Kaufberatung - europäische SUV: Dacia Duster, Mini Countryman & Co. Europäische SUV bis 25.000 Euro

30.12.2014
Inhalt
  1. Dacia Duster: SUV zum Discount-Tarif
  2. Renault Captur: Modisches, kleines SUV zum guten Preis
  3. Citroën C4 Aircross: Allradantrieb optional
  4. Mini Countryman: gute Fahrleistungen & agiles Handling
  5. Renegade: Ein echter Jeep im Mini-SUV-Segment

Im ersten Teil der Kaufberatung haben wir Ihnen bereits den VW Tiguan und vier weitere SUV unter 25.000 Euro gezeigt. Auch im zweiten Teil gibt es wieder fünf europäische Hochsitzer: Tipps mit Preisen und Messwerten

Zum ersten Teil der großen SUV-Kaufberatung gelangen Sie beim Klick auf diesen Link. Dort finden Sie Erfahrungwerte sowie nützliche Infos zu VW Tiguan, Opel Mokka, Ford Kuga, Skoda Yeti und Peugeot 2008.

Dacia Duster

ab 10.690 Euro

Die Rumänen stemmen sich bewusst gegen die Premium-Welle und setzen auf ehrliche Einfachheit. So kommt der Duster mit Renault-Technik und einer gehörigen Portion Resopal-Charme daher, was ihn sympathisch macht. Vor allem beim Blick auf das Preisschild. Die Basis-Version fährt zum Einstiegstarif von 10.690 Euro vor und wird von einem antiquierten, 105 PS starken 1,6-Liter-Benziner aus Renault-Beständen angetrieben. Das sind mehr als 14.000 Euro weniger als für den günstigsten Tiguan und bietet Spielraum für höherwertige Motor- und Antriebsvarianten.

 

Dacia Duster: SUV zum Discount-Tarif

Idealerweise wählt man den durchzugskräftigeren Diesel mit 109 PS und Allradantrieb, der per Drehschalter eine starre Kraftverteilung von 50:50 bietet, damit es auch auf verschlammten Feldwegen weitergeht. Hierfür sind gerade mal 17.890 Euro fällig. Allerdings sollte man eine entsprechende Kompromissbereitschaft aufbringen: Die Sitze sind zu weich, und das Auge sollte sich an dem reichlich vorhandenen Hartplastik im Innenraum nicht stören.

Auch Fahrleistungen, Verbrauch und Geräuschdämmung sind eher mäßig, die Bremswerte dagegen klasse. Außerdem gibt es zum Beispiel eine Einparkhilfe, eine Sitzheizung oder ein Touchscreen-Multimedia-/navisystem gegen Aufpreis. Sicherheitsdetails wie Abstandsregeltempomat, hintere Seitenairbags oder Kurvenlicht fehlen dagegen in der Preisliste. Immerhin ist ein ESP serienmäßig an Bord. Und mit einem Kofferraumvolumen zwischen 443 und 1604 Litern weist der Duster auch recht ordentliche Transportkapazitäten auf.

FAZIT: Der robuste Rumäne ist ein Einfach-Auto für Leute, die einfach Auto fahren wollen, auf Prestige keinen Wert legen und bei der Anschaffung Geld sparen möchten

Bewertung: 3,0

TECHNIK
 

DACIA DUSTER dCi 110 4x4
ANTRIEB 4-Zylinder, 2-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum 1461 cm3
Leistung 80 kW / 109 PS bei 4000 /min
Max. Drehmoment 240 Nm bei 1750 /min
Getriebe 6-Gang, manuell
Antrieb Allrad
Länge/Breite/Höhe 4315/1822/1625 mm
Radstand 2673 mm
Leergewicht / Zuladung 1391 / 484 kg
Kofferraumvolumen 443 - 1604 l
0-100 km/h 12,3 s
Höchstgeschwindigkeit1 168 km/h
Bremsweg 100 - 0 km/h kalt/warm 35,6/34,2 m
Verbrauch 7,5 l D/100 km
EU-Verbrauch1 5,2 l D/100 km
CO2-Ausstoß1 135 g/km
Grundpreis 17.890 Euro
¹ Werksangaben

