Neuer Suzuki Swift 1.2 im ersten Test

28.10.2010

Ab sofort steht die Neuauflage des Suzuki Swift beim Händler und schickt sich an, die Erfolgsgeschichte des Vorgängermodells fortzuschreiben

Eckdaten
PS-kW94 PS (69 kW)
AntriebVorderrad, 5 Gang manuell
0-100 km/hk.A.
Höchstgeschwindigkeitk.A.
Preis14.990,00€

Die Fußstapfen, in welche die vierte Generation des Suzuki Swift tritt, sind groß. Kein Wunder, stellt der Kleinwagen doch seit Jahren die tragende Säule des Verkaufs dar – knapp eine halbe Millionen Einheiten brachte Suzuki in den letzten fünf Jahren europaweit an den Mann und vor allem an die Frau. Dass der Swift beim weiblichen Geschlecht besonders gut ankommt, liegt nicht zuletzt am Design, das die meisten Fahrerinnen wohl als knuffig bezeichnen würden. Damit er mit seinem Charme auch künftig zahlreiche Frauenherzen brechen kann, haben die Designer die Außenhaut nur sehr behutsam angefasst.

Dafür wurde unterm Blech ordentlich Hand angelegt. Beispielsweise am Motor. Dieser ist eine komplette Neuentwicklung, leistet 94 PS und verfügt sowohl einlass- als auch auslassseitig über eine variable Ventilsteuerung. Auf Benzin-Direkteinspritzung oder Turboaufladung verzichten die Japaner aber weiterhin. Und das nicht ohne Folgen: Der nur 1,2 Liter große Vierventiler hängt zwar gut am Gas, dreht willig hoch und beschleunigt den Kleinwagen in 12,0 Sekunden auf Tempo 100, untenherum fehlt es aber schlicht an Durchzugskraft. Als Folge muss der Fahrer oftmals einen niedrigeren Gang wählen und höhere Drehzahlen aufsuchen, damit der Überholvorgang auf der Landstraße nicht zur Geduldsprobe ausartet. Der Elastizitätswert von 21,6 Sekunden von 80 auf 120 km/h spricht dabei Bände. Dafür konnte der mit Start-Stopp-System ausgerüstete Testwagen (Serie ab Ausstattung Comfort) mit einem ermittelten Verbrauch von nur 6,3 Liter Super je 100 Kilometer überzeugen.

Einen weiteren Glanzpunkt kann der Swift mit den gemessenen Bremswegen setzen. Die Werte von 34,3 (kalt) und 34,5 Metern (warm) liegen auf Porsche-Niveau. Ohnehin hat der kleine Japaner beim Thema Fahreigenschaften einen spürbaren Sprung nach vorn gemacht. Die leichtgängige und direkte Lenkung verhilft dem Swift in Verbindung mit dem knackig abgestimmten Fahrwerk zu einer erstaunlichen Agilität. Dass darunter der Federungskomfort etwas leidet, wird durch die großzügig dimensionierten und angenehm gepolsterten Sitze etwas gemildert.

KLEINER KOFFERRAUM
In der zweiten Reihe ist es um den Sitzkomfort hingegen nicht so gut bestellt. Dies liegt vorrangig am eingeschränkten Platzangebot, das sehr stark von der Kompromissbreitschaft der Vornsitzenden abhängt. Beim Kofferraum gibt es dafür kaum Verhandlungsraum. Er rangiert mit einem Fassungsvermögen von 211 bis 874 Litern eher am unteren Ende dieser Klasse. Zudem missfallen die auffallend hohe Ladekante sowie die unpraktische Stufe im Ladeboden bei umgeklappten Rücksitzlehnen. Der Einstieg für den Fünftürer beginnt bei 13.590 Euro, die sehr gut ausgestattete Comfort-Variante (inkl. Klimaautomatik, Tempomat, CD-Radio und sieben Airbags) liegt bei 14.990 Euro. Für Preisfüchse könnte der dreitürige Swift Basic von Interesse sein – den gibt es bereits ab günstigen 10.990 Euro.
Alexander Lidl

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum1242
Leistung
kW/PS
1/Min

69/94
6000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
118
4800 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe5 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 185/55 R 16
h: 185/55 R 16
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1018
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)k.A.
Höchstgeschwindigkeit (km/h)k.A.
Verbrauch 
Testverbrauch6.3l/100km
EU-Verbrauch4.9l/100km
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)113

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.