Strafversetzungen: Verstappen zehn Plätze, Grosjean fünf

22.08.2015

Spa-Francorchamps (dpa) - Toro-Rosso-Pilot Max Verstappen muss beim Grand Prix von Belgien von weit hinten an den Start gehen.

Wegen eines unerlaubten Motorenwechsels wird der 17-Jährige für sein Formel-1-Heimrennen am Sonntag zehn Plätze strafversetzt. Lotus-Fahrer Romain Grosjean wird für einen regelwidrigen Getriebetausch fünf Ränge weiter hinten starten.

Zuvor hatten bereits die McLaren-Fahrer Fernando Alonso und Jenson Button Strafen aufgebrummt bekommen. Wegen unerlaubten Motorenwechsels wird zumindest auf dem Papier Button 50 Plätze einbüßen, Alonso sogar 55.

Weiterführende Links

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.