Renault Captur
ab 15.390 Euro

Mit dem Captur hat Renault wieder ein Erfolgsmodell auf die Räder gestellt: Seit Januar wurden in Deutschland knapp 12.000 kleine SUV verkauft. Doch im Gegensatz zum VW Tiguan basiert der Captur nicht auf der Kompaktklasse, sondern teilt sich Plattform und Motoren mit dem Kleinwagen Renault Clio. Das zeigt sich nicht nur in der Länge von 4,12 Metern, sondern auch im relativ beengten Innenraum.

 

Renault Captur: Modisches, kleines SUV zum guten Preis

Außerdem haben die Franzosen konsequenterweise auf einen Allradantrieb komplett verzichtet. So überzeugt der Captur neben der SUV-typisch hohen Sitzposition und einer rustikalen Optik vor allem durch sein stylisches Design und einen modischen Innenraum, der sich mit farbigen Elementen (Zierleisten, Sitzbezüge) individualisieren lässt.

Die Preise starten bei 15.390 Euro für den Basisbenziner mit 90 PS und enden beim 110-PS-Turbodiesel, der in der besten Ausstattung für 22.290 Euro zu haben ist. Unser Testwagen kommt mit dem 1,2 Liter großen Turbobenziner und serienmäßigem Doppelkupplungsgetriebe auf mindestens 19.790 Euro. Dafür sind in der Dynamique-Ausstattung  Alu-Räder, Bluetooth-Radio und Klimaanlage inklusive.

In der Stadt ist man gut unterwegs: Der Motor harmoniert geschmeidig mit dem Automatikmodus des EDC, es geht entspannt und flott voran. Bei schneller Fahrt auf Landstraße oder Autobahn vermisst man bei Triebwerk und Getriebe etwas den Elan und das Tempo beim Gangwechsel. Die Spitze von 192 km/h erreicht der Captur erst nach langem Anlauf.

FAZIT: Der Captur ist mehr ein schicker Kleinwagen für die Stadt als ein SUV. Platzangebot und Sitzposition sind gut, der Preis stimmt

Bewertung: 2,5

TECHNIK
 

RENAULT CAPTUR TCe 120 EDC
ANTRIEB 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo
Hubraum 1197 cm3
Leistung 88 kW / 120 PS bei 4900 /min
Max. Drehmoment 190 Nm bei 2000 /min
Getriebe 6-Gang, Doppelkupplung
Antrieb Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4122/1778/1566 mm
Radstand 2606 mm
Leergewicht / Zuladung 1291 / 435 kg
Kofferraumvolumen 377 - 1235 l
0-100 km/h1 11,0 s
Höchstgeschwindigkeit1 192 km/h
Bremsweg 100 - 0 km/h kalt/warm 35,1/35,1 m
Verbrauch 7,6 l S/100 km
EU-Verbrauch1 5,4 l S/100 km
CO2-Ausstoß1 1125 g/km
Grundpreis 19.790 Euro
¹ Werksangaben

Citroën C4 Aircross
ab 24.240 Euro

Der einzige Citroën mit optionalem konventionellen Allradantrieb ist technisch baugleich mit dem Mitsubishi ASX. So teilt er sich mit ihm auch den Basis-Motor, einen 1,6-Liter-Benziner mit 117 PS– übrigens das einzige Aggregat, mit dem der dann frontgetriebene C4 Aircross unter 25.000 Euro bleibt. Aber auch dann ist er immer noch 5250 Euro teurer als sein japanischer Technikspender.

