Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ratgeber: Bei Stau den Seitenstreifen nutzen?

Abkürzung über den Seitenstreifen

Wer bei Stau den Seitenstreifen nutzt, kann viel Zeit sparen. Allerdings gefährdet er damit sich und andere – weshalb das Befahren des Seitenstreifens auch verboten ist!

Vielen Autofahrern kommt diese Situation sicher bekannt vor: Man steht im Stau und nichts geht mehr. Dabei ist die gewünschte Ausfahrt schon längst in Sichtweite. Wer jetzt den Seitenstreifen nutzt, um rechts an der Blechlawine vorbeizuziehen, könnte sich viel Warterei sparen. Doch darf man bei Stau den Seitenstreifen befahren, um schneller die nächste Ausfahrt zu erreichen? Die Antwort ist eindeutig: Nein! Der Seitenstreifen hat eine Sicherheitsfunktion, die auch bei Stau nicht grundlos beeinträchtigt werden darf. Der Seitenstreifen dient auch beim Stau als Ausweichmöglichkeit im Pannenfall, aber auch als Rettungsgasse bei Unfällen. Die Gefahr, der man sich beim Befahren des Seitenstreifens verursacht, wird oft unterschätzt: Ein Auto könnte plötzlich von der Fahrspur mit hoher Geschwindigkeit nach rechts ausscheren um die Autobahn ordnungsgemäß zu verlassen. Wenn es kracht, wird es für den Falschfahrer auf dem Seitenstreifen teuer. Wer zudem beim Befahren des Seitenstreifens erwischt wird, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet wird.

Mehr zum Thema: Mit Warnblinker Halteverbot umgehen?

az