Skoda Superb Combi – Günstiger Diesel-Kombi Skoda Superb Combi 2.0 TDI

05.09.2011

Mit dem Superb Combi offeriert die VW-Tochter Skoda einen edlen Laderaum-Großmeister zum Überraschungspreis

Eckdaten
PS-kW170 PS (125 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h8.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Preis34.800,00€

Kombis erleichtern Entscheidungen und schaffen Frieden in der Familie. Wenn Sie nämlich so einen Lademeister, sagen wir mal mittleren Formats, in Ihrer Garage haben, erübrigen sich vor jedem Urlaub alle bösen Müssen-wir-das-wirklich-mitnehmen-Diskussionen. Der Kiddy-Scooter von Klein-Horst, Luises neue Rollerblades, Papas selbstgebastelter Flugdrachen und natürlich Mamas komplettes Schuhsortiment („Man weiß doch nie, wie das Wetter wird“): nein, nicht diskutieren, einfach rein damit und Klappe zu. Nie wieder Packalarm.

Damit sind wir beim 4,84 Meter langen Skoda Superb Combi, dem womöglich neuen Star des automobilen Urlaubsglücks, das mit dem Stauraum wächst. Der Tscheche startet Ende Januar, hat fast die Ladetalente einer Mercedes E-Klasse, kostet aber nur gut die Hälfte.

Zum Preis kommen wir noch, erst einmal die Laderaum-Daten: Das Volumen reicht von 633 Litern bei stehenden Rücksitzen bis zu 1865 Litern, wenn hinten alles flach liegt. Die Ladefläche ist 1,91 Meter lang und 1,01 Meter breit. Wer es hier völlig eben haben will, kann noch den oben deckelnden Zusatzladeboden ordern. Dieser lässt sich bis über den Stoßfänger herausziehen, was die Lackflächen vor Kratzern bewahrt – und sorgt unter sich für ein zusätzliches Staufach.

Dort lassen sich, falls Sie mal im Skoda- Heimatland Tschechien sind, viele Flaschen des bittersüßen Kultlikörs Becherovka oder die flachen Kartons mit den unendlich knusprigen Karlsbader Obladen verstecken. Gegen weitere Euro gibt es noch ein schienengeführtes, vollvariables Stausystem, das sonstiges Gepäck sortiert. Und natürlich hat ein Auto der Marke, die mit dem Slogan „Simply clever“ wirbt, noch mehr Raffi nessen: In der Laderaumwand finden sich ausklappbare Haken für Einkaufstüten und eine abnehmbare LED-Taschenlampe mit Magnethalter, die dort auch aufgeladen wird.

Das Gepäckraumrollo hat Skodas Einhandbedienung: Beim Zuziehen rastet es von selbst ein, zum Öffnen muss lediglich draufgeklopft werden, was man auch mit Packtaschen in der Hand schafft. Schlau ist auch, dass das Rollo beim Öffnen der Heckklappe automatisch in die mittlere Position rutscht und so artig Platz fürs Beladen macht. Und dann das Luxus-Highlight: Gegen Extrageld lässt sich die Heckklappe elektrisch öffnen und schließen.

Spielen Sie jetzt unser neues VW Golf Foto-Quiz:
» Welchen VW Golf halten Sie für den schönsten? Machen Sie den Test!

Erfreulich ist zudem, dass das ESP-System des Combi eine elektronische Anhängerstabilisierung hat und dass die stärker motorisierten Modelle bis zu zwei Tonnen schwere Hänger ziehen dürfen.

Wir fuhren den von VW bekannten, empfehlenswerten Zweiliter-TDI mit Common Rail-Einspritztechnik und 170 PS, den neuerdings das Gros der Superb-Kunden wählt. Seine Vorzüge: guter Durchzug, leiser Lauf, niedriger Verbrauch. Im Motoren-Angebot sind zudem ein älterer Pumpe-Düse-Diesel (2.0 TDI) mit 140 PS sowie die Direkteinspritzer-Benziner mit 125, 160 und 260 PS (V6), letzterer hat den Allradantrieb inklusive. Mitte 2010 folgt als attraktiver Einstiegsdiesel Wolfsburgs neuer 1,6-Liter mit 105 PS, den es schon in Polo und Golf gibt.

Wie der Tscheche fährt? Für seine Größe erfrischend agil und überraschend komfortabel. Federung und Dämpfung arbeiten elastischer als in der Limousine, die uns bisher etwas zu stuckerig war – das wird demnächst verändert. Lob verdient auch die perfekt wirkende Verarbeitungsqualität – manche Luxusrivalen können es nicht besser.

Das Aussehen? Kein Kasten, sondern mehr die elegante Linie, die am Heck stilsicher einen harmonischen Abschluss findet. Grüße an den 35-jährigen Chefdesigner Josef Kaban – der gebürtige Slowake war 1999 für das Design des Bugatti Veyron verantwortlich.

Jetzt zum Preis: Für sehr günstige 23 950 Euro ist der Superb Combi in der 1,4 Liter großen 125-PSEinstiegsversion zu haben. Zum Vergleich: Das Basismodell der Mercedes E-Klasse mit 695 bis 1950 Liter Ladevolumen und 136 Diesel-PS kostet 41 947 Euro, und den Opel Insignia Sports Tourer, der nur 540 bis 1530 Liter Stauvolumen bietet, gibt es als Benziner mit 115 PS ab 24 290 Euro.

Das alles könnte tatsächlich dazu führen, dass sich der Superb Combi zum Verkaufshit entwickelt. Wir wetten darauf um eine Flasche Becherovka. Wolfgang Eschment

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum1968
Leistung
kW/PS
1/Min

125/170
4200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
350
1750 - 2500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 225/40 R 18
h: 225/40 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1502
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)8.9
Höchstgeschwindigkeit (km/h)220
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch5.9l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)155

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.