Skoda Superb Combi 2015: Erlkönig Ganz neue Tarn-Taktik

Unsere Erlkönig-Fotografen haben den neuen Skoda Superb Combi 2015 fast ohne Tarnung erwischt

Auto-Tarnung ist so eine Wissenschaft für sich. Jeder Autohersteller hat eine kleine Abteilung, in der Prototypen für Testfahrten auf der Straße möglichst unkenntlich gemacht werden. Und jede dieser Abteilungen hat wiederum ihren ganz eigenen Weg, um jenen "Erlkönig"-Status zu erreichen.

 

Erlkönig Skoda Superb Combi: 2.000 Liter Kofferraum

BMW setzt auf schwarz-weiße Psycho-Muster, die Franzosen verpacken ihre Prototypen gerne in schwarze Plastiksäcke und Skoda, die haben sich etwas ganz neues ausgedacht. Gezielt werden wichtige Partien wie Front, Heck und Seitenlinie mit Platten in Wagenfarbe abgeklebt - man sieht gewissermaßen alles und nichts.

Genau in diesem Tarn-Schema ist auch der neue Skoda Superb Kombi 2015 unterwegs, der ein halbes Jahr nach der bereits vorgestellten Limousine auf der IAA 2015 im September seine Messe-Premiere feiern soll. Bis zur B-Säule werden sich beide Varianten weitgehend gleichen, dahinter wird es interessant. Rund 2.000 Liter soll der Gepäckraum mit umgeklappten Sitzen fassen, also noch über 100 Liter mehr als beim gewiss nicht schmal geschnittenen Vorgänger.

Motoren und Ausstattungen wird der besonders für Europa wichtige Kombi von der Limousine übernehmen. Die fünf Benziner leisten demnach zwischen 150 und 280 PS, bei den Dieselmotoren ist bei 190 PS Schluss. Der neue 240 PS Biturbo-Diesel aus dem MQB Plattform-Bruder VW Passat wird es wohl nicht ins Skoda Topmodell schaffen - egal ob mit oder ohne die neue Tarn-Beplankung...

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.