Auto-Neuheiten: Die kommenden Stars der Importeure Markenware

31.03.2014

Die Importeure stehen unter Dampf, allerorts sind neue Modelle in Planung. Ein Überblick vom Renault Laguna bis zum Skoda Yeti

Ganz schön flott sind sie ja, die neuen Kombi-Coupés, die aus deutschen Landen auf uns zukommen. Das lässt die liebe Konkurrenz natürlich nicht ruhen. Ausgesprochen attraktive Modellentwicklungen sind jenseits der Grenzen im Gange, mit denen die starken Importmarken den Teutonen kräftig in die Parade fahren wollen. Ein exklusiver Überblick der zum größten Teil noch geheimen Projekte.

Das Autoland Frankreich zielt mit gleich drei vielversprechenden Limousinen auf die Mittelklasse. Renault zum Beispiel. Die große Marke mit dem Rhombus ist in diesem Segment seit Jahrzehnten aktiv. Modelle wie R20/R30, R25 und Safrane schrammten dabei sogar dicht an der Oberklasse entlang. Heute hält der Laguna die Stellung, von dem es zeitweise hieß, er würde irgendwann ersatzlos auslaufen. Stimmt aber nicht. Der neue Laguna steht für die zweite Jahreshälfte 2015 auf dem Plan.

 

RENAULT LAGUNA ZIELT HÖHER

Wie schon die zitierten Vor-Vorgänger soll der neue Laguna etwas mehr sein als nur mittlere Klasse. Gegenüber dem 4,70 Meter langen Fließheckmodell von heute (Kombi Grandtour: 4,80 Meter) dürfte der mit einem klassischen Stufenheck geplante Neuling auf rund 4,85 Meter wachsen und damit auf dem Niveau des Opel Insignia rangieren. Auch einen neuen Kombi wird es geben, der für den hiesigen Markt besonders wichtig ist. Wegen des Größenzuwachses könnte das maximale Ladevolumen von derzeit 1593 auf etwa 1700 Liter steigen. Antriebsseitig ist der 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner zu erwarten (170 PS), den es auch mit reduzierter Leistung geben soll. Hinzu kommt der 1,5-Liter-Basisdiesel (110 PS). Als Top-Diesel ist ein neuer 1,6-Liter-Biturbo (160 PS) geplant, der auch in anderen Modellen den bekannten 2,0-Liter-dCi ablösen wird.

Die gallische Konkurrenz von PSA hat gleich mehrere Eisen im Feuer. Während Citroën den aktuellen C5 für die fernöstlichen Märkte modifiziert, soll Europa mit einem neuen Modell der zur Nobelmarke erhobenen DS-Linie beglückt werden. Der DS6 wird ab 2015 sowohl den C5 als auch langfristig den noch frischen DS5 ersetzen, von dem die Marke hierzulande im Januar nur 52 Stück absetzen konnten. Die Modellstrategen haben dabei Audi im Visier. Ein klassischer Look mit sauber ausbalancierten Proportionen und hoher Wertanmutung stehen obenan. Interessant ist die geplante Allradversion mit Diesel-Hybrid.

Unter dem Code R85 (möglicher Serienname: 608) arbeitet Peugeot an einem viertürigen Coupé im Format des Mercedes CLA. Start ist ebenfalls 2015. Der rund 4,65 Meter lange, sportlich gestylte Novize basiert auf der Konzernplattform MP2 und soll eine neue Sport-Linie begründen. In Planung sind 1,6-Liter-Benzin-Direkteinspritzer mit 156, 200 und 265 PS. Bei den Turbodieseln kann man mit einer Leistungsspanne von 115 bis 180 PS rechnen.

Hier drei weitere Neue im Kurzüberblick: Auf dem Pariser Salon im Oktober debütiert die vierte Generation des Mazda MX-5. Der Japaner wächst nur leicht, soll aber deutlich mehr Beinfreiheit bieten. Das Konzept bleibt unverfälscht: Hinterradantrieb, Stoffmütze, niedriges Gewicht von weniger als 1000 Kilo – so verspricht der Volks-Roadster puren Fahrspaß. Ab 2016 soll es ein Kompakt-SUV von Seat geben. Der 4,46 Meter lange, noch namenlose Hochsitzer ist mit Front- sowie Allradantrieb geplant. Design-Anleihen und auch die Technik stammen vom erfolgreichen Golf-Ableger Leon (122 PS bis 184 PS).

Der hausinterne Rivale Skoda hält dagegen und bringt Anfang 2016 den neuen Yeti. Mit rund 4,40 Metern wird der Bestseller fast 20 Zentimeter länger als bisher – und sparsamer: ein Dreizylinder-Turbo mit rund 110 PS ist angedacht.

Computerdesign: Jean-François Hubert, Reichel CarDesign

Stefan Miete

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.