Skoda Octavia GreenLine 2014: Spar-Diesel im Fahrbericht Für Vielfahrer

19.06.2014

Skoda setzt den Octavia auf Diät. Als GreeLine-Modell soll der beliebte Tscheche mit dem 1.6 TDI-Motor nur 3,2 Liter Diesel pro 100 km verbrauchen. Fahrbericht

Nicht weniger als elf GreenLine-Modelle umfasst das Skoda-Fahrzeugangebot inzwischen. Mit Ausnahme des Kleinstwagens Citigo ist jedes Modell mit den Spritspartechniken erhältlich, die die ohnehin bereits sehr sparsamen Dieselvarianten zu absoluten Knauserkönigen machen. Die Krone darf sich ab sofort der neue Octavia GreenLine aufsetzen, der laut EU-Norm mit nur 3,2 Liter pro 100 Kilometer auskommen soll – und damit sogar den Fabia GreenLine aussticht, der 0,2 Liter mehr konsumiert. Möglich  macht  dies eine Reihe von Technikmaßnahmen.

 

Skoda Octavia GreenLine: flott und sparsam

So rollt der Kompaktklässler auf rollwiderstandsoptimierten Reifen, ein länger übersetztes Sechsgang-Getriebe verringert die Motordrehzahl, und aerodynamischer Feinschliff – spezielle Unterbodenverkleidung, Spoilerlippe und Tieferlegung um 14 mm – senkt den cW-Wert auf 0,277 (Standard-Octavia: 0,294). Auch das Gewicht konnten die Tschechen um 25 kg reduzieren.

Befürchtungen, der Octavia knausere nicht nur mit dem Sprit, sondern auch in puncto Fahrspaß, kann der Octavia bereits auf den ersten Metern widerlegen. Der 110-PS-TDI geht engagiert ans Werk und hievt den Skoda laut Werk in 10,6 Sekunden auf Tempo 100. Dank des geringen Luftwiderstands soll der Fünftürer sogar mit bis zu 206 km/h über die Autobahn rennen. Auf unserer ersten Ausfahrt im geschwindigkeitsbeschränkten Holland zeigte der Bordcomputer 4,4 Liter an – Respekt!

Ansonsten überzeugt der Skoda auch als GreenLine mit bekannten Stärken: viel Platz für Passagiere und Gepäck, toller Verarbeitung und einem knackig-komfortablen Fahrwerk. Preislich startet er bei 23.690 Euro und kostet damit 900 Euro mehr als ein vergleichbarer Octavia Green tec mit dem 105-PS-TDI, der 0,6 Liter mehr verbrauchen soll. So rechnet sich der Spar-Octavia erst nach mehr als 100.000 km und damit nur für echte Sparfüchse.

Octavia G-TEC:

Der Octavia G-TEC ist nach dem Citigo das zweite Erdgasauto von Skoda. Der bivalente Antrieb soll dank der Kombination aus 15-kg-Gastank und 50-Liter-Benzinvorrat einen Aktionsradius von bis zu 1330 Kilometern ermöglichen. Die beiden Gasflaschen sitzen unter dem Kofferraum und reduzieren dessen Ladevolumen um 130 auf 460 Liter. Der kultivierte 1.4-Turbobenziner leistet 110 PS und muss sich ganz schön ins Zeug legen, um den Octavia in 10,9 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen. Preis ab 21.850 Euro.

Unser Fazit

Der Skoda Octavia ist ein klasse Auto, auch oder gerade als GreenLine. Dennoch lohnt sich der Aufpreis nur für echte Vielfahrer.

Alexander Lidl

Tags:
Philips Autostaubsauger
UVP: EUR 104,99
Preis: EUR 85,89 Prime-Versand
Sie sparen: 19,10 EUR (18%)
Auto Hundedecke
UVP: EUR 50,99
Preis: EUR 34,99 Prime-Versand
Sie sparen: 16,00 EUR (31%)
Autobatterie-Ladegerät
 
Preis: EUR 69,86 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.