Suzuki Swift Facelift 2013: Verbesserungen im Detail Im Detail verfeinert

04.09.2013

Der Suzuki Swift steht ab September 2013 mit leichtem Facelift bei den Händlern. Ab der Comfort-Ausstattung nun auch mit LED-Tagfahrlicht

Keine Frage: Der Swift ist Suzukis Dauerbrenner. Seit nunmehr 30 Jahren steht der kleine Suzuki Swift bei den Japanern im Programm und ist seit jeher ein maßgeblicher Umsatz-Faktor. Allein im letzten Jahr war jeder dritte verkaufte Suzuki in Deutschland ein Swift. Dieser Erfolg rührt daher, dass die Japaner stets am altbewährten Konzept eines spritzigen Kleinwagens mit ausreichend Platz für vier Personen festgehalten haben.

 

Suzuki Swift Facelift 2013: Verbesserungen im Detail

Eigenschaften, die auch auf den aktuellen Suzuki Swift zutreffen und unsere Redaktion im Dauertest überzeugten. Suzuki lässt es sich dennoch nicht nehmen, dem Swift ein leichtes Facelift zu verpassen.

Der neue Swift wird in der Basic- und Club-Austattung nur im Detail von seinem Vorgänger zu unterscheiden sein: Der Kühlergrill ist leicht ründlicher gezeichnet und die Fronstoßstangen fallen etwas schwungvoller aus. Ein Swift in der Comfort-Variante zeigt da mehr Neuheiten: LED-Tagfahrlicht um die Nebelscheinwerfer und Blinker in den Seitenspiegeln.

Auch neue 16-Zoll-Leichtmetallfelgen gibt es exklusiv für die höchste Ausstattungslinie. Wer sich deutlich vom Vorgänger abgrenzen möchte, der wählt eine der drei neuen Lackierungen "Sunburst Yellow Metallic", "Bison Brown Pearl Metallic" oder "Boost Blue Pearl Metallic". Für die Individualisierung des Innenraums stehen neue Sitzbezüge im Programm.

Technisch gibt es beim neuen Suzuki Swift 2013 lediglich zu vermelden, dass der Normverbrauch des Diesels dank optimierter Getriebe-Abstufung von 4,2 auf 3,9 Liter gesenkt werden konnte. Auch der Benziner des Suzuki Swift 4x4 verbraucht nun etwas weniger.

Michael Gorissen

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.