In England driften Verkehrsrowdies durch London PS-Boliden drehen durch

Ein Gesetz soll verhindern, dass hochmotorisierte Rowdies Londons Straßen zum rechtsfreien Raum machen. Doch nicht alle Supercar-Besitzer lassen sich davon beeindrucken. Ein Mercedes-Benz CLS63 AMG gibt den Platzhirsch.

Bitte nicht nachmachen! Was sich in Londons nobelstem Stadtteil so abspielt, ist kaum zur Nachahmung empfohlen. Schon länger kämpft die englische Hauptstadt mit selbstbewussten Autohaltern, die bevorzugt nach Sonnenuntergang die Straßen zu ihrem Revier erklären. Illegale Straßenrennen, Drift-Challenges oder einfach potente Muskelspiele mit prolligen Supercars sind dann die Regel. Ein neues Gesetz soll der Anarchie Einhalt gebieten – doch nicht bei allen ist die Message angekommen.

 

Auf Londons Straßen herrscht Anarchie

Ein jetzt von "Supercars Spotter Ldn" veröffentlichtes Youtube-Video zeigt einen schwarzen Mercedes-Benz CLS63 AMG, der auf einer dichtbefahrenen Straße ordentlich die Reifen qualmen lässt. Ohne Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer – Busse, Taxen und dicht an dicht stehende Schaulustige – schlingert das 585 PS-Gerät im Burn-Out-Slalom durch den Gegenverkehr und nebelt dabei wie Winston Churchills dickste Zigarre bei einem abendlichen Kamingespräch. Die baffen Passanten stehen am Straßenrand und filmen, als wäre der sterngekrönte V8-Nebelwefer das Normalste auf der Welt. Doch die Sache ist hochgefährlich. Bricht der Benz zur Seite aus, wird es wohl kaum bei Dellen am Auto bleiben.

Panne in London: Bugatti Veyron bleibt liegen

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.