Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Stürmische Offensive

Stürmische Offensive

Bei den Roadstern stehen Porsche Boxster S und Mercedes SLK 55 AMG in ihren Baureihen an der Spitze der Leistungsriege – sie liefern die ultimative Fönfrisur für ihre Fahrer. Und mit dem neuen Z4 M Roadster meldet sich BMW in den Kreis dieser Kraftmeier zurück. Wer bietet mehr für Freunde offenen Fahrens?

Die Erfindung des Buchdrucks hat Dichter und Denker schön beflügelt. "Was du Schwarz auf Weiß besitzt, kannst du getrost nach Hause tragen", heißt es in Goethes Faust. Der deutsche Dichterfürst, zeitlebens ein Freund flotter Kutschen, hätte seine helle Freude an Buchstaben-Kürzeln gehabt, die - wie S, AMG oder M - rauschendes Tempo an frischer Luft signalisieren. Und schon sind wir bei unserem starken Roadster-Trio mit den markigen Zusatzbuchstaben auf den Kofferraumdeckeln. Die versprechen viel Leistung und alle Freuden des offenen Fahrens. BMW offeriert uns den neuen Z4 M Roadster, der den starken 3,2 Liter großen Reihensechszylinder mit 343 PS aus dem M3 unter der Haube hat. Er tritt an gegen den SLK aus der Affalterbacher Edelschmiede AMG, den ein 5,5 Liter großer V8 mit 360 PS befeuert. Statt auf Frontmotor setzt Porsche als Dritter im Bunde beim Boxster S auf Mittelmotorbauweise und ein sechszylindriges Boxertriebwerk mit 280 PS. Unabhängig von den Leistungsdifferenzen reicht die Kraft in allen drei Fällen aus, den Insassen bei geöffnetem Verdeck spezielle Fönfrisuren zu verpassen.

Karosserie

Roadster von heute kommen keineswegs so puristisch daher, wie die Assoziation mit den alten Klassikern vermuten ließe. Alle drei gefallen mit gediegenen Materialien, die Verarbeitung bewegt sich auf hohem Niveau. Insbesondere der Porsche sticht hier positiv heraus, patzt aber mit der unübersichtlichsten Karosserie. Am wohlsten fühlt man sich im SLK-AMG, weil dieser das beste Raumgefühl bietet. Wer mit den Dreien auf Reisen gehen möchte, findet Kofferräume vor, die nur für den Kurzurlaub taugen. Sie haben zwischen 220 Liter (BMW) und 300 Liter Ladevolumen (Mercedes). Beim SLK verkleinert sich in geöffnetem Zustand der Stauraum auf 208 Liter, weil das Klappdach dann im Kofferraum ruht. Der Porsche hält wegen des Mittelmotors je einen Kofferraum vorn und hinten bereit, wobei das hintere Gepäckabteil sehr flach ausfällt. Alle drei Dächer sitzen passgenau und wirken solide auch auf schlechten Straßen rappelt da nichts. Mit seinem Stahlklappdach ist allerdings der Mercedes für den Ganzjahresbetrieb am besten geeignet. Gemeinsam ist allen Roadstern die serienmäßige elektrische Verdeckbetätigung. Einzig der Porsche verlangt zusätzlich nach manueller Ent- beziehungsweise Verriegelung per Bügel und Drucktaste im Windschutzscheibenrahmen über dem Innenspiegel.

KarosserieMax. PunktePorsche Boxster SMercedes SLK 55 AMGBMW Z4 M Roadster
Raumangebot vorn100686967
Raumangebot hinten100---
Übersichtlichkeit100354841
Bedienung/ Funktion100788077
Kofferraumvolumen100333526
Variabilität70-5-
Zuladung/ Anhängelast806107
Sicherheit150916676
Qualität/ Verarbeitung200176174172
Kapitelbewertung1000487487466
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Boxster S

PS/KW 280/206

0-100 km/h in 5.50s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 268 km/h

Preis 52.265,00 €

Mercedes SLK 55 AMG

PS/KW 360/265

0-100 km/h in 4.90s

Heckantrieb, 7 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 65.830,00 €

BMW Z4 M Roadster

PS/KW 343/252

0-100 km/h in 5.00s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 250 km/h

Preis 57.900,00 €