Seat Ibiza (2017): Preis & Marktstart Das ist der Preis für den Ibiza

von Thomas Geiger 07.04.2017
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2017
AufbauartLimousine
Türen4/5
Abmessungenk.A.
Leergewichtk.A.
Leistungvon 75 bis 115 PS
AntriebsartenVorderrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
KraftstoffartenBenzin/Diesel/Erdgas
AbgasnormEuro 6
Grundpreisab 14.240 Euro

Der Seat Ibiza (2017) – in der Basisausstattung zum Preis ab 14.240 Euro – gibt sich nicht nur in der FR-Version betont sportlich. Mit ihm beginnt im Volkswagen-Konzern die neue Zeit der Kleinwagen. Auf den Ibiza folgen schon bald Polo und der nächste A1. 

Kurz nach seiner Präsentation darf der Seat Ibiza (2017) endlich auch seinen Basispreis verraten: Zum Marktstart ist der neue Kleinwagen ab 14.240 Euro erhältlich. Als "Reference" bietet der Ibiza (2017) dann unter anderem den "Front Assist" genannte City-Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung. In den höher positionierten Ausstattungslinien Style, Xcellence und FR kostet der Seat Ibiza (2017) ab 16.190, 17.790 oder 18.790 Euro. Spätestens in der sportlichen Ausführung FR wird Seats Kleinster zum echten Hingucker! Beim Generationswechsel setzt Seat zwar wie immer auf ein leidenschaftliches Design, doch fast noch wichtiger als die Form ist den Spaniern diesmal das Format. Als erstes Modell im Konzern nutzt der Seat Ibiza Nummer 5 den für die Kleinwagen modifizierten Modularen Querbaukasten und kommt deshalb mit einem radikal veränderten Package: Er wird zwar zwei Millimeter kürzer und einen Hauch flacher, geht aber um 87 Millimeter in die Breite und bekommt 95 Millimeter mehr Radstand. Um die Schultern hat man jetzt überall mehr Platz, aber vor allem spürt man die innere Größe im Fond des Seat Ibiza (2017): Die Beinfreiheit für die Hinterbänkler nimmt bei 35 Millimetern mehr Sitzabstand merklich zu und der Kofferraum wächst um 63 auf 355 Liter.

Fakten zum Seat Ibiza im Video:

 
 

Preis: Seat Ibiza (2017) ab 14.240 Euro

Mit diesem neuen Format erreicht der Seat Ibiza (2017) beinahe das Platzangebot von Golf und Co. Und bei der Ausstattung sieht es nicht anders aus. So blickt man im Cockpit zum ersten Mal auf einen 8-Zoll-Touchscreen und nutzt Assistenzsysteme wie die Umfelderkennung oder den Tempomat mit Abstandsregelung. Und weil sich Seat der Connectivity verschrieben hat, gibt es mit Mirror-Link, Android Auto und Apple Carplay nicht nur drei Smartphone-Plattformen, sondern gleich auch noch einen GMS-Verstärker, damit man während der Fahrt nicht durchs Netz fällt. Mit dem Fokus auf die neue Plattform und die Aufrüstung bei Ausstattung und Assistent kommen die Antriebe des Seat Ibiza (2017) fast ein wenig kurz. Denn die Motoren kennt man alle schon aus dem Konzern. Zum Start gibt es einen Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 75, 95 oder 115 PS und drei Diesel mit 1,6 Litern Hubraum und 80, 95 oder 110 PS. Zum ersten Mal in dieser Klasse gibt es im Seat Ibizia (2017) auch einen Erdgas-Motor, der es auf 90 PS bringt.

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.