es einen maßgeblichen Unterschied. Der Suzuki Vitara X-90 ist ein reiner Zweisitzer.

Mehr zum Thema: Russische Veyron-Replika

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.