Subaru Trezia

Der Subaru Trezia feierte seine Europa-Premiere auf dem Genfer Salon 2011 und fungiert als Nachfolger der Modellreihe Justy. Der Name leitet sich aus dem englischen Wort für Schatz ("Treasure"), der Minivan ist weitestgehend baugleich mit den Toyota-Modellen Ractis und Verso S. Mit einem hohen Kühlergrill, breiten Kotflügeln und spitzzulaufenden Scheinwerfern macht der Trezia von vorn einen bulligen Eindruck. Subaru hat zwei Motoren im Angebot: einen Benziner mit 99 PS sowie einen 1,4-Liter-Diesel mit 90 PS.