 

Citroën C4 Aircross: Allradantrieb optional

Der Franzose rennt bei Bedarf bis zu 182 km/h und sprintet laut Werk in 11,3 Sekunden auf Tempo 100. Damit liegt er in den Fahrleistungen nahezu auf VW Tiguan-Niveau. Die Werte dürften im normalen Verkehrsalltag genügen und toppen so manches Benziner-SUV innerhalb dieser Kaufberatung. Hinzu kommt, dass sich der C4 Aircross im Verkehrsalltag auch agiler fährt als manch einer seiner Kontrahenten.

Beim Kofferraumvolumen (442 bis 1193 Liter) können andere SUV in dieser Preisklasse mehr. Wenn es mehr Luxus sein soll, etwa Licht- und Regensensor, eine Klimaautomatik oder Leichtmetallfelgen, dann sind die 1800 Euro für die Ausstattungslinie Tendance gut  angelegt – auch wenn  dadurch die 25.000-Euro-Marke um 1040 Euro überschritten wird.

FAZIT: spritziger Motor, knapp geschnittene Karosserie. Allradantrieb gibt es nur mit 150-PS-Dieselmotor, doch dann steigt der Preis locker über die 30.000-Euro-Grenze

Bewertung: 2,0

TECHNIK
 

CITROËN C4 AIRCROSS 1.6 2WD
ANTRIEB 4-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum 1590 cm3
Leistung 86 kW / 117 PS bei 6000 /min
Max. Drehmoment 154 Nm bei 4000 /min
Getriebe 5-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4340/1800/1625 mm
Radstand 2670 mm
Leergewicht / Zuladung 1310 / 560 kg
Kofferraumvolumen 442 - 1193 l
0-100 km/h1 11,3 s
Höchstgeschwindigkeit1 182 km/h
EU-Verbrauch1 5,8 l S/100 km
CO2-Ausstoß1 133 g/km
Grundpreis 24.240 Euro
¹ Werksangaben

Mini Countryman
ab 20.400 Euro

Nach dem klassischen Dreitürer ist der Countryman die inzwischen erfolgreichste Mini-Variante. Rund ein Drittel aller Kunden kaufen  das trendige Kompakt-SUV. Dabei haben sie die Wahl zwischen vier Benzinern (98 bis 218 PS) und drei Dieseln (90 bis 143 PS). Unter der 25.000-Euro-Marke bleiben allerdings auf beiden Seiten jeweils nur die Modelle One und Cooper. Unsere Empfehlung ist der Cooper D Countryman, der es auf eine Leistung von 112 PS bringt und dank 270 Nm Drehmoment spürbar souveräner wirkt als die durchzugsschwächeren Ottomotoren.

 

Mini Countryman: gute Fahrleistungen & agiles Handling

Der Münchner mit britischen Wurzeln knackt die 100-km/h-Marke in flotten 9,8 Sekunden und begnügt sich auf der AUTO ZEITUNG-Normrunde mit 6,2 l/100 km. Nicht nur in diesem Punkt lässt er den Klassen-Primus Tiguan hinter sich, sondern auch bei der Agilität. Selbst wenn diese nicht ganz das hohe Niveau der leichteren Drei- und Fünftürer erreicht, zählt der Countryman zweifellos zu den fahraktivsten SUV.

Den Preis dafür muss er allerdings beim Thema Fahrkomfort zahlen: Die straffe Fahrwerksabstimmung bringt deutliche Komforteinbußen mit sich, und auch in puncto Geräuscheindruck liegt der Mini deutlich hinter dem VW. Dass der 4,10 Meter lange Countryman nicht an die üppigen Platzverhältnisse des Wolfsburgers heranreicht, versteht sich von selbst. Gleiches gilt für die Assistenzsysteme. Dafür ist er dem Tiguan auf dem Infotainment-Sektor mehr als einen Schritt voraus.

