Neuer Smart 2014: Vorstellung, Bilder, Infos zu Motoren, Ausstattung, Preis Mut zur Lücke

11.08.2014

Im November 2014 feiert die lang erwartete Neuauflage des Smart Premiere. Zum Markstart gibt es das City-Car in den bekannten Ausführungen Fortwo und als Viertürer Forfour. Die Zeiten heftiger Schaltrucke und beleidigender Kosenamen sind gezählt

Ganz gleich in welcher Großstadt man zur Feierabendzeit unterwegs ist, überall lässt sich das gleiche Phänomen beobachten: Auf der Suche nach einem Parkplatz schaut auch mal der Fahrer eines Luxusschlittens neidisch drein, wenn sich ein kleiner Smart Fortwo zwischen zwei Autos quetscht. Ab November wird der kleine City-Flitzer noch frecher aus der Parklücke hervorschauen. Gleichzeitig steht der neue Viertürer bei den Händlern. Weitere Infos zum Smart Forfour 2014 finden Sie hier.


Smart 2014: Echter Kleinstwagen mit Dreizylinder-Motoren


Verantwortlich für den selbstbewussten Auftritt ist das frische Design. Gemeinsam mit Partner Renault hat Mercedes mit dem Smart Fortwo 2014 einen Kleinstwagen geschaffen, der nun auch wie einer aussieht. Aus dem One-Box- wird nun das One-and-a-half-box-Design. Schmähworte wie "Schuhschachtel auf Rädern" gehören damit der Vergangenheit an. Verantwortlich für das Erscheinungsbild einer Miniaturausgabe eines Kleinwagens ist die abgestufte Frontpartie samt ausgeprägter Schulterlinie mit kleinen Lufteinlässen über den Hinterrädern. Wie ein vorgeschobenes, angrifflustiges Kinn wirkt die Frontschürze mit großem Lufteinlass. Darüber blinzeln zwei keck angeschrägte Frontleuchten mit LED-Tagfahrlicht in U-Form. Der schüchterne Kleine ist erwachsen geworden.

Was allerdings nicht für die Statur gilt. Zwar verfügt der neue Smart Fortwo über 100 Millimeter mehr Spurweite, mit 2,69 Metern misst er allerdings genauso lang wie sein Vorgänger. Im Falle des kleinen City-Flitzers kann man Mercedes zu dieser Entscheidung nur gratulieren. Die kurzen Überhänge vorne und hinten bleiben damit erhalten und das Auto für Fahrer weiterhin herrlich leicht einschätzbar. Mit Parkremplern hat der smart folglich nichts am Hut - zumindest solange er nicht von anderen übersehen wird. "Maximaler Platz auf minimalen Raum" gilt auch weiterhin für die nächste Evolutionsstufe des Smart. In puncto Handlichkeit hat der Smart hingegen zugelegt. Grund dafür ist  ein höherer Lenkeinschlag, der dem smart einen Wendekreis von 6,95 Meter beschehrt. 

Für zackigen Vortrieb sorgen künftig ausnahmslos Dreizylinder-Benzinmotoren - die Diesel verschwinden aus der Motorenpalette. Zum Markstart stehen zwei Triebwerke zur Wahl: Der 1-Liter-Dreizylinder leistet 71 PS und 91 Newtonmeter Drehmoment bei 2.850 Umdrehungen. Eine Neukonstruktion ist der 90 PS starke Turbo-Benziner mit 0,9 Liter Hubraum, der zudem über Start-Stop-Automatik verfügt. Erst 2015 folgt ein kleinerer Einstiegsmotor mit 60 PS. Über die Verbrauchswerte der neuen Motorenfamilie gibt Mercedes derzeit noch keine Auskunft. Und wie sieht es mit dem Getriebe aus? Für Schaltrucke muss der Fahrer in Zukunft selbst sorgen. Die Halbautomatik wird abgeschafft! Den neuen Smart 2014 gibt es mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe namens "twinamic" oder als Fünfgang-Schalter.

Auch beim Thema Sicherheit hat Mercedes weiter zugelegt. Bei der Smart-typischen "Tridionzelle" kommt künftig ein hoher Anteil an hochfesten Stählen und Mehrphasenstahl zum Einsatz. Auch bei der Sicherheitstechnik legt der Smart zu. Serienmäßig verfügt der Kleine über Assistenzsysteme wie einen Abstandswarner. Gerade beim Smart sehr sinnvoll: Ein Seitenwind-Assistent, der sich ab 80 km/h oder in Kurven einschaltet. Bei Spurversatz nimmt die Elektronik einen Bremseingriff vor. Heftiges Gegenlenken soll dem Fahrer damit erspart bleiben. Daneben zählt noch ein Spurhalte-Assistent zur Serienausstattung.

 

Preis und Ausstattung des neuen Smart Fortwo

Wo wir gerade beim Spurhalten sind: Die neue Vorderachse mit McPherson-Aufhängung und Querlenker plus längeren Federwerg mit Anleihen der Mercedes C-Klasse soll dem Smart deutlich komfortablere Fahreigenschaften bescheren als es beim Vorgänger der Fall war. Die De-Dion-Hinterachse wurde hingegen nur leicht optimiert - allerdings mit dem gleichen Ziel: mehr Komfort. Optional steht ein Sportfahrwerk inklusive Tieferlegung um einen Zentimeter im Programm.

"Passion", "Prime" und "Proxy" lauten künftig die drei Ausstattungslinien und machen keinen Hehl daraus, dass der neue Smart Fortwo eine trendbewusste und jugendliche Zielgruppe ansprechen soll. Ein Blick auf die Liste an Extras bestätigt dies: Ein Tabletartiges 3,5-Zoll großes Infotainment-System mit Navi und Touchscreen gibt es  ebenso gegen Aufpreis wie eine Smartphone-Integration, Multifunktionslenkrad, Sitzheizung und ein JBL-Soundsystem. Serienmäßig sind bei allen Smarts LED-Tagfahrlicht, Zentralverriegelung plus Funkfernbedienung, Tempomat, Bordcomputer und elektrische Fensterheber an Bord.

Trendig geht es im Innenraum weiter. Wie die Designer auf die Bezeichnung "Loop" gekommen sind, ist nicht schwer zu erraten.  Die geschwungenen Linien reichen über Seitentüren und Cockpit - womit beim Smart quasi das gesamte Interieur abgedeckt ist.

Wer den neuen Smart noch vor dem Marktstart im November 2014 live sehen will, der sollte Anfang Oktober einen Ausflug nach Frankreich einplanen. Ab dem 2. Oktober steht der neue Smart als Fortwo und Forfour auf dem Pariser Salon 2014. Vielleicht wissen wir bis dahin auf die konkreten Preise. Aktuell liefert Mercedes mit "unter 11.000 Euro" nur einen groben Richtwert.

Michael Gorissen

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.