Seat Ibiza (2017): Neue Fotos (Update!) Ibiza im Tarnmodus unterwegs

Was nach einem bekannten koreanischen Modell aussieht, ist in Wahrheit der neue Seat Ibiza (2017). Der spanische Kleinwagen wurde auf Erpobungsfahrt in Schweden erwischt! 

Spanischer Humor? Der Erlkönig des Seat Ibiza (2017) versteckt sich nämlich nicht hinter der typischen Camouflage-Folierung, sondern gibt vor, ein Hyundai i20 zu sein. Einer der Hauptkonkurrenten der fünften Generation des Seat Ibiza, die schon im Herbst 2017 ihr Debüt geben könnte. Spekuliert wird über ihre Präsentation auf dem Autosalon Paris. Anhand der neuesten Erlkönig-Bilder ist schon ersichtlich, dass der Seat Ibiza (2017) im Vergleich zu seinem Vorgänger größer ausfallen und in die Länge auf 4,10 Meter wachsen wird. Die Neuauflage des Ibiza (2017) wird als Fünftürer sowie als Kombi erhältlich sein, ein Dreitürer hingegen scheint auf der Kippe. Auf Basis des modularen Querbaukastens (MQB) wird er 2017 mit von VW bekannten Benzin- und Diesel-Motoren ausgestattet und bringt eine Leistung zwischen 60 und 110 PS mit. Ein Jahr nach dem Debüt des Ibiza könnte erneut eine Cupra-Variante mit bis zu 180 PS auf den Markt kommen.

Fakten zum Seat Ibiza im Video:

 

Erlkönig des Seat Ibiza (2017) erwischt

Die MQB-Plattform ermöglicht zudem, dass Seat auch ein kleines SUV in Größe des Ibiza herausbringt – ganz nach Vorbild des Technik-Spenders VW Polo. Insgesamt werden die Motoren etwas sparsamer sein als die des Vorgängers. Ob Seat den Ibiza erstmals auch als Hybrid oder reine Elektro-Version anbieten wird, bleibt abzuwarten, scheint aber im Bereich des Möglichen. Die aktuelle Generation des Kleinwagens ist seit 2008 erhältlich und bekam 2012 und 2015 jeweils ein Facelift. Der Neupreis für das aktuelle Modell liegt bisher bei etwa 12.000 Euro – und hier möchte Seat auch weiterhin humorlos preiswert sein.

Mehr zum Thema: Der Seat Ateca X-Perience

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.