FAZIT: Der Mini Countryman ist nicht die vernünftigste Lösung, wenn man ein Kompakt-SUV sucht. Dafür begeistert der Brite mit seinem Design, agilem Handling und flotten Fahrleistungen

Bewertung: 2,5

TECHNIK
 

MINI COOPER D COUNTRYMAN
ANTRIEB 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum 1598 cm3
Leistung 82 kW / 112 PS bei 4000 /min
Max. Drehmoment 270 Nm bei 1750 - 2250 /min
Getriebe 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4097/1789/1561 mm
Radstand 2596 mm
Leergewicht / Zuladung 1310 / 510 kg
Kofferraumvolumen 350 - 1170 l
0-100 km/h1 9,8 s
Höchstgeschwindigkeit1 186 km/h
Bremsweg 100 - 0 km/h kalt/warm 33,3/34,3 m
Verbrauch 6,2 l D/100 km
EU-Verbrauch1 4,2 l D/100 km
CO2-Ausstoß1 111 g/km
Grundpreis 24.450 Euro
¹ Werksangaben

Jeep Renegade
ab 19.900 Euro

Es liegt in der Natur der Marke Jeep, Neuland zu betreten, pardon, zu befahren. Und so wagen sich die Amerikaner als die Urväter aller SUV nun in das Segment der Mini-SUV. Der 4,26 Meter kurze Renegade soll’s künftig richten. Wie die größeren Markenkollegen fährt er mit dem markanten Jeep-Kühlergrill vor. Außen wie innen kennzeichnet ihn eine durchweg rustikale Optik, die stilistisch als gelungen betrachtet werden darf. Die Platzverhältnisse innen sind ordentlich, wenngleich nicht üppig.

 

Renegade: Ein echter Jeep im Mini-SUV-Segment

Sinnvoll motorisiert erscheint der Renegade mit dem empfehlenswerten 1,6-Liter-MultiJet-Diesel aus dem Fiat-Regal, der 120 PS und 320 Nm Drehmoment liefert. Als Fronttriebler kostet er 23.600 Euro. Überlegenswert ist auch die Allradversion, die mit 140 Diesel-PS ab 26.500 Euro zu haben ist, damit aber 1500 Euro über unserem Limit liegt.

Die 1375 Euro Preisdifferenz zwischen unserer Empfehlung und den Kosten für den Basis-Tiguan lassen sich beim Jeep in Extras wie beispielsweise ein Panorama-Glasschiebedach (1190 Euro), eine Klimaautomatik (390  Euro), ein Fahrerassistenzpaket (Auffahrwarnsystem und Spurhalteassistent: 590 Euro) oder ein Anhänger-Paket (Anhängerkupplung abnehmbar, Taschenlampe im Kofferraum, 590 Euro) investieren. Das Sichtpaket mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, Licht- und Regensensor, Fernlichtassistenten sowie automatisch abblendendem Innenspiegel für 890 Euro macht den kleinen Kraxler dann endgültig allwettertauglich.

FAZIT: Der Jeep Renegade ist ein viel versprechender Neuzugang im Segment der Mini-SUV – technisch auf der Höhe der Zeit und mit markanter Optik ein Gesicht in der Menge

Bewertung: 2,5

TECHNIK
 

JEEP RENEGADE 1.4 MultiJet
ANTRIEB 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum 1598 cm3
Leistung 88 kW / 120 PS bei 3750 /min
Max. Drehmoment 320 Nm bei 1750 /min
Getriebe 6-Gang, manuell
Antrieb Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4255/1805/1697 mm
Radstand 2570 mm
Leergewicht / Zuladung 1390 / 515 kg
Kofferraumvolumen 351 - 1297 l
0-100 km/h1 10,2 s
Höchstgeschwindigkeit1 178 km/h
EU-Verbrauch1 4,6 l D/100 km
CO2-Ausstoß1 120 g/km
Grundpreis 23.600 Euro
¹ Werksangaben

Klaus Uckrow, Elmar Siepen, Alexander Lidl